Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.734.790 Produkten

Daniel Berger 89

Skype-Chats mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Skype-Chats mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Bild: Signal

Was WhatsApp schon längst kann, soll künftig auch Skype können: Die Insider-Version unterstützt Ende-zu-Ende-verschlüsselte Chats. Für die "Privaten Unterhaltungen" kommt das Protokoll von Signal zum Einsatz. Es gibt aber einige Einschränkungen.

Skype-Nutzer können in Zukunft verschlüsselt chatten. Noch sind die neuen "Privaten Unterhaltungen" nur in der Insider-Version von Skype zu finden, die man unter Windows, macOS, Linux sowie Android und iOS ausprobieren kann. Der Chat ist Ende-zu-Ende-verschlüsselt, aber nur verfügbar, wenn beide Nutzer die Vorschauversion 8.13.76.8 installiert haben. Für Gruppenchats gibt es derzeit keine Verschlüsselung.

Anzeige
Die Ende-zu-Ende-verschlüsselte "Private Unterhaltung" ist durch ein Schloss-Symbol vor dem Namen gekennzeichnet. (Bild: Skype/Microsoft)

Um einen verschlüsselten Chat zu starten, klickt man auf das Plus-Symbol und wählt "neue Private Unterhaltung" aus. Daraufhin sendet Skype dem ausgesuchten Kontakt eine Einladung, die er innerhalb von sieben Tagen annehmen kann. Die private Unterhaltung ist mit einem Schloss-Symbol gekennzeichnet.

Soll der verschlüsselte Chat auf einem anderen Gerät weitergeführt werden, muss der Nutzer erneut eine Einladung verschicken. Die Inhalte aus privaten Chats sind in der Chat-Übersicht und in Benachrichtigungen nicht zu sehen. Die privaten Unterhaltungen lassen sich jederzeit beenden und löschen. Im Support-Bereich von Skype gibt es weitere Erläuterungen zu den "Privaten Unterhaltungen".

Für die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung arbeitet Skype mit Open Whisper Systems zusammen. Zum Einsatz kommt das offene Signal-Protokoll, das durch den gleichnamigen Messenger bekannt wurde und als sehr sicher gilt. Zu den prominentesten Nutzern gehört Edward Snowden. Die Verschlüsselung deckt bei Skype außer den Textchats auch Datenübertragungen und Audionachrichten ab, schreibt Joshua Lund im offiziellen Signal-Blog.

Die Konkurrenten von Skype bieten schon länger Ende-zu-Ende-verschlüsselte Chats an, der populärste Messenger WhatsApp etwa seit 2014. Facebook sichert seinen Messenger seit Sommer 2016 mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ab. Skype befindet sich derzeit in einer Selbstfindungsphase, die durch eine radikale Neuausrichtung eingeleitet wurde. Im Fokus stehen besonders die jungen Nutzer, die allerdings lieber WhatsApp, Snapchat und Instagram nutzen.

tipps+tricks zum Thema:

(dbe)
Anzeige

89 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Entwickler: Facebook kann WhatsApp-Chats einsehen – trotz Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

    Facebook und WhatsApp

    Wenn Facebook und WhatsApp auf dem iPhone installiert sind, können die Apps trotz iOS-Sandbox Daten austauschen, warnt ein Entwickler. Facebook sei so in der Lage, die Chat-Historie auszulesen – es gebe aber keinen Hinweis, dass dies tatsächlich passiert.

  2. Nextcloud mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

    Nextcloud mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

    Nextcloud führt in einem Proof of Concept Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Dateien im Cloud-Speicher ein. Dafür setzt das Unternehmen auf mehrere Schichten symmetrischer und asymmetrischer Verfahren.

  3. WhatsApp und Signal: Forscher beschreiben Schwächen verschlüsselter Gruppenchats

    WhatsApp

    Zwar ist die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bei WhatsApp und Signal sicher, das Drumherum lässt aber eventuell zu wünschen übrig. So wird ein von Spionen gekaperter Kontrollserver mitunter zur Schwachstelle.

  4. Spotify will Ende 2018 rund 200 Millionen Nutzer haben

    Spotify will Ende 2018 rund 200 Millionen Nutzer haben

    Zum Ende dieses Jahres will der Musikstreaming-Dienst gut 20 Millionen mehr zahlende Kunden haben als zum Ende des vorigen.

  1. Ende-zu-Ende-Verschlüsselung - was genau ist das?

    Sie haben schon von der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gehört, können sich darunter aber nichts Genaues vorstellen? Wir erklären, worum es geht!

  2. WhatsApp-Alternativen: Welche Messenger gibt es?

    Wer kein WhatsApp nutzen möchte, steht nicht ohne Alternativen da. Wir haben einige Messenger für Sie zusammengestellt.

  3. OMEMO für Jabber - eine Einordnung

    OMEMO für Jabber - eine Einordnung

    In der Jabber-Welt breitet sich derzeit das noch eher unbekannte Protokoll OMEMO aus. Es bietet Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Chat-Nachrichten. Damit konkurriert das offene Jabber-Netz auch technisch wieder auf Augenhöhe mit Signal & Co.

  1. Linux-Entwickler: Kernel-Community wird unter eigener Bürokratie zusammenbrechen

    Linux-Entwickler: Kernel-Community wird unter eigener Bürokratie zusammenbrechen

    Die Maintainer des Linux-Kernels werden in ein paar Jahren nicht mehr nachkommen, eingereichte Patches zu bearbeiten. Das System stehe vor dem Kollaps, falls sie es nicht schafften, die Arbeitslast zu verteilen, behauptet Kernel-Entwickler Daniel Vetter.

  2. PCIe-SSDs Samsung 970 Evo und 970 Pro: Schreiben mit 3 GByte/s

    Samsung 970 Evo und 970 Pro: Gutes beschleunigt

    Samsung setzt noch einen drauf: Die neuen PCIe-SSDs der 970-Serie sind vor allem beim Schreiben schneller als ihre Vorgänger.

  3. DIe Tyrannei des Klischees: Über Frank Schätzings KI-Roman

    Die Tyrannei des Schmetterlings

    Frank Schätzing schreibt in "Die Tyrannei des Schmetterlings" über künstliche Intelligenz, Quantencomputer und das Silicon Valley. Spannend? Ja. Interessant? Naja. Unsere Rezension.

  4. Löschanlagen-Ton zerstört Festplatten in schwedischem Rechenzentrum

    Rechenzentrum

    Der extrem laute Ton einer Gaslöschanlage hat in einem Rechenzentrum in Schweden zahlreiche Festplatten beschädigt. Der Börsenhandel in Skandinavien war deshalb stundenlang beeinträchtigt.

Anzeige