Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Martin Holland 15

SpaceX und Boeing: Erste bemannte Raumflüge auf 2018 verschoben

SpaceX und Boeing: Erste bemannte Raumflüge nun erst 2018

Der erste Testflug der bemannten Dragon-Kapsel verzögert sich weiter.

Bild: SpaceX

Sowohl bei SpaceX als auch bei Boeing verzögern sich die Vorbereitungen für den bemannten Raumflüge weiter. Nun sollen die Kapseln mit Menschen an Bord erst im Jahr 2018 zu Testflügen starten, nachdem sie eigentlich schon 2017 einsatzbereit sein sollten.

Es hatte sich bereits abgezeichnet und nun ist es offiziell: Sowohl Boeing als auch SpaceX werden voraussichtlich erst frühestens 2018 Menschen ins All befördern. Wie die US-Weltraumagentur NASA mitteilte, soll der erste bemannte Testflug einer Dragon-Kapsel von SpaceX im Mai 2018 stattfinden, Boeings Starliner soll dann im August folgen. Der Zeitplan für Boeing war bereits im Frühjahr noch ohne Termin um ein Jahr nach hinten verschoben worden und nach der Explosion einer Rakete von SpaceX folgt nun auch die Verzögerung für Elon Musks Raumfahrtunternehmen. Das soll aber im November 2017 den ersten unbemannten Testflug unternehmen.

Anzeige

Boeing und SpaceX waren 2014 von der NASA damit beauftragt worden, ein System zu entwickeln, mit dem die USA wieder unabhängig von Russland Astronauten ins All schicken können. Bereits ab 2017 sollten beide Unternehmen Astronauten und Fracht zur Internationalen Raumstation und zurück befördern. Das soll einerseits die anhaltende Abhängigkeit von russischen Systemen beenden und es andererseits der NASA ermöglichen, sich Missionen in größerer Entfernung zur Erde zu widmen. So soll ein Asteroid in eine Umlaufbahn um den Mond befördert werden, wo ihn Astronauten in Vorbereitung einer bemannten Mars-Mission erkunden sollen. Aber auch diese Mission hat sich bereits verzögert.

Für SpaceX-Gründer Elon Musk, aber auch Boeing sind die Pläne für bemannte Raumflüge derweil nur ein erster Schritt hin zur Entsendung von Astronauten zum Mars. Ende September hatte Musk einen Linienverkehr zum Roten Planeten angekündigt, es blieb aber Skepsis angesichts der ambitionierten Pläne. Immerhin hatte sein Konzern am 1. September eine Rakete verloren und noch immer nicht abschließend erklärt, was der Grund war. Im Januar will SpaceX die nächste Rakete verspätet starten. Boeing wiederum hatte schon früher Probleme mit der Kapsel für bemannte Flüge eingeräumt, will aber letztlich genau wie SpaceX zum Mars.

(mho)

15 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. SpaceX: NASA-Berater besorgt über Pläne für bemannte Raumflüge

    Leere Sessel in Raumtransporter

    Elon Musks Weltraumkonzern will schon bald Menschen mit den eigenen Raketen ins All schicken. Die sollen dann aber erst betankt werden, wenn die Astronauten schon in der Kapsel sitzen. Das bereitet NASA-Beratern Sorge.

  2. Viel heiße Luft um Raumschiffe zum Mars?

    Darstellung einer Rakete im Flug

    Boeing und SpaceX liefern sich eine rhetorische Schlacht um die Mars-Eroberung. Dabei sind beide Unternehmen nicht einmal in der Lage, Astronauten sicher zu nähergelegenen Zielen wie der ISS zu bringen.

  3. SpaceX-Rakete für alles: "Big Fucking Rocket" für Reisen auf der Erde und ins Sonnensystem

    SpaceX: Eine Rakete für alles – "Big Fucking Rocket" für Verkehr auf Erde und im Sonnensystem

    Elon Musk hat in Australien die überarbeiteten Pläne seines Unternehmens für eine Besiedlung des Mars vorgestellt. Kernstück ist eine Rakete, die nicht nur zum Roten Planeten fliegen, sondern auch Langstreckenreisen auf der Erde revolutionieren soll.

  4. SpaceX will 2018 zwei Weltraumtouristen um den Mond schicken

    SpaceX will 2018 zwei Weltraumtouristen um den Mond schicken

    Schon im kommenden Jahr will SpaceX zwei privat zahlende Astronauten auf einen Flug rund um den Mond schicken. Dort waren Menschen seit mehr als 40 Jahren nicht mehr. Die dafür nötige Rakete und die Kapsel müssen aber noch getestet werden.

  1. Das Rennen zum roten Planeten

    Das Rennen zum roten Planeten

    Die ambitionierten Mars-Pläne von Elon Musk mit seiner jungen Raketenfirma SpaceX sind weiterhin bekannt. Doch ein traditioneller Hersteller kündigt an, er werde schon vorher Menschen auf den Mars bringen.

  2. Neues Rennen zum Mond

    SpaceX und die NASA planen bemannte Flüge - und Indien will den Erdtrabanten als Energielieferanten nutzen

  3. Verriss des Monats: Musk bringt verbrauchte Fantasie sofort zurück

    Verriss des Monats: Musk bringt verbrauchte Fantasie sofort zurück

    Mit Ideen von Gestern in ein selbstmörderisches Morgen: Ein Hightech-Milliardär zeigt, wie standesgemäßes Spielzeug aussieht.

  1. Google veröffentlicht 3 Fotos-Apps: Storyboard, Selfissimo und Scrubbies

    Google veröffentlicht Fotos-Apps: Storyboard, Selfissimo und Scrubbies

    Google hat drei experimentelle Fotos-Apps für Android und iOS veröffentlicht. Die "Appsperiments" nutzen Techniken, an denen Google derzeit forscht. Bei allen Apps steht der Spaß im Vordergrund.

  2. Q#: Microsofts Development Kit für Quantencomputing mit eigener Programmiersprache und Simulator

    Q#: Microsoft stellt Preview seines Development Kit für Quantencomputing vor

    Mit der neuen, in Visual Studio integrierten Programmiersprache Q# will Microsoft Entwicklern die Programmierung von Quantencomputern vereinfachen. Die Preview des Quantum Development Kit steht ab sofort zur Verfügung.

  3. Im Test: Honda Civic 1.0 VTEC Turbo CVT

    Honda Civic 1.0 VTEC Turbo CVT

    Seit ein paar Monaten gibt es die zehnte Generation des Honda Civic auch hierzulande. Ein Test mit dem Basismodell zeigt, dass Honda der eigenwilligen Gestaltung der beiden Vorgänger weitgehend treu geblieben ist. Doch an mindestens einem Punkt muss nachgebessert werden

  4. Diversifikation: Aston Martin Project Neptune & Valkyrie

    Aston Martin designt ein U-Boot von Triton. Die technische Basis heißt 1650/3 LP und soll bis zu 500 Meter tief tauchen können. Inspiriert hat die Gestalter der Aston Martin Valkyrie, ein in seiner Gestaltung eigenwilliges Hypercar mit 1000 PS aus einem V12-Mittelmotor

Anzeige