Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.735.556 Produkten

Christof Windeck 323

Snowden in Moskau gelandet

Nach Auskunft von Wikileaks ist der frühere Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden mit dem Aeroflot-Flug SU 213 aus Honkong auf dem Flughafen Moskau gelandet. Er befindet sich in Begleitung der britischen Journalistin Sarah Harrison, die für das Verteidiger-Team von Wikileaks arbeitet. Letzteres wird vom ehemaligen spanischen Richter Baltasar Garzon geführt.

Anzeige

Angaben zum endgültigen Reiseziel von Snowden, der die Öffentlichkeit unter anderem über PRISM, Tempora sowie US-amerikanische Lauschangriffe auf chinesische Kommunikationsnetze informiert hat, machte Wikileaks nicht. Nach Spekulationen will er über Kuba in ein südamerikanisches Land reisen. Laut Wikileaks sucht er Asyl in einem demokratischen Staat. (ciw)

323 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Wikileaks veröffentlicht Dokumente zu russischer Internet-Überwachung

    Wikileaks zu russischer Internet-Überwachung: From Russia with Love

    Wikileaks hat heute mit der Veröffentlichung der "Spy Files Russia" begonnen. Anhand von 34 Kern-Dokumenten einer Firma soll das Ausmaß der Internet-Überwachung in Russland dokumentiert werden.

  2. Kommentar: Vault 7 – ein Erdbebchen

    Kommentar: Vault 7 - ein Erdbebchen

    Die von Wikileaks veröffentlichten CIA-Interna sind nicht so sensationell, wie viele glauben. Dennoch geben sie zu denken.

  3. Wikileaks: CIA-Papiere im "Vault 7" beleuchten staatliche Hacker

    Wikileaks: CIA-Papiere im "Vault 7" beleuchten staatliche Hacker

    Von Wikileaks veröffentlichte CIA-Interna belegen, dass der US-amerikanische Auslandsgeheimdienst eine eigene Programmiertruppe unterhält, die vor allem Zero Days nutzt.

  4. Was war. Was wird. Von alten Seilschaften und neuen Freiheiten.

    Was war. Was wird. Zwischen Pest und Cholera kann man nicht wählen, die bekommt man.

    Chelsea Manning ist frei. Das ist das Positive der Woche. Auf der anderen Seite der Skala haben sich die Sozialdemokraten mit Heiko Maas positioniert, findet Hal Faber.

  1. Gerechtigkeit auch für Whistleblower in Deutschland

    Die Verantwortlichen für die Wikileaks-Veröffentlichungen aus dem NSA-Ausschuss dürfen auf wenig Verständnis hoffen

  2. Auch Saudi Arabien startet Kampfdrohnenprogramm

    Es wird eng an Syriens Himmel: Mindestens sechs Staaten lassen in Syrien Drohnen fliegen und töten

  3. US-Wahlkampf-Leaks: Neue Spur?

    Ein privater Ermittler im Mordfall Seth Rich behauptet Verbindungen zwischen dem DNC-Mitarbeiter und WikiLeaks. Update

  1. Honda Monkey ist zurück

    Honda Monkey

    Die Honda Monkey ist der schlagende Beweis dafür, dass Größe bei der Legendenbildung keine Rolle spielt. Die Fan-Szene, die sich um das Bonsai-Bike entwickelt hat, nahm vor allem in Japan, aber auch in Amerika und Europa absurde Züge an. Retro ist in, Honda legt seine Monkey neu auf

  2. Teslas "Autopilot"-Chef geht

    Teslas "Autopilot"-Chef geht

    Nach weniger als einem Jahr an der Spitze der Fahrassistenz-Entwicklung bei Tesla verlässt Jim Keller das Unternehmen.

  3. Einstieg in IoT-Markt: Alibaba kauft Chip-Hersteller

    Alibaba

    Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat den Chiphersteller C-SKY Microsystems aus Hangzhou komplett übernommen. Ziel ist es, IoT-Anwendungen im großen Stil zu entwickeln.

  4. Licht für autonome Autos: LG übernimmt für 1,1 Milliarden Euro Beleuchtungsspezialist ZKW

    Licht für autonome Autos: LG übernimmt für 1,1 Milliarden Euro Beleuchtungsspezialist ZKW

    Mit Hilfe der Übernahme des österreichischen Unternehmens ZKW will LG eine weltweite Führungsrolle in der Beleuchtung für selbstfahrende Autos übernehmen.

Anzeige