Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.734.790 Produkten

Ulrike Kuhlmann 172

CES Überbreiter Büromonitor mit eingebautem Tastatur-Umschalter

Überbreiter Büromonitor mit eingebautem Tastatur-Umschalter

Samsungs Steuerzentrale fürs Büro kommt mit einem eingebauten KVM-Switch daher: Mit einem Maus-Tastatur-Set lassen sich so zwei PCs steuern. Der 49-zöllige C49J890 ist zwar nicht rasend schnell, dafür aber deutlich billiger als sein Gaming-Pendant.

Samsung stellt eine Business-Variante seines überbreiten Gaming-Monitors C49HGF890 vor. Der 49-zöllige C49J890 hat identische Abmessungen, ihm fehlt aber die 144-Hz-Unterstützung des Gaming-Pendants und er nutzt keine Quantenpunkte im Backlight. Dafür besitzt er einen USB-C-Anschluss, über den man Bildsignale ans Display schicken und Mobilgeräte mit Energie versorgen kann. Mit circa 1000 Euro ist der C49J890 deutlich preiswerter als die Gamer-Variante C49HGF890 für 1500 Euro.

Anzeige

Besonders komfortabel ist der eingebaute KVM-Switch, über den man mit einer Tastatur-Maus-Kombination mehrere PCs am gebogenen Riesenmonitor steuern kann. Als Signaleingang stehen neben USB-C ein HDMI und ein DisplayPort bereit.

Das höhenverstellbare VA-Display hat 3840 × 1080 Bildpunkte, seine Bildfläche entspricht damit zwei aneinandergefügten 27-Zöllern mit Full-HD-Auflösung. Sein Biegeradius beträgt 1500R: Fügt man mehrere Geräte nahtlos aneinander, ergibt sich ein Kreis mit 1,50 Meter Radius. Die Krümmung bemerkt man bei den überbreiten Monitoren anders als bei großen TVs sofort und sie ist sehr angenehm, weil das Auge besser geführt wird. (uk)

172 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Samsung zeigt riesigen Gaming-Monitor mit Quantenpunkten und neue QLED-TVs

    Samsung zeigt ersten Gaming-Monitor mit Quantenpunkten und neue QLED-TVs

    Samsung setzt auf farbverbessernde Quantenpunkte im Backlight von LCDs. Auf der IFA zeigt das Unternehmen neue TVs und einen riesigen Gaming-Monitor mit der sogenannten QLED-Technik.

  2. Acer Predator Triton und Predator Helios 300: Gaming-Notebook mit GTX 1000

    Acer Predator Triton: Gaming-Notebook

    Zwei Gaming-Notebooks: Das mit 15,6-Zoll-Display wiegt recht wenig und hat ein durchsichtiges Touchpad an ungewöhnlicher Stelle, das mit 17-Zoll-Display kommt zum günstigen Preis oder mit Vollausstattung von Vierkern-CPU bis GTX 1060.

  3. 13-Zoll-Notebooks: Intels Mini-Quadcore schnell, aber thermisch anspruchsvoll

    13-Zoll-Notebooks: Intels Mini-Quadcore schnell, aber thermisch anspruchsvoll

    Intels neue Mobil-Quad-Cores eignen sich wie die bisherigen Doppelkerne für flache und leichte Notebooks, bieten aber eine ungleich höhere Leistung. Wir haben die aktuellen Topmodelle der großen Hersteller ins Labor geholt.

  4. Highend-Smartphones Samsung Galaxy S8 und S8+: Mehr Display und Desktop-Modus

    Samsung Galaxy S8 und S8+

    Nun sind Galaxy S8 und S8+ offiziell vorgestellt, unser erster Eindruck: So konsequent hat Samsung das Konzept "Großes Display, kompaktes Gehäuse" noch nie umgesetzt. Assistent Bixby bekommt eine eigene Taste, ist aber hierzulande zum Start nicht nutzbar.

  1. nachgehakt: Günstige 4K-TVs mit HDR

    nachgehakt: Günstige 4K-TVs mit HDR

    HDR-fähige 4K-Displays unter 900 Euro: Ob zum Fernsehen, Streamen oder fürs Gaming. Tipps zum Einsatz der smarten Einstiegsmodelle.

  2. USB-C: Der Alleskönner

    USB-C: Der Alleskönner

    USB Typ-C kann mehr als bisherige USB-Anschlüsse und verhindert Kabelsalat: Monitor, Mobilgerät oder Kopfhörer werden mit PC oder Notebook über ein Kabel verbunden – und gleichzeitig mit Strom versorgt.

  3. Das passende Tablet für jeden Zweck

    Das passende Tablet für jeden Zweck

    Keine Gerätekategorie ist so vielseitig, aber auch unübersichtlich wie die der Tablets. Android, iOS und Windows eignen sich für ganz verschiedene Aufgaben. Wir geben Tipps fürs richtige Tablet.

  1. PCIe-SSDs Samsung 970 Evo und 970 Pro: Gutes beschleunigt

    Samsung 970 Evo und 970 Pro: Gutes beschleunigt

    Samsung setzt noch einen drauf: Die neuen PCIe-SSDs der 970-Serie sind vor allem beim Schreiben schneller als ihre Vorgänger.

  2. Linus Torvalds explodiert: "Manche Sicherheitsleute sind verfickte Idioten"

    Linus Torvalds explodiert: "Manche Sicherheitsleute sind verfickte Idioten"

    Der Ton auf der Kernel-Mailingliste ist mal wieder eskaliert. Linux-Chef Torvalds belegte Sicherheitsleute mit deftigen Schimpfwörtern, nachdem Google-Entwickler Kees Cook versucht hatte, Sicherheitspatches bei ihm einzureichen.

Anzeige