Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Axel Kannenberg 42

US-Sicherheitsbehörde: China steht hinter RSA-Hack

China sei für den Angriff auf die Server des IT-Sicherheitskonzerns RSA Security verantwortlich. Das teilte Alexander Keith, der Direktor der US-Sicherheitsbehörde NSA, gestern bei einer Senatsanhörung mit, wie die Informationweek berichtet. Zudem warf er dem Staat vor, große Mengen an militärisch relevantem geistigen Eigentum zu stehlen.

Laut Keiths Einschätzung zeige der Hack ein hohes Gefahrenpotenzial auf. Wenn es den mutmaßlichen chinesischen Angreifern schon möglich sei, Security-Spezialisten wie RSA zu infiltrieren, dann sei das Risiko bei anderen Unternehmen noch viel größer. Eine stärkere Überwachung öffentlicher Netze durch seine Behörde schloss der NSA-Chef jedoch aus. Konkrete Details oder Beweise für seine Beschuldigung gegen China wollte er bei der Anhörung nicht nennen. Ob sich diplomatische Konsequenzen daraus ergeben, bleibt abzuwarten.

Der Cyberangriff auf RSA Security fand im März 2011 statt. Mittels einer gezielten Phishing-Attacke konnten Hacker Zugriff auf die Unternehmensserver erlangen und sensible Daten stehlen. Unter anderem gelangten die Angreifer an Daten zu SecurID, einem weit verbreiteten System zur 2-Faktoren-Authentifizierung. Es wird vermutet, dass damit der Einbruch in das Netzwerk von Lockheed-Martin möglich wurde. Bislang machten RSA-Sprecher nur publik, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Staat hinter dem Angriff stehe – konkrete Namen nannten sie dabei nicht. (axk)

42 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. NSA-Tool Pixpocket soll VPN-Schlüssel extrahieren können

    NSA-Tool Benignvertain extrahiert VPN-Schlüssel

    Ein Sicherheitsforscher hat ein Hacking-Tool aus dem geleakten NSA-Fundus analysiert und zeigt auf, dass die NSA unter anderem VPN-Verbindungen von Cisco PIX-Geräten hätte ausspähen können.

  2. Veröffentlichte NSA-Hackersoftware ist offenbar echt

    Veröffentlichte NSA-Hackersoftware ist offenbar echt

    US-Sicherheitsexperten und frühere NSA-Mitarbeiter befinden die Software, die Unbekannte am Wochenende veröffentlichten, als echt.

  3. Was war. Was wird. Von der Cyber-Apo zur Cyber-Wehrpflicht.

    Vulkan, Neuland

    Und immer noch bewegen wir uns in Neuland, wir alle, die wir immer noch nicht wissen, worauf das alles hinauslaufen soll. Da ist immer wiederkehrender Spott ganz fehl am Platze, meint Hal Faber, der sich weigert, Ethik nach Nützlichkeit auszurichten.

  4. Geheime Verhaftung nach Leak von NSA-Software

    NSA-Zentrale

    Das FBI hat einen indirekten NSA-Mitarbeiter verhaftet, weil er geheimen Source Code der NSA für Hacking-Angriffe kopiert haben soll. Wie Edward Snowden soll auch diese Person bei Booz Allen Hamilton unter Vertrag gestanden haben.

  5. Alle Meldungen aus Weitere News zum Thema
  1. Staatliche Hackergruppen oder Cyber-Söldner? USA und Russland im Cyber-Konflikt

    US-Regierung droht mit Gegenangriffen, aber es fehlen die Beweise, die Cyberangriffe mit bestimmten Personen oder gar Regierungen verbinden können

  2. Washington forciert den Konflikt mit Russland im Cyberspace

    Ganz offiziell wurde die russische Regierung beschuldigt, die US-Präsidentschaftswahl durch Hacks beeinflussen zu wollen. Aber was soll damit bezweckt werden?

  3. Hackerangriff auf kalifornisches Krankenhaus

    Auch in Nordrhein-Westfalen waren mehrere Krankenhäuser zum Opfer von Angreifern geworden, in Los Angeles verlangten die Einbrecher 40 Bitcoins Lösegeld für den Schlüssel

  4. Alle Meldungen aus Ähnliche Artikel
  1. "Großes Finale": Cassini meldet sich nach Flug zwischen dem Saturn und seinen Ringen

    "Großes Finale": Cassini meledet sich nach Flug zwischen Saturn und Ringen

    Einen Tag nach dem ersten Abtauchen zwischen den Saturn und seine Ringe hat sich die NASA-Sonde Cassini zurückgemeldet. Eine Antenne in Kalifornien empfängt die heiß ersehnten Daten. Offenbar lief alles nach Plan, freut sich die NASA.

  2. Streaming-Tipp: "Die Amiga-Story" vorab in der ZDF-Mediathek

    Streaming-Tipp: "Die Amiga-Story" vorab in der ZDF-Mediathek

    Auch nach über 30 Jahren hat der Commodore Amiga eine riesige Fan-Gemeinde, die sich auf die Dokumentation "Die Amiga-Story" freuen dürfte. Seit 10 Uhr lässt sich die Dokumentation aus der ZDF-Mediathek abrufen.

  3. USA: Auftakt zum Ende der Netzneutralität

    Person hält US-Wimpel hoch

    Der neue Vorsitzende der Regulierungsbehörde FCC möchte der Netzneutralität die rechtliche Grundlage entziehen. Er baut auf freiwillige Selbstbeschränkungen der Telecom-Konzerne.

  4. Kumulatives Update für Windows 10: Lockscreen wieder abschaltbar

    Kumulatives Update für Windows 10: Lockscreen wieder abschaltbar

    Mit einem kumulativen Patch für Windows 10 in Version 1703 kommt eine Komfortfunktion zurück, die Microsoft den Anwendern erst vor neun Monaten weggenommen hatte.

  5. Alle Meldungen aus Themen im Trend
Anzeige