Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.529.859 Produkten

14

Siemens darf Netzwerksparte mit Nokia zusammenlegen

Siemens darf seine Sparte für Netzwerkausrüstungen mit dem finnischen Nokia-Konzern zusammenlegen. Der freie Wettbewerb in der Sparte werde mit der Transaktion nicht behindert, entschied die EU-Kommission am heutigen Montag in Brüssel nach einer vierwöchigen Wettbewerbsprüfung. Bei Mobilfunkausrüstungen gebe es ausreichend Konkurrenz von Marktführer Ericsson und Alcatel-Lucent.

Mit dem Zusammenschluss wird Nokia die Kontrolle über das neu gegründete Unternehmen Nokia Siemens Networks übernehmen, in das Nokia und Siemens ihre Sparte Mobil- und Festnetzausrüstungen einbringen.

Siehe dazu auch:

(dpa) / (dpa) / (vbr)

14 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. E-Auto-Kaufprämie: 9000 Anträge innerhalb von sechs Monaten

    E-Auto-Kaufprämie: 9000 Anträge innerhalb von sechs Monaten

    Zur Einführung der Kaufprämie ging die Bundesregierung davon aus, dass der Verkauf von "mindestens 300.000 Fahrzeugen" angeschoben werde. Von diesem Ziel ist sie noch weit entfernt.

  2. Nokia und Microsoft: Der Anfang vom Ende

    Elop

    Vor fünf Jahren schließen Nokia und Microsoft einen Pakt: Der entthronte Weltmarktführer will mit Windows Phone zurück an die Weltspitze und Steve Ballmer sich seinen Traum von der Device-Company erfüllen.

  3. Microsoft baut weitere Nokia-Jobs ab

    Microsoft baut weitere Nokia-Jobs ab

    Nach dem Verkauf der Handyproduktion an eine Foxconn-Tochter sind nun die letzten Überlebenden des Nokia-Debakels bei Microsoft dran. Für fast 2000 Ex-Nokianer hat Redmond bald keinen Job mehr.

  4. Stellenabbau: Nokia bricht Gespräche mit Gewerkschaft ab

    Stellenabbau: Nokia bricht Gespräche mit Gewerkschaft ab

    Der Netzwerkausrüster baut in Deutschland 1400 Arbeitsplätze ab und will darüber nur noch mit den beteiligten Betriebsräten sprechen. Die Gewerkschaft kritisiert, dass teilweise immer noch unklar ist, wo die Stellen abgebaut werden sollen.

  1. BMW, Daimler und Audi kaufen Kartendienst Here

    Daimler, Audi und BMW kaufen für 2,8 Milliarden Euro den Kartendienst Here von Nokia. Die drei Partner übernähmen Here jeweils zu gleichen Teilenn, teilten die Autokonzerne und der Telekom-Ausrüster mit. Autonom fahrende Fahrzeuge brauchen sehr präzise Straßenkarten, um den Verkehr zu meistern

  2. Preisvergabe an die besten "Innovatoren unter 35"

    TR35: Preisvergabe an die besten "Innovatoren unter 35"

    Bei dem Wettbewerb "Innovatoren unter 35" kürte Technology Review am Dienstag im Quadriga Forum in Berlin die Gewinner. Gero Decker erhielt den Titel "Innovator of the Year" und Ansgar Jonietz wurde zum "Social Innovator of the Year" ernannt.

  3. Daimler: Weg zum langstreckentauglichem E-Auto noch weit

    Daimler, Elektroautos, alternative Antriebe

    Daimler hält trotz der absehbaren technischen Fortschritte bei der Batterie für Elektroautos an der Brennstoffzelle fest und treibt deren Entwicklung voran. Bisher sei noch nicht entschieden, welche Technologie sich durchsetzen werde, sagte Mercedes-Marketing-Chef Ola Källenius

  1. Nintendo Switch Hands-on: Zelda ruckelt auf dem Fernseher

    Nintendo Switch Hands-on: Die Wollmilchkonsole, die Eier legt

    Nintendo führte in Offenbach die finale Hardware der neuen Spielkonsole mit ersten Spielen vor. Das Zugpferd Zelda kam in der Vorabversion allerdings noch ins Straucheln.

  2. IT-Dienstleister CSC will mit HP Enterprise zum führenden Player aufsteigen

    Cloud

    Kerngeschäft des neuen Unternehmens nach dem Zusammenschluss mit HPE soll die Beratung und Begleitung der digitalen Transformationsprozesse in den "Schlüsselindustrien" sein, betonte der Deutschland-Chef von CSC.

Anzeige