Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Sascha Mattke 816

Straubhaar: Heutige Sozialstaat-Ausgaben würden für 925 Euro Grundeinkommen reichen

Straubhaar: Heutige Sozialstaat-Ausgaben würden für 925 Euro Grundeinkommen reichen

Bild: Körber-Stiftung/Claudia Höhne

Sollten und können sich wohlhabende, moderne Gesellschaften garantierte staatliche Leistungen für jeden Bürger unabhängig von Bedürftigkeit leisten? Der Hamburger Ökonom Thomas Straubhaar argumentiert entschlossen dafür.

In seinem neuen Buch „Radikal gerecht“ spricht sich der Hamburger Wirtschaftsprofessor Thomas Straubhaar mit Nachdruck für die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommen aus. Bereits die aktuellen Sozialstaat-Ausgaben von 888 Milliarden Euro pro Jahr würden nach seinen Berechnungen ausreichen, um ein Grundeinkommen in Höhe von monatlich 925 Euro für jeden Deutschen zu finanzieren. Das berichtet Technology Review online in „Grundeinkommen ist eine große Steuerreform“.

Das Konzept eines bedingungslosen Grundeinkommens, das derzeit in Finnland und Kenia erprobt wird, wurde bereits vor Jahrzehnten erstmals und dann immer wieder ins Spiel gebracht. Für Straubhaar ist seine Umsetzung heute dringlicher denn je, denn demografischer Wandel und Digitalisierung würden „alles Bisherige in Frage stellen“. Die Lebenserwartung steige immer weiter, zugleich werde zunehmende Automatisierung auf Dauer dafür sorgen, dass weniger menschliche Arbeitskraft gebraucht wird.

Im Ergebnis würde ein Grundeinkommen für Deutschland auf eine „fundamentale Steuerreform“ hinauslaufen, die für die Gesellschaft mehr Gerechtigkeit und Effizienz bringt und für den Einzelnen Halt, Sicherheit und Freiräume schafft. Die Bevölkerung werde „von der Sorge des wirtschaftlichen Überlebens entlastet“. Mit einem garantierten Grundeinkommen sei es künftig „weder volks- noch betriebswirtschaftlich erforderlich, alle Menschen ein immer länger werdendes Leben lang zur Arbeit zu zwingen“.

Mehr dazu bei Technology Review online:

(sma)

816 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Epigenomics erhält US-Zulassung für Bluttest zur Darmkrebs-Früherkennung

    Epigenomics erhält US-Zulassung für Bluttest zur Darmkrebs-Früherkennung

    Nach dem Börsengang vor mehr als zehn Jahren wurde es erst einmal schwierig, doch die Berliner Epigenomics AG hat durchgehalten. Jetzt wurde sie mit der Zulassung für ein Produkt mit hohem Umsatzpotenzial auf dem US-Markt belohnt.

  2. Keep Talking and Nobody Explodes: VR-Spiel für ein Headset und zwei Spieler

    Keep Talking and Nobody Explodes: VR-Spiel für ein Headset und zwei Spieler

    Wenn ein Spieler unter einem Headset für virtuelle Realität steckt, haben andere Anwesende wenig davon, denn sie können die künstliche Umgebung nicht sehen – es sei denn, sie können mit Hinweisen helfen.

  3. Kapazitätsgrenze erreicht: Bitcoin-Transaktionen in der Warteschlange

    Kapazitätsgrenze erreicht: Bitcoin-Transaktionen in der Warteschlange

    Das Digitalwährungssystem Bitcoin ist nicht für die riesigen Volumina ausgelegt, die es inzwischen erreicht. Jetzt zeigt sich dieses bislang theoretische Problem auch in der Praxis.

  4. Schott: In einigen Jahren könnte es Glas zum Falten geben

    Schott: In einigen Jahren könnte es Glas zum Falten geben

    Spezialglas wird immer dünner, ohne zu sehr an Stabilität zu verlieren, was unter anderem biegsame Elektronik möglich macht. Der deutsche Hersteller Schott kündigt jetzt sogar faltbares Glas an.

  1. Statistik der Woche: Wo spielt die Musik?

    Statistik der Woche: Wo spielt die Musik?

    Der deutsche Musikmarkt wurde im vergangenen Jahr von einem Mix aus "digital" und "analog" bestimmt. Doch das Zugpferd ist eindeutig Musikstreaming, wie unsere Infografik zeigt.

  2. "Grundeinkommen ist eine große Steuerreform"

    „Grundeinkommen ist eine große Steuerreform“

    Eigentlich haben wir gar keine andere Wahl, schreibt der Ökonom Thomas Straubhaar in einem neuen Buch: Demografischer Wandel und Digitalisierung würden die Einführung eines Grundeinkommens für alle zwingend erforderlich machen.

  3. Statistik der Woche: Das Auto ist immer noch die Nummer 1

    Statistik der Woche: Das Auto ist immer noch die Nummer 1

    Bei der Mobilität stehen die Deutschen oft vor der Wahl: Auto, Bus und Bahn, zu Fuß oder Fahrrad. Wer das Rennen macht, verdeutlicht unsere Infografik.

  1. Reportage: Mercedes Classic Center Fellbach

    Im Mercedes Classic Center Fellbach

    Im Mercedes Classic Center werden alle je gebauten Mercedes- und Daimler-Modelle betreut, gepflegt, repariert, restauriert und notfalls wieder neu aufgebaut. Wenn man möchte, bekommt man einen viele Jahrzehnte alten Neuwagen

  2. Zwei Jahre Apple Watch: Fast so groß wie Rolex

    Apple Watch in Berlin

    In dieser Woche feiert die Computeruhr aus Cupertino runden Geburtstag. Mac & i blickt zurück.

  3. Siemens übernimmt Firma hinter "DB Navigator" der Bahn

    !!! Siemens übernimmt Firma hinter "DB Navigator" der Bahn

    Siemens will die Firma HaCon akquirieren, um sein Angebot an branchenspezifischer Software im Transportwesen zu erweitern. Die von Endanwender und Firmenkunden eingesetzte Software von HaCon ist häufig bei Zugreisen involviert.

  4. Kommentar zu Amazons Echo Look: 1 und 3 und 2 und los!

    Kommentar: Amazons Echo Look - 1 und 3 und 2 und los!

    Mit dem Look erweitert Amazon seine Echo-Serie um ein Gerät mit Kamera, das Modetipps gibt. Dabei vergisst der Online-Händler, an der eigentlichen Baustelle zu arbeiten: Alexa.

Anzeige