Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

148

Sonntagsarbeit bei Amazon war nicht rechtmäßig

Amazon

Bild: dpa, Jan-Philipp Strobel/Archiv

Im Prozess um die Rechtmäßigkeit der Sonntagsarbeit im Amazon-Standort Bad Hersfeld im Weihnachtsgeschäft 2014 hat das Verwaltungsgericht Kassel das Urteil gesprochen. Demnach hat das Regierungspräsidium Kassel die Arbeit zu Unrecht genehmigt.

Das Verwaltungsgericht Kassel hat dem Internet-Versandhändler Amazon bei der Sonntagsarbeit im Weihnachtsgeschäft Grenzen gesetzt. Das Gericht urteilte bereits am vergangenen Dienstag, dass die Erlaubnis des Regierungspräsidiums Kassel für den Standort Bad Hersfeld in der Vorweihnachtszeit 2014 rechtswidrig war, wie ein Richter am Freitag sagte. Damit bestätigte er Angaben der Initiative Allianz für den freien Sonntag.

Die Kasseler liegen mit ihrer Entscheidung auf der Linie anderer Verwaltungsgerichte in Deutschland und des Bundesverwaltungsgerichts. Es blieb zunächst unklar, welche Auswirkungen das Urteil in Zukunft entwickelt.

Weihnachtsgeschäft kein außergewöhnlicher Umstand

Das Verwaltungsgericht Kassel begründete im vorliegenden Fall, dass die gesetzlichen Voraussetzungen für die Zulassung von Sonntagsarbeit nicht vorlagen. Nach der üblichen Rechtsprechung könne Sonntagsarbeit in Einzelfällen zugelassen werden, wenn das aufgrund außergewöhnlicher Umstände zur Vermeidung eines erheblichen Schadens geboten ist. Amazon habe aber nicht darlegen können, inwiefern diese Umstände im Weihnachtsgeschäft vorlagen, sagte ein Gerichtssprecher.

Die klageführende Gewerkschaft Verdi bezeichnete es als wichtiges Signal, dass auch das Geschäftsmodell von Amazon mit sehr kurzen Lieferzusagen es nicht rechtfertige, eine Ausnahme vom Sonntagsschutz zu gewähren. Auch im Online-Handel dürfe nicht rund um die Uhr gearbeitet werden. Eine Amazon-Sprecherin kommentierte in München: "Wir bedauern die Entscheidung des Gerichts." (dpa) / (jam)

148 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Volksbanken und Vodafone testen Girocardzahlungen mit Smartphone

    Girocard Mobile: Pilottest in Kassel für Dezember geplant

    Über 100 Kunden aus dem Raum Kassel können in einem Testlauf erstmals mit Girocard Mobile in Geschäften bezahlen. Anstelle der Giro-Karte muss das Smartphone kurz an das Bezahlterminal gehalten werden.

  2. Niedersachsens Grüne wollen Online-Handel am Sonntag einschränken

    Online einkaufen

    Kunden sollen zwar auch am Sonntag online bestellen können, es reiche aber auch, wenn die Bestellung am Montag bearbeitet werde, finden Grüne aus Niedersachsen.

  3. SPD-Vorsitzender: Irlands Pro-Apple-Haltung schwer zu erklären

    Sigmar Gabriel

    Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat im Steuerstreit der EU-Kommission mit Apple das Vorgehen der irischen Regierung kritisiert.

  4. Vectoring: Telekom-Wettbewerber scheitern mit Klage gegen Regulierungsbehörde

    Vectoring: Telekom-Wettbewerber scheitern mit Klage gegen Regulierungsbehörde

    Die 18 Netzbetreiber, die gegen den Vectoring-Ausbau im Nahbereich der Telekom-Hauptverteiler geklagt hatten, sind vor dem Verwaltungsgericht Köln abgeblitzt. Das billigt der Bundesnetzagentur ein gewisses Regulierungsermessen zu.

  1. Verfassungsschutz will NSU-Bericht für 120 Jahre wegschließen

    Was hat der VS-Beamte Temme mit dem Mord in Kassel zu tun? Eine absurd lange Sperrfrist soll vor allem eines signalisieren: "Bei uns kriegt Ihr nichts mehr raus!"

  2. Ein Verfassungsschützer während der Tat am Tatort

    Mit dem Mord an Halit Yozgat in Kassel endet die Ceska-Serie - Warum? Teil 3 der Telepolis-Serie zum "NSU"

  3. Operationen: Sonne macht steril

    Sonne macht steril

    Ein Start-up aus Kassel hat einen Sterilisator für chirurgische Instrumente entwickelt, der mit Solarenergie arbeitet. Die Anlage soll in armen Ländern die Hygiene bei Operationen verbessern.

  1. Kopano und Mattermost: Exchange-Alternative mit Slack-Klon

    Exchange-Alternative mit Slack-Klon

    Die Entwickler der freien Groupware und Exchange-Alternative Kopano, die einst als Zarafa bekannt war, bauen ihr Werkzeug zur Zusammenarbeit in Arbeitsgruppen weiter aus: Jetzt hält mit Mattermost ein modernes Gruppen-Chat-System Einzug.

  2. Aus Angst vor der AFD die Gesellschaftskritik aufgeben?

    Der Aufstieg der Rechten wird als Begründung dafür angegeben, bloß nicht mehr von einer anderen Gesellschaft zu reden

  3. Sonneneruption begleitete aufsehenerregenden Kometen-Besuch am Mars

    Sonneneruption begleitete aufsehenerregenden Kometen-Besuch am Mars

    Es ist schon ein Weilchen her: Doch ein Kometenbesuch am Mars vor drei Jahren beschäftigt Forscher noch immer. Eine Sonneneruption macht die Analyse des Ereignisses besonders kompliziert.

  4. 20 unter 2 Millionen: CCleaner-Malware attackierte große Unternehmen

    20 unter 7 Millionen: CCleaner-Malware attackierte große Unternehmen

    Der in CCleaner-Version 5.33.6162 enthaltene Schadcode zielte lediglich auf eine Handvoll große Unternehmen ab. Avasts Spurensuche dauert derweil noch an.

Anzeige