Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.682.355 Produkten

137

Unitymedia schaltet analoges TV-Signal im Kabel ab Update

Unitymedia

Bild: dpa, Oliver Berg

Unitymedia schaltet in drei Bundesländern das analoge Signal ab. Nutzer, deren Fernseher einen digitalen Kabeltuner besitzt, müssen sich keine Sorgen machen.

Ab Juni stehen auch Fernsehzuschauern Veränderungen ins Haus, die ihr Signal über Kabel beziehen. Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia schaltet in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen das analoge Signal für die Programmversorgung ab.

Anzeige

Die Abschaltung erfolge zwischen dem 1. und 30. Juni, teilte der Branchenverband gfu am Mittwoch mit. Für den Empfang ist ein zusätzliches Gerät erforderlich, wenn die Nutzer keinen Fernseher mit integriertem digitalem Kabeltuner besitzen. Die Abschaltung bringe klare Vorteile für die Zuschauer, betonte Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu.

Das digitale Signal sorge für eine effizientere Nutzung des vorhandenen Frequenzspektrums. Über die Bandbreite, die ein analog übertragener TV-Sender einnimmt, könnten so bis zu acht digitale Programme empfangen werden. Der digitale Übertragungsweg ermögliche auch Bilder in besserer Auflösung sowie die Möglichkeit, das Signal zum Beispiel über mobile Geräte zu empfangen.

Die Umstellung soll am 1. Juni im Süden von Baden-Württemberg beginnen, am 6. Juni soll der Norden folgen. In Hessen steht der Umstieg ab dem 13. Juni auf dem Programm. Vom 20. bis 27. Juni soll dann das Programm in Nordrhein-Westfalen auf das digitale Signal umgestellt werden. Erst im März war die Ausstrahlung über DVB-T eingestellt worden.

Update: Im Artikel wurde ursprünglich behauptet, das analoge Fernsehsignal über den terrestrischen Empfangsweg sei im März abgeschaltet worden. Tatsächlich wurde im März die Ausstrahlung über DVB-T beendet. (dpa) / (dahe)

137 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Kabel-TV-Anbieter nehmen Volldigitalisierung in Angriff

    Digitales Antennen-Fernsehen

    Die Umstellung auf Volldigitalisierung im Kabelnetz sorgt für schnelleres Internet und höhere Auflösung. Kabelbetreiber planen die Abschaltung des Analogsignals gleich in mehreren Bundesländern.

  2. DVB-T2 HD: Hardware für das hochaufgelöste Antennen-TV

    Hardware für das hochaufgelöste Antennen-TV

    Wenn in drei Wochen das hochauflösende DVB-T2 HD startet, brauchen viele Zuschauer neue Hardware. c't hat Receiver für den Betrieb am TV getestet, den HD-Empfang am Rechner untersucht und Alternativen beleuchtet.

  3. Analoges Kabel-TV: Unitymedia macht ernst – und schaltet ab

    Unitymedia

    Der Countdown läuft: Kunden, die im Kabelnetz von Unitymedia analoge Programme sehen, müssen bald auf digitales Fernsehen umschalten – oder schauen ab Juni in die Röhre. Andere Netzbetreiber zögern noch.

  4. Umstellung auf DVB-T2 Ende März – "Sind auf gutem Weg"

    Digitales Antennen-Fernsehen

    Ende März ist es soweit: Wer sein TV-Signal terrestrisch über Antenne empfängt, muss sich für einen neuen Standard rüsten. Rund 3,4 Millionen Haushalte sind betroffen. Die Deutsche TV-Plattform geht von einem reibungslosen Wechsel aus.

  1. DVB-T2 HD: Das hochauflösende Antennenfernsehen ist gestartet

    DVB-T2 HD, das Antennenfernsehen in Full-HD-Qualität

    DVB-T2 HD verspricht unkomplizierten Empfang in Full-HD-Qualität. Wer das Antennenfernsehen empfangen will, benötigt einen neuen Receiver oder ein brandaktuelles TV-Gerät. Wir geben Tipps für die Geräteauswahl und stellen aktuelle Receiver vor.

  2. DVB-T2 HD am Mac empfangen [Update]

    DVB-T2 HD am Mac

    Ende März ist Schluss: In vielen Regionen lässt sich Antennen-Fernsehen nur noch mit neuer Hardware schauen, Mac-Nutzer müssen vorerst zudem auf Privatsender verzichten. Mac & i zeigt, wo, wie und mit welchen Geräten DVB-T2 HD am Mac funktioniert.

  3. nachgehakt: DVB-T2 HD

    nachgehakt: Welche Vor- und Nachteile hat DVB-T2 HD?

    DVB-T2 HD tritt als Nachfolger des terrestrischen Digitalfernsehens an und bringt Full HD über Stabantenne aufs TV. Allerdings braucht man neue Empfänger.

  1. Die Neuerungen von Linux 4.15

    Linux-Kernel 4.15

    Das noch diesen Monat erwartete Linux 4.15 schützt vor den Auswirkungen der Sicherheitslücken Meltdown und Spectre. Ohne Performance-Verlust geht das aber auch bei Linux nicht. An weiteren Gegenmaßnahmen schrauben die Kernel-Entwickler bereits.

  2. Datenschutzgrundverordnung: Was Admins jetzt wissen müssen

    DSGVO: Was Admins jetzt wissen müssen

    Ab Mai gelten die Regeln der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung – und betreffen jedes Unternehmen. Ein Webinar erläutert Admins, Datenschutz- und Security-Verantwortlichen, wie sie sich vorbereiten können.

  3. Face ID: iPhone X kann Gefühlslage des Betrachters in Echtzeit überwachen

    Face ID: iPhone X könnte Gefühlslage des Betrachters in Echtzeit überwachen

    Ein Hackerteam hat eine App entwickelt, die über die TrueDepth-Gesichtskamera ermittelt, ob der Benutzer gerade traurig, überrascht oder sauer ist. Werbetreibende lecken sich nach solchen Möglichkeiten die Finger.

  4. Chinas und Südkoreas Vorgehen gegen Bitcoin lässt Kurse stürzen

    Bitcoin

    Angesichts des hohen Energieverbrauchs gehen China und Südkorea verstärkt gegen Bitcoin-Mining vor. Die Regulierungsbemühungen der beiden asiatischen Staaten lassen den Kurs der digitalen Währung offenbar nun einbrechen.

Anzeige