Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.684.056 Produkten

286

Stellenabbau bei Siemens: "Massive Veränderungen" werden Mitte November konkret

Stellenabbau bei Siemens: "Massive Veränderungen" werden Mitte November konkret

Eine Siemens-Gasturbine in den Montagehallen in Berlin

Bild: Siemens

Spekulationen über den Abbau tausender Stellen und die Schließung mehrerer Standorte verunsichern die Siemens-Beschäftigten in Deutschland. Mitte November will der Konzern seine Pläne offenlegen. Die Personalchefin skizziert schon Linien.

Siemens will die Arbeitnehmer in zwei Wochen über den geplanten Stellenabbau informieren. "Es stehen massive Veränderungen bevor", sagte Personalchefin Janina Kugel am Freitag gegenüber dpa. Einschnitte müssten sorgfältig durchdacht werden und möglichst sozialverträglich erfolgen.

Anzeige

Sobald es einen Plan gebe, werde er mit den Arbeitnehmern im Wirtschaftsausschuss besprochen. "Wir haben uns Mitte November vorgenommen, und das werden wir wohl auch einhalten können", sagte Kugel.

Siemens will in der Kraftwerkssparte sowie bei Prozessindustrie und Antrieben wohl mehrere tausend Stellen streichen. Der Konzern hatte sich zu entsprechenden Medienberichten noch nicht im Detail geäußert. Ob auch Werke geschlossen werden, ist noch unklar. In Erfurt, Görlitz, Leipzig und Erlangen gab es bereits Proteste. Die Ministerpräsidenten von Sachsen, Thüringen, Brandenburg und Berlin äußerten sich besorgt.

Kugel sagte: "Wenn ein Geschäft langfristig nicht mehr da ist, können wir nicht einfach an der Vergangenheit festhalten und weitermachen wie bisher." Die Energiebranche sei weltweit im Umbruch: "Der Markt für große Gasturbinen ist um 40 Prozent, für Dampfturbinen um 70 Prozent geschrumpft." Das sei keine Konjunkturdelle, "sondern eine vor Jahren schon einsetzende, strukturelle und dauerhafte Veränderung". Das Unternehmen müsse wirtschaftlich handeln, nur so sei Beschäftigung langfristig sicher.

Entlassungen schloss sie nicht aus. "Wo immer wir können, werden wir Mitarbeiter umschulen für Aufgaben in unseren Wachstumsfeldern. Aber man muss auch ehrlich sagen, das wird nicht für jeden überall möglich sein", sagte die Personalchefin.

Siemens-Chef Joe Kaeser wehrte sich dem "Spiegel" zufolge in einem Brief an Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) gegen deren Vorwurf, er stärke mit Werksschließungen die AfD in Ostdeutschland. Bei einem dauerhaften Rückgang der Nachfrage nach konventioneller Kraftwerkstechnik seien Kapazitätsanpassungen unvermeidbar. Siemens habe allein in Deutschland dieses Jahr gut 5000 neue Mitarbeiter eingestellt.

IG-Metall-Vorstandsmitglied Jürgen Kerner hatte kritisiert, dem Siemens-Vorstand gehe es um die Marge und nicht um die Menschen. An vielen Standorten herrsche nackte Angst. Die Gewerkschaft sieht den Standort- und Beschäftigungssicherungspakt in Frage gestellt.

Kugel sagte, der Pakt sei nicht tot. Siemens habe den Arbeitnehmern 2008 zugesichert, wo immer möglich auf betriebsbedingte Kündigungen, Werksschließungen und Verlagerungen zu verzichten. Wo Wirtschaftslage oder neue Rahmenbedingungen einen dieser Schritte notwendig machten, sei ein klar geregeltes Verfahren vorgesehen.

Anzeige

"Wir wollen den guten Dialog aufrecht erhalten", betonte Kugel. "Wir erwarten auch von den Gewerkschaften, dass wir den Wandel miteinander gestalten."

Die öffentlichen Spekulationen seien für alle Beteiligten ärgerlich, "sie haben die Unsicherheit in der Belegschaft vergrößert". Arbeitnehmer und Politik forderten natürlich rasche Aufklärung. Aber erst müsse der Plan stehen, danach rede Siemens "zuerst mit den Arbeitnehmern, dann mit allen anderen".

Zu Arbeitsplätzen und Stellenangeboten in der Hightech-Branche siehe auch den Stellenmarkt auf heise online:

(dpa) / (jk)

286 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Siemens erwägt Job-Verlagerung nach Ostdeutschland

    Siemens erwägt Job-Verlagerung nach Ostdeutschland

    Siemens stellt den Arbeitnehmern beim geplanten Stellenabbau einen Kompromiss in Aussicht: Mit Verlagerungen bestimmter Arbeiten könnten Werke vor allem in Ostdeutschland erhalten werden.

  2. Jobabbau und Werksschließungen: IG Metall droht Siemens mit Streik

    Siemens

    Mit massiven Protesten haben Arbeitnehmervertreter auf die angekündigten Stellenstreichungen bei Siemens reagiert. Und weitere Schritte sind geplant. Der Vorstand setzt auf Dialog.

  3. Stellenabbau bei Siemens: Betriebsratschefin fordert vom Management Umdenken

    Stellenabbau bei Siemens: Betriebsratschefin fordert vom Management Umdenken

    Der Siemens-Betriebsrat will die geplanten Einschnitte nicht hinnehmen. Werksschließungen und betriebsbedingte Kündigungen sind für die Arbeitnehmervertreter tabu. An betroffenen Standorten gehen die Beschäftigten auf die Straße.

  4. Stellenabbau bei Siemens: Wirtschaftsminister sprechen mit Siemens-Vorstand – noch keine Ergebnisse

    Stellenabbau bei Siemens: Wirtschaftsminister sprechen mit Siemens-Vorstand – noch keine Ergebnisse

    In einem ersten Gespräch von Siemens und Ministern über die Zukunft der deutschen Werke bleibt es bei Absichtserklärungen. Offen ist, ob am Ende weniger Stellen wegfallen als vom Konzern geplant.

  1. Wie Zuwanderer dem deutschen Arbeitsmarkt nützen sollen

    Die Frage nach Qualifikationen, die ihnen auch in ihren Herkunftsländern nützt, wird gar nicht gestellt

  2. So sicherst du Windows 10 gegen Erpresser-Trojaner ab

    Erpresser-Trojaner gehören zu den fiesesten Bedrohungen für PCs. Mit einigen Vorkehrungen kannst du dich gegen Lösegeldforderungen schützen.

  3. Service-Roboter in elegant

    Service-Roboter in elegant

    Ein ansprechend gestalteter mechanischer Wachmann soll künftig durch Büros patrouillieren, Probleme melden und Fragen beantworten. Entwickelt wurde er von zwei Robotik-Experten, die dafür Google verlassen haben.

  1. Klein und open: Daihatsus Beitrag zum Thema Fahrspaß

    „Oh Gott, der ist ja noch kleiner als ich dachte“, schießt es mir beim ersten Anblick des Daihatsu Copen „100th Anniversary“ durch den Kopf. Skeptisch beäuge ich den nur 3,39 Meter langen Japaner von allen Seiten

  2. Fahrbericht: Ford Expedition 2018

    Ford Expedition

    In den USA herrschen, was die richtige Fahrzeuggröße angeht, vielfach andere Vorstellungen als in Europa. Ein Ausflug mit dem für europäische Verhältnisse riesigen, auf dem US-Markt recht populären Ford Expedition 2018 zeigt dies eindrücklich

  3. Klartext: *Brrzzz*

    Subaru BRZ

    Vor allem als Schreiber sollte man sich wo immer möglich die Zeit nehmen, ein eigenes Urteil zu bilden. Das Beispiel Subaru BRZ zeigt den Grund dafür genauso wie den Grund, warum ebendies in der Praxis nie passiert

  4. Außenminister Gabriel: Europa muss globale Rolle bei Technologie-Revolution spielen

    Europa, EU

    Derzeit gewinnen die USA und China den globalen Technologie-Wettlauf, mahnt Sigmar Gabriel. Der Außenminister will, dass die Europäer auf der Weltbühne aktiver werden, um ihre Zukunft selbst zu bestimmen. Derzeit sieht er nur eine "fragmentierte Union".

Anzeige