Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.700.910 Produkten

Oliver Bünte 8

Snapchat überrascht mit Umsatzzuwachs und bleibt in den roten Zahlen

Firma Snap

Bild: dpa, Richard Drew

Für Snapchat geht es aufwärts. Nach mehreren schwachen Quartalen übertraf der Umsatz der Firma Snap die Erwartungen der Börse deutlich.

Der Umsatz der Firma Snap Inc., die hinter der Foto-App Snapchat steht, ist im letzten Quartal im Jahresvergleich um 72 Prozent auf 285,7 Millionen US-Dollar (229,7 Millionen Euro) angestiegen. Das waren gut 35 Millionen US-Dollar mehr, als Analysten erwartet hatten. Nach Bekanntgabe der frischen Zahlen sprang die Aktie der Firma Snap im nachbörslichen Handel um rund ein Fünftel in die Höhe.

Anzeige

Der deutliche Umsatzanstieg dürfte nach Angaben von Beobachtern auf den kräftigen Anstieg der Nutzerzahl innerhalb der letzten drei Monate zurückzuführen sein. Sie stieg um fünf Prozent auf 187 Millionen an.

Nach Unternehmensangaben von Snap sei auch der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer um 31 Prozent auf 1,53 US-Dollar angewachsen. Diese insgesamt positive Entwicklung dürfte der Anlass für die freundliche Reaktion an der Börse gewesen sein.

Grund zum Jubeln gibt es für Snap dennoch nicht: Das Unternehmen steckt mit einem Quartalsverlust von rund 350 Millionen US-Dollar weiterhin tief in den roten Zahlen. Der Verlust hat sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Damals lag er bei 170 Millionen. Analysten waren noch von einem höheren Verlust ausgegangen.

Snap macht vor allem die starke Konkurrenz der Facebook-App Instagram zu schaffen, die ähnliche Funktionen wie Snapchat einführte und mehr Nutzer hat. Um die Nutzerzahlen zu erhöhen und ältere Nutzer zu gewinnen, hatte Mitgründer und Chef von Snap, Evan Spiegel, zu Beginn des letzten Quartals eine Offensive mit Umbauten der App zu mehr Benutzerfreundlichkeit angekündigt. Das dritte Quartal 2017 war mit hohen Verlusten bedingt durch die Abschreibung von 40 Millionen US-Dollar für die Snap-Foto-Brille Spectacles sehr schlecht ausgefallen. (mit Material der dpa) / (olb)

8 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Snapchat soll nach schwachen Zahlen auch ältere Nutzer ansprechen

    Spectacles

    Viele Erwachsene fanden Snapchat schon immer verwirrend. Solange die App immer neue Teenager als Kunden gewann, galt das als cool. Doch jetzt flaut das Wachstum ab, Snapchat braucht händeringend ältere Nutzer – und soll künftig einfacher zu nutzen sein.

  2. Quartalszahlen-Desaster für Snapchat-Firma kurz nach Börsengang

    Spectacles, Snapchat

    Es passiert selten, dass Euphorie zum Börsengang einer Firma in nur zwei Monaten in ein Kurs-Debakel umschlägt. Snap Inc. erhielt zunächst eine Milliarden-Bewertung. Doch nun verlieren viele Anleger nach ersten mauen Zahlen die Nerven.

  3. Snapchat-Firma stürzt nach schwachen Quartalszahlen an der Börse ab

    Firma Snap

    Auf die Euphorie des Börsengangs folgt die große Ernüchterung: Snap, die Firma hinter der Snapchat-App, erlebt mit ihren Quartalszahlen ein weiteres Debakel. Der Aktienkurs fällt auf ein neues Rekordtief. Ein wesentlicher Grund für die Misere: Facebook.

  4. Trotz Trump: Twitter macht mehr Verlust und gewinnt weniger neue Nutzer

    Twitter

    Mit Donald Trump ist der mächtigste Mann der Welt ein überzeugter Twitter-Nutzer, dessen Tweets immer wieder für Aufsehen sorgen. Der Plattform hat das aber nichts genutzt. Die Geschäftszahlen bleiben schlecht und das Nutzerwachstum stagniert.

  1. Snapchat und die neue Dotcom-Blase

    Die Warnsignale werden immer deutlicher und das Platzen rückt mit dem Börsenabsturz von Snapchat näher

  2. Tech-Sektor-Blase: Das alte Dilemma am nicht mehr "Neuen Markt"

    Snapchat wurde beim Börsengang zum neuen Star gekürt, dabei ist man schon auf guten Kurs ins Twitter-Desaster

  3. Verluste für Ford in USA, Sorgen wegen Trump

    Verluste für Ford in USA, Sorgen wegen Trump

    Eine milliardenschwere Sonderbelastung hat dem zweitgrößten US-Autokonzern Ford den Jahresabschluss verhagelt. Auch der Ausblick fällt verhalten aus – für Ungewissheit sorgen die Pläne von US-Präsident Trump. Ein Lichtblick war zuletzt das Europageschäft

  1. Royal Enfield Himalayan

    Die Royal Enfield Himalayan ist die erste Reiseenduro der Marke und soll nicht nur in ihrer Heimat für Furore sorgen. Sie setzt mit ihrem luftgekühlten Einzylinder nicht auf hohe Leistung, sondern auf Zuverlässigkeit. Doch Royal Enfield hegt für die Zukunft hochfliegende Pläne

  2. Renault Kangoo Carpe Diem: Kompakter Camper

    Renault bietet für den Kangoo eine clevere Camping-Ausrüstung: Mit der Ausstattung Carpe Diem bekommt man ein multifunktionales Tischsystem, ein modulares Sitzsystem und ein Doppelbett

Anzeige