Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.701.081 Produkten

Volker Briegleb 30

Smartphone-Markt: Apple profitiert von Samsung-Debakel

Samsung Galaxy Note 7

Samsung musste das Galaxy Note 7 nach Akkuproblemen vom Markt nehmen – davon haben andere Hersteller profitiert.

Bild: dpa, Jannis Mattar

Apple hat sich nach zwei Jahren mal wieder an die Spitze des Smartphone-Markts geschoben und liegt nun knapp vor Samsung – dank eines starken Weihnachtsquartals und des Note-7-Debakels.

Anzeige
Samsung Galaxy S7 Edge G935F 32GB schwarz
Samsung Galaxy S7 Edge G935F 32GB schwarz ab € 424,99

Apple profitiert von Samsungs Problemen und hat sich im vierten Quartal knapp an die Spitze des weltweiten Smartphonemarkts geschoben. Das geht aus jüngsten Zahlen der Marktforschungsgruppe Gartner hervor. Mit 77 Millionen verkauften iPhones konnte Apple im Vergleich zum Schlussquartal des Vorjahres deutlich zulegen, während Samsung auch infolge des Note-7-Debakels Marktanteile abgeben musste. "Der Rückruf des Galaxy Note 7 hat eine Lücke im Spitzensegment gerissen", sagt Gartner-Analyst Anshul Gupta. In diese Lücke ist Apple mit dem im seit Herbst 2016 erhältlichen iPhone 7 gestoßen.

Anzeige

"Das ist für Samsung das zweite Quartal in Folge mit zurückgehenden Verkaufszahlen", erklärt Gartner-Analyst Anshul Gupta. "Samsungs Smartphone-Verkäufe sind bereits im dritten Quartal zurückgegangen und die Entscheidung, das Galaxy Note 7 vom Markt zu nehmen, hat den Absatz des Smartphone-Portfolios weiter gebremst." Von der schwächeren Nachfrage nach Samsung-Smartphones auf den gesättigten westlichen Märkten habe nun auch Apple profitiert. Der iPhone-Hersteller hatte die Marktspitze zuletzt im Weihnachtsquartal 2014 erklommen.

Smartphone-Verkäufe Q4 2016 nach Hersteller
Hersteller 4. Quartal 2016 4. Quartal 2015 Absatz +/-
Geräteabsatz Marktanteil Geräteabsatz Marktanteil
Apple 77,0 Mio. 17,9 % 71,5 Mio. 17,7 % +7,7 %
Samsung 76,8 Mio. 17,8 % 83,4 Mio. 20,7 % -8,0 %
Huawei 40,8 Mio. 9,5 % 32,1 Mio. 8,0 % +27,0 %
Oppo 26,7 Mio. 6,2 % 13,0 Mio. 3,2 % +106,0 %
BBK andere 24,3 Mio. 5,6 % 11,4 Mio. 2,8 % +113,8 %
Andere 185,9 Mio. 43,1 % 191,7 Mio. 47,6 % -3,0 %
Gesamt 431,5 Mio. 403,1 Mio. +7,1 %
Gartner, Februar 2017

Während der Markt insgesamt nur noch einstellige Wachstumsraten aufweist und die Marktführer da im besten Fall mithalten, entwickeln sich die chinesischen Hersteller auf den weiteren Plätzen immer noch sehr schnell. Der Drittplatzierte Huawei konnte im Jahresvergleich um ein gutes Viertel zulegen und kommt nur auf knapp 10 Prozent Markanteil. Noch dynamischer wachsen der chinesische Marktführer Oppo und seine Schwestermarken im BBK-Konzern, die vor allem mit Mittelklasse- und Einsteiger-Smartphones in China und Indien punkten.

Auf das Gesamtjahr wirkt sich der Rückruf des Galaxy Note 7 für Samsung nicht so dramatisch aus. Die Südkoreaner liegen weiter an der Spitze vor Apple, beide sind im Jahresvergleich um gut 4 Prozent geschrumpft. Auch hier profitieren die chinesischen Hersteller, allen voran Huawei mit inzwischen knapp 9 Prozent Marktanteil. Der Konzern hat sich 2017 viel vorgenommen und will den Abstand zu Apple weiter verkleinern – und das iPhone schließlich überholen. Auch Huawei hat mit dem Mate 9 eine Alternative für Samsungs Galaxy Note 7 im Portfolio.

Smartphone-Verkäufe 2016 nach Hersteller
Hersteller 2016 2015 Absatz +/-
Geräteabsatz Marktanteil Geräteabsatz Marktanteil
Samsung 306,4 Mio. 20,5 % 320,2 Mio. 22,5 % -4,3 %
Apple 216,1 Mio. 14,4 % 225,9 Mio. 15,9 % -4,3 %
Huawei 132,8 Mio. 8,9 % 104,1 Mio. 7,3 % +27,6 %
Oppo 85,3 Mio. 5,7 % 39,5 Mio. 2,8 % +116,0 %
BBK andere 72,4 Mio. 4,8 % 35,3 Mio. 2,5 % +105,2 %
Andere 682,3 Mio. 45,6 % 699,0 Mio. 47,6 % -2,4 %
Gesamt 1495,4 Mio. 1423,9 Mio. +5,0 %
Gartner, Februar 2017

Auf dem Mobile World Congress (MWC), der in gut einer Woche beginnt, will Huawei sein neues Spitzenmodell P10 vorstellen. Samsung wird sein neues Flaggschiff der Galaxy-Klasse diesmal nicht in Barcelona vorstellen, sondern ein paar Wochen später. Diesen Vorteil könnte Huawei nutzen, um den Koreanern Marktanteile abzujagen. Aber auch die anderen chinesischen Hersteller haben inzwischen konkurrenzfähige Spitzenmodelle im Angebot, mit denen sie bereits ihren Heimatmarkt aufmischen. Unternehmen wie Oppo oder Xiaomi nehmen langsam den Weltmarkt ins Visier und könnten als Android-Hersteller vor allem für Samsung zum Problem werden

Während bei den Herstellern also Bewegung herrscht, tut sich bei den Betriebssystemen nicht mehr viel. Android hat seine absolute Vormachtstellung Ende 2016 trotz des starken Apple-Quartals weiter ausbauen können. Auch iOS wächst und behauptet seine Marktanteile. Windows und Blackberry sind nur noch ein Schatten ihrer selbst, andere Systeme – obwohl oft hoffnungsvoll ins Rennen gegangen – spielen keine Rolle mehr.

Anzeige
Smartphone-Verkäufe nach Betriebssystem
OS 4. Quartal 2016 4. Quartal 2015 Absatz +/-
Geräteabsatz Marktanteil Geräteabsatz Marktanteil
Android 352,7 Mio. 81,7 % 325,4 Mio. 80,7 % +8,4 %
iOS 77,0 Mio. 17,9 % 71,5 Mio. 17,7 % +7,7 %
Windows 1,1 Mio. 0,3 % 4,4 Mio. 1,1 % -75,1 %
Blackberry 0,2 Mio. 0,0 % 0,9 Mio. 0,2 % -77,1 %
Andere 0,5 Mio. 0,1 % 0,9 Mio. 0,2 % -40,2 %
Gesamt 431,5 Mio. 403,1 Mio. +7,1 %
Gartner, Februar 2017

(vbr)

30 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Marktforscher: Das Smartphone ist noch nicht tot

    Huawei P10

    Der Smartphone-Markt ist im ersten Quartal wieder gewachsen – und sogar etwas mehr, als die Marktforscher von IDC erwartet hatten. Auch wenn sich die Dynamik insgesamt etwas abkühlt, die Nachfrage bleibt solide – und die Chinesen beweisen Stärke.

  2. Smartphone-Markt: Huawei holt auf

    Smartphones

    In einem insgesamt etwas schwächeren Quartal konnte der chinesische Hersteller den Abstand zu Apple verringern. An der Spitze zieht weiter Samsung einsam seine Kreise.

  3. Smartphone-Anbieter aus China bauen Marktanteile aus

    Chinas Smartphone-Firma Xiaomi

    Samsung ist nach wie vor der größte Smartphone-Anbieter der Welt – doch die Konkurrenz aus China wird immer stärker. Nach dem Heimatmarkt nehmen Marken wie Oppo und Vivo auch das Ausland ins Visier.

  4. Smartphone-Markt: Apple profitiert von Samsungs "Fehltritten"

    Apple und Samsung

    Apple ist nach Einschätzung von Marktforschern nach der Einführung des iPhone 7 wieder der größte Smartphone-Hersteller der Welt geworden. Im Gesamtjahr 2016 liegt Samsung aber weiter vorn.

  1. Vom iPhone zu Android: So gelingt der Smartphone-Wechsel

    Sie haben keine Lust mehr auf das iPhone und wollen ins Android-Lager wechseln? Wir zeigen, wie Sie problemlos umziehen.

  2. Samsung Galaxy Note 8

    Samsung Galaxy Note 8

    Seit Herbst gibt es das Samsung Galaxy Note 8 auch in Deutschland zu kaufen. Äußerlich ist es dem Galaxy S8 sehr ähnlich. Was kann das neue Flaggschiff von Samsung wirklich?

  3. Video-Hands-on Huawei P9: Das Smartphone mit der Leica-Doppelkamera

    Video-Hands-on Huawei P9: Das Smartphone mit der Leica-Doppelkamera

    Huaweis aktuelles Top-Smartphone P9 arbeitet mit zwei Kameras, die mit Linsen vom deutschen Kamerahersteller Leica ausgestattet sind. Die Kollegen von techstage haben sich das Smartphone angesehen. Hier ihr Video-Hand-on.

  1. Welt-Pressefoto des Jahres 2017: Die Nominierungen stehen fest

    Zivilisten während der Kämpfe um die irakische Stadt Mossul

    Bilder von Krieg und Frieden, Liebe und Hass, Natur und Naturzerstörung – mehr als 4500 Fotografen haben sich am World Press Photo Contest für das beste Pressefoto des Jahres 2017 beteiligt, nun steht die Vorauswahl für die besten Aufnahmen fest.

  2. Erpressung von HBO: Hacker veröffentlichen mehr Material

    HBO, Hacker

    Seit einigen Wochen muss sich der US-Bezahlsender HBO mit Lösegeldforderungen einer Hackergruppe herumschlagen. Diese soll 1,5 Terabyte an Daten kopiert haben und droht mit der stückweisen Veröffentlichung.

  3. Polizei, Feuerwehr und Facebook – viele Fälle für Hamburgs Datenschutzbeauftragten

    Polizei, Feuerwehr und Facebook – viele Fälle für Hamburgs Datenschutzbeauftragten

    Die Datenschutzgrundverordnung steht vor der Tür. Die Hamburger Datenschützer haben vor ihrem Inkrafttreten nach eigenen Angaben so viel zu tun, dass sie Alarm schlagen.

  4. HTTP-Status 418 "Ich bin eine Teekanne" darf bleiben

    Fehlercode 418

    Der HTTP-Statuscode 418 "I'm a tea pot" war eigentlich als Aprilscherz gedacht und drohte, aus dem Netz zu verschwinden. Doch nun könnte der sinnlose Fehlercode sogar zum offiziellen IETF-Standard werden.

Anzeige