Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.683.960 Produkten

Volker Briegleb 88

Telekom CarConnect: Smarter Adapter und WLAN-Hotspot fürs Auto

Telekom CarConnect: Smarter Adapter und WLAN-Hotspot fürs Auto

Bild: Deutsche Telekom

Ein Adapter für den OBD2-Port macht auch ältere Fahrzeuge ein bisschen "smart" und spannt für die Passagiere einen WLAN-Hotspot auf. Im passenden Tarif sind monatlich 10 GByte Datenvolumen enthalten.

Die Telekom bietet nun auch ihren deutschen Kunden einen smarten Adapter für den OBD-2-Port im Auto an. Mit dem CarConnect-Adapter und der begleitenden App (iOS, Android) können Besitzer von Autos ab Baujahr 2006 verschiedene Fahrzeugdaten auslesen. Die Netzanbindung erfolgt mit der im Adapter integrierten SIM-Karte, mit der auch ein WLAN-Zugang im Fahrzeug bereitgestellt wird.

Anzeige

Der Adapter kostet knapp 50 Euro, bis Ende Dezember 2017 bietet die Telekom ihn zum Sonderpreis von 1 Euro an. Dazu kommen monatlich knapp 10 Euro für die Netzanbindung. In dem Tarif, der nur zusammen mit einem MagentaMobil-Vertrag genutzt werden kann, sind 10 GByte Datenvolumen dabei, die auch im EU-Ausland (Roaming) genutzt werden können. Auf der CarConnect-Website soll in Kürze auch eine Kompatibilitätsprüfung für Autos verfügbar sein.

„Was unser Angebot einzigartig macht, ist die Kombination aus Autodaten und Hotspot”, erklärte Michael Hagspihl, Geschäftsführer Privatkunden Telekom Deutschland. “Wir bieten nicht nur Besitzern älterer Automodelle die Chance, ihr Auto zu einem smarten Auto zu machen, sondern machen den Wagen gleichzeitig zu einem rollenden Hotspot. Das ist vor allem auch für Familien interessant.”

Hinter CarConnect steckt die Plattform des kanadischen Startups Mojio, der Adapter wird vom chinesischen Hersteller ZTE gefertigt. In den USA hat die Telekom-Tochter T-Mobile das Paket als “Sync-Up Drive” bereits seit November 2016 im Angebot – dort kostete der Adapter zur Markteinführung 150 US-Dollar, wird aber inzwischen zusammen mit Datentarifen und kräftigen Rabatten angeboten.

Die Telekom ist nicht der erste Netzbetreiber, der es mit einem OBD2-Adapter für einen Connected-Car-Dienst versucht. Vodafone hat im März auf der CeBIT eine Kooperation mit dem Startup TankTaler angekündigt. Mit Adapter und App können Nutzer ihren Spritverbrauch überwachen und erhalten an ausgewählten Tankstellen Rabatte auf den Literpreis.

O2 hatte einen ähnlichen Adapter – allerdings ohne den WLAN-Hotspot – auf dem MWC 2014 demonstriert und etwas später zur IAA in Deutschland auf den Markt gebracht. Offenbar war die Nachfrage nach dem Gerät, das samt einjährigem Datendienst 150 Euro kosten sollte, nicht stark genug: Gut ein Jahr später hat O2 das Angebot wieder eingestellt. (vbr)

88 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Vodafone vernetzt Auto, Haus und Hund

    Vodafone vernetzt Auto, Haus und Hund

    Mit einer SIM-Karte für verschiedene Geräte bindet Vodafone Autos, Überwachungskameras oder Haustiere ans Internet der Dinge an. Das kostet jeweils 7 Euro pro Monat und den Anschaffungspreis des Geräts.

  2. IAA: Volkswagen digitalisiert sich

    IAA: Volkswagen digitalisiert sich

    Zur IAA hat der Autokonzern einen Einblick in seine Digital-Aktivitäten gegeben: VW baut nicht nur Autos, sondern macht auch Software und fördert Start-ups.

  3. WLAN-Anrufe: O2 schaltet Multicard-Nutzer frei

    WLAN Call auf dem iPhone

    Nutzer mit mehreren O2-SIMs können nun auch per WLAN telefonieren. Auf dem iPhone steht die Funktion ab iOS 10.1 bereit.

  4. Aktionäre stimmen zu: United Internet kann Drillisch übernehmen

    Ralph Dommermuth

    Mit der Übernahme des Mobilfunk-Unternehmens Drillisch will United Internet die "vierte Kraft" im deutschen Telekommunikationsmarkt werden. Die Drillisch-Aktionäre gaben dafür nun grünes Licht.

  1. So finden Sie den richtigen Mobilfunktarif

    So finden Sie den richtigen Mobilfunktarif

    Kaum ein Kunde hat den für ihn optimalen Mobilfunktarif. Wer sich mit unseren Tipps durch den Tarifdschungel hangelt, kann deshalb richtig Geld sparen - und bekommt unter Umständen mehr Datendurchsatz und ein besseres Netz.

  2. Fahrbericht: VW e-Up

    Fahrbericht VW e-Up

    Der e-Up ist ein Auto für die Großstadt - agil und mit kleinem Radius. Weil batterieelektrische Autos vom Antrieb her eher langweilig sind, haben wir uns in diesem Test auf das Laden in der Stadt fokussiert. Überraschend, wie leicht die verbesserte (DC-)Infrastruktur den Alltag macht

  3. Routerzwang Reloaded

    Routerzwang Reloaded

    Seit dem 1. August ist das Gesetz zur Endgerätefreiheit am Internetanschluss in Kraft, die Anpassungsfrist für Provider zu Ende. Doch der freie Routermarkt ist fern, weil noch vieles im Argen liegt.

  1. Meltdown und Spectre im Überblick: Grundlagen, Auswirkungen und Praxistipps

    Sicherheitslücken Meltdown und Spectre

    Der erste Pulverdampf hat sich verzogen: c't 3/2018 fasst die wichtigsten Informationen zu den schweren Sicherheitslücken aktueller Prozessoren zusammen, liefert Messergebnisse und bringt Praxistipps.

  2. iPhone-Akku für 29 Euro: (Kleine) Schäden können Austausch viel teurer machen

    iPhone 6

    Viele Nutzer wollen ihre alte Batterie im Moment von Apple für nur 29 Euro ersetzen lassen, um ihr iPhone wieder zu beschleunigen, allerdings bemängelt der Hersteller mitunter Vorschäden am Gerät – und will dann mehrere hundert Euro für den Akkutausch.

  3. Kommentar: Keine Zukunft mit der Cloud

    Kommentar: Keine Zukunft mit der Cloud

    Beim Thema Cloud fürchten die meisten Nutzer den Verlust ihrer Daten. Doch für Administratoren wie Anatoli Kreyman geht es um nicht weniger als ihren Arbeitsplatz.

  4. Nintendo Labo bei der USK: Ist das Kunst oder kann das weg?

    Nintendo Labo bei der USK: Ist das Kunst oder kann das weg?

    Semi-digitale Papp-Spielzeuge sind die Zukunft, weiß Nintendo. Bei der USK landeten die Labo-Bausätze schon vor der offiziellen Ankündigung. Eine Reinigungskraft brachte Nintendos revolutionären Switch-Kartons aber nur wenig Wertzschätzung entgegen.

Anzeige