Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Boi Feddern 93

"UFO-Hacker": Großbritannien verzichtet auf Anklage

Gary McKinnon und seine Mutter Janis Sharp (Bild: freegary.co.uk )

Der als "UFO-Hacker" bekannt gewordene Schotte Gary McKinnon wird in Großbritannien nicht angeklagt. Das gab der Direktor der Ermittlungsbehörde Crown Prosecution Service (CPS), Keir Starmer, am Freitag in seinem Blog bekannt. Der Aufwand für einen möglichen Prozess, in dem Zeugen aus US-Regierungskreisen in England gehört werden und Beweismittel mit den USA ausgetauscht werden müssten, sei riesig und im Hinblick darauf, dass die Chancen einer erfolgreichen Verurteilung McKinnons nur äußerst gering seinen, nicht zu rechtfertigen.

McKinnon wird wegen des "größten Militärcomputer-Hacks aller Zeiten" seit zehn Jahren von US-Klägern verfolgt. Der Schotte hat eingeräumt, sich zwischen 2001 und 2002 Zugang zu Computersystemen der US-Regierung verschafft zu haben, um nach Informationen über UFOs zu suchen. Laut der US-Regierung sei dadurch ein Schaden von 800.000 US-Dollar (rund 600.000 Euro) entstanden.

Anzeige

Eine Auslieferung McKinnons an die USA hatte das britische Innenministerium vor zwei Monaten in letzter Minute verhindert, weil sie eine Gefahr für sein Leben darstelle und damit die Menschenrechte beeinträchtige. Bei McKinnon wurde eine Form von Autismus diagnostiziert. Dadurch bestünde laut Medizinern bei einer Auslieferung und einer in den USA drohenden langen Haftstrafe ein hohes Selbstmordrisiko.

Durch die Entscheidung der britischen Justiz, den Fall nicht mehr weiter zu verfolgen, endet für McKinnon ein zehnjähriger Rechtsstreit. McKinnons Mutter Janis Sharp äußerte sich gegenüber der BBC erleichtert, dass nun alles vorüber sei. Gary würde bedauern, was er getan hat. (boi)

93 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Britischer Hacker Lauri Love soll an die USA ausgeliefert werden

    Britischer Hacker Lauri Love soll an die USA ausgeliefert werden

    US-Behörden werfen dem Hacker Lauri Love die Beteiligung an der Anonymous-Aktion #OpLastResort vor. Ein britisches Gericht entschied nun, dass er an die USA ausgeliefert werden soll.

  2. #OpLastResort: Grünes Licht für Auslieferung von Hacker Lauri Love

    #OpLastResort: Grünes Licht für Auslieferung von Hacker Lauri Love

    Der britische Hacker Lauri Love soll im Zuge der Anonymous-Operation Last Resort in US-Regierungsserver eingedrungen sein. Die US-Justiz will ihm deshalb den Prozess machen. Innenministerin Amber Rudd hat nun die Auslieferung verfügt.

  3. #OpLastResort: Lauri Love kann gegen Auslieferung an die USA in Berufung gehen

    #OpLastResort: Lauri Love kann gegen Auslieferung in Berufung gehen

    Der Londoner High Court hat den Berufungsantrag des Hackers Lauri Love gegen seine drohende Auslieferung an die US-Behörden angenommen. Damit kann der 32-Jährige vorerst im Land bleiben.

  4. Russischer Hacker soll an LinkedIn-Hack im Jahr 2012 beteiligt gewesen sein

    LinkedIn

    Der Anfang Oktober in Tschechien festgenommene russische Hacker könnte in den LinkedIn-Hack aus dem Jahr 2012 involviert gewesen sein. Diese Erklärung liefert zumindest LinkedIn. Nun streiten Russland und die USA über die Auslieferung.

  1. Al-Nusra: Vorbereitungen zum nächsten Emirat in Syrien

    Die koordinierten Angriffe Russlands und der USA gegen die al-Qaida-Miliz sollten plangemäß die nächsten Tage beginnen

  2. UN-Gremium bezeichnet Verhaftung von Julian Assange als willkürlich

    Gremium in Genf hatte wohl schon im Dezember entschieden. WikiLeaks reagiert verhalten, London beharrt auf Festnahme und Auslieferung nach Schweden

  3. US-Wahlkampf-Leaks: Neue Spur?

    Ein privater Ermittler im Mordfall Seth Rich behauptet Verbindungen zwischen dem DNC-Mitarbeiter und WikiLeaks. Update

  1. WPA2: Forscher entdecken Schwachstelle in WLAN-Verschlüsselung

    WLAN

    Sicherheitsforscher haben offenbar kritische Lücken im Sicherheitsstandard WPA2 entdeckt. Sie geben an, dass sich so Verbindungen belauschen lassen.

  2. Weniger Belohnung für Miner: Ethereum führt Byzantium-Update ein

    Weniger Belohnung für Miner: Ethereum führt Byzantium-Update ein

    Der erste Teil eines umfangreichen Updates für die Kryptogeldplatfform Ethereum ist offenbar erfolgreich über die Bühne gegangen. Zu den Änderungen gehört eine geringere Belohnung für Miner und die Verschiebung der "Difficulty Bomb".

  3. Zeitraffer: Lego Millennium Falcon in Rekordzeit gebaut

    Lego-Marathon: Millennium Falcon in Rekordzeit gebaut

    Nach 10:53:01 Stunden konnten wir die Zeitnahme stoppen: Das 7541-teilige Lego-Modell des Millennium Falcon war fertig. Alle, die keine Zeit haben, die Aufzeichnung anzuschauen, können den Rekord im knapp vierminütigen Zeitraffer anschauen.

  4. Notfall-Update für Adobe Flash Player – jetzt patchen!

    Adobe

    Eine Sicherheitslücke in Adobes Flash Player ermöglicht die Remote Code Execution. Sie wird bereits aktiv von Angreifern missbraucht. Updates stehen bereit und sollten so schnell wie möglich eingespielt werden.

Anzeige