Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.700.910 Produkten

Andreas Wilkens 638

Studie: Elektroautos klimafreundlicher als Verbrenner

Studie: Elektroautos klimafreundlicher als Verbrenner

Bild: pixabay.com

Etwa nach zwei Jahren hat ein Elektroauto eine bessere Treibhausgasbilanz als ein Auto mit Verbrennungsmotor, meint die gemeinnützige Organisation ICCT nach einer Metastudie.

KFZ-Tarifvergleich Anzeige

Elektroautos sind laut einer aktuellen Studie während ihrer Lebenszeit auf Dauer klimafreundlicher als Autos mit Verbrennungsmotoren. Das ergibt eine Metastudie des International Council on Clean Transportation (ICCT). Die gemeinnützige Organisation will unabhängige Forschung betreiben und technische und wissenschaftliche Analysen für Umweltbehörden bereitstellen. Das ICCT hat für die Vergleichsanalyse elf einzelne Studien aus den Jahren 2011 bis 2017 untersucht.

Anzeige

Ein typisches Elektroauto produziere im Laufe seiner Betriebsdauer die Hälfte dessen, was ein durchschnittlicher Pkw an Treibhausgasemissionen verursacht, heißt es in dem Bericht. Die vor allem durch die Batterieproduktion höheren Emissionen glichen sich gegenüber einem durchschnittlichen Verbrenner nach zwei Jahren aus. Wenn erneuerbare Energie verwendet werde, um den Stromer wieder aufzuladen, betrage dieser Zeitraum anderthalb Jahre.

Die Spannweite der CO2-Einsparungen von Elektroautos gegenüber Verbrennern betragen auf einer Gesamtstrecke von 150.000 km zwischen 28 und 72 Prozent. Dabei hat das ICCT berücksichtigt, dass bei der Batterieproduktion unterschiedlich viel CO2 ausgestoßen wird. Entscheidend sei auch die Zusammensetzung des Ladestroms. In Deutschland beispielsweise werde relativ mehr Strom durch Kohle erzeugt als in Norwegen. Insgesamt produziere ein europäisches Elektroauto 29 Prozent weniger Treibhausgas als die effizientesten Verbrenner.

Für die Zukunft geht das ICCT davon aus, dass sich die Bilanz der Elektroautos noch verbessern kann. Immer mehr Strom könne aus erneuerbaren Energien stammen, die Produktion von Batterien könne Fortschritte machen und Batterien könnten nach ihrer Verwendung in Autos wiederverwendet oder wiederaufbereitet werden. (anw)

638 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Studie: Umweltbilanz von Elektroautos ist durchwegs besser als bei Dieselfahrzeugen

    Streetscooter der Deutschen Post

    Belgische Forscher haben herausgefunden, dass Fahrzeuge mit Elektroantrieb über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg deutlich weniger Treibhausgase ausstoßen als Autos mit Dieselmotor. An Metallen für Batterien gebe es keinen Mangel.

  2. Daimler beschleunigt Pläne für Elektroautos

    Daimler beschleunigt Pläne für Elektroautos

    Eigentlich war Daimlers Ziel, bis 2025 zehn reine Elektromodelle im Angebot zu haben. Vorstandsvorsitzender Dieter Zetsche zieht die Offensive vor, sieht aber auch Unwägbarkeiten, die ihn am Diesel festhalten lassen.

  3. Erneuerbare Energien: Greenpeace Energy sieht hohe versteckte Kosten für Strom aus Kohle und Atom

    Erneuerbare Energien: Greenpeace Energy sieht hohe versteckte Kosten für Strom aus Kohle und Atom

    Konventionelle Energieträger wie Atomkraft oder Kohle verursachen laut einer Studie Folgekosten, die nicht auf den Strompreis aufgeschlagen werden. Das sei eine Ungleichbehandlung, sagt der Ökoenergieanbieter Greenpeace Energy.

  4. BMW nutzt alte Elektroauto-Batterien zur Stromversorgung im Leipziger Werk

    BMW nutzt alte Elektroauto-Batterien zur Stromversorgung im Leipziger Werk

    500 ausgediente und neue E-Auto-Batterien sind im Leipziger BMW-Werk in einer Speicherfarm verbaut. Sie sollen den mit werkseigenen Windrädern erzeugten Strom speichern

  1. Kommentar: Warum das Elektroauto sich (nicht) durchsetzt

    Nissan Leaf

    Es ist wohl letztlich dem Abgas-Skandal bei Volkswagen zu verdanken, dass es eine zügige Wende bei den Antrieben geben wird. Läuft nun alles zwangsläufig auf das Elektroauto zu? Zwei Meinungen in einem Kommentar

  2. Klartext: Elektroautos sind ein bisschen besser

    Klartext

    Wenn wir den von der aktuellen Diesel-Diskussion verunsicherten Autokunden ansehen, finden wir unter vielen anderen Wünschen auch den nach Absolution, den er sich vom Elektroauto erhofft. Ein paar Zeilen lesen kann billiger helfen

  3. Lernfähig bis gaga

    Wäre eine EU-weite Quote für Elektroautos eine gute Idee?

  1. Royal Enfield Himalayan

    Die Royal Enfield Himalayan ist die erste Reiseenduro der Marke und soll nicht nur in ihrer Heimat für Furore sorgen. Sie setzt mit ihrem luftgekühlten Einzylinder nicht auf hohe Leistung, sondern auf Zuverlässigkeit. Doch Royal Enfield hegt für die Zukunft hochfliegende Pläne

  2. BMW X4 in zweiter Generation

    BMW

    BMW stellt sein Crossover auf Basis des X3 auf dem 88. Genfer Salon (8. bis 18. März 2018) in zweiter Generation vor. Erste veröffentlichte Bilder zeigen das leicht vergrößerte SAC (Sports Activity Coupé) vorn gründlich retuschiert und an der hinteren Hälfte recht deutlich verändert

  3. Test: Hyundai Ioniq electric

    Hyundai Ioniq electric

    Ursprünglich hatte Hyundai erwartet, maximal 25 Prozent aller Ioniqs als electric verkaufen zu können, jetzt sind es 45. Der Grund ist simpel: Das Auto ist einfach gut, und ich behaupte, es ist das Sparsamste aller reinen E-Autos

  4. Renault Kangoo Carpe Diem: Kompakter Camper

    Renault bietet für den Kangoo eine clevere Camping-Ausrüstung: Mit der Ausstattung Carpe Diem bekommt man ein multifunktionales Tischsystem, ein modulares Sitzsystem und ein Doppelbett

Anzeige