Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Fabian A. Scherschel 83

Serienspaß für alle Linux-Nerds: Netflix blockiert Fedora-Nutzer nicht mehr

Serienspaß auch für Linux-Nerds: Netflix blockiert Fedora-Nutzer nicht mehr

Auch Debian- und openSuse-Nutzer können nun mit Firefox ohne Umwege Serien und Filme bei Netflix gucken.

Nachdem Netflix Unterstützung für Firefox unter Linux verkündet hatte, fiel auf, dass Nutzer von Distributionen wie Fedora, openSuse und Debian nicht in den Genuss des Video-Dienstes kamen. Wo auf Ubuntu alles einwandfrei funktionierte, bekamen andere Linuxer nur eine Weiterleitung auf eine FAQ-Seite zu sehen, die ihnen mitteilte, ihre Installation würde nicht unterstützt. Und das auch, wenn ihr System eigentlich alle technischen Voraussetzungen für das Abspielen der Inhalte erfüllte. Das hat sich nun geändert. Auch Fedora-Anwender und Nutzer anderer Distributionen können nun Netflix mit Firefox verwenden.

Wie es aussieht hatte Netflix die entsprechenden User Agents absichtlich blockiert. Das berichtet jedenfalls Fedora-Entwickler Jiri Eischmann, der nach eigenen Angaben das Problem bei der entsprechenden Netflix-Abteilung anzeigte. Die Netfix-Entwickler sollen ihm versichert haben, das Problem zu lösen. Das ist nun offensichtlich geschehen, da Netflix entsprechende User Agents nicht mehr blockiert. Warum die Firma dies tat, ist nach wie vor nicht bekannt. Um mit Fedora in den Genuss von Netflix mit Firefox zu kommen, müssen Nutzer die entsprechenden FFMPEG-Codecs installieren. Das Abspielen mit Chrome funktioniert ohne zusätzliche Pakete. (fab)

83 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Netflix unterstützt jetzt Firefox unter Linux

    Netflix unterstützt jetzt Firefox unter Linux

    Auch Linuxer können nun ganz offiziell und ohne Tricksereien Firefox nutzen, um Serien und Filme im Browser anzusehen. Allerdings scheint das noch nicht auf allen Distros reibungslos zu funktionieren.

  2. Firefox 47 misst Webseiten-Performance

    Firefox

    Die aktuelle Version von Mozillas Browser kommt mit mehr HTML5-Video-Unterstützung und neuen Entwickler-Funktionen daher.

  3. Portiert: Snap kommt für viele Linux-Distributionen

    Portiert: Snap kommt für viele Linux-Distributionen

    Oft kritisieren Drittanbieter den Aufwand beim Bereitstellen ihrer Software für unterschiedliche Linux-Distributionen. Mit dem Portieren des universellen Snap zu Arch, Debian und Fedora könnte das Paketformat das Hindernis beheben.

  4. Linux-Distribution Fedora 25 freigegeben: Der Umstieg auf Wayland beginnt

    Fedora 25 freigegeben: Erste Linux-Distribution beginnt Wechsel auf Wayland

    Das Aushängeschild der Fedora-25-Distributionsfamilie setzt seine Bedienoberfläche jetzt nicht mehr mit einem X-Server zusammen. Neu dabei sind auch Raspi- und Mp3-Support sowie eine aktuelle und breite Software-Ausstattung.

  1. Was Fedora 23 Neues bringt

    Fedora-Desktop

    Fedora will das BIOS-Update erleichtern und macht Fortschritte beim Umstieg auf Wayland. Neu ist auch eine Cinnamon-Distribution und Unterstützung für OpenGL 4.1.

  2. Linux-Distribution: Das ist neu bei Fedora 25

    Linux-Distribution: Das ist neu bei Fedora 25

    Bei der neuen Version beginnt Fedora den Umstieg auf den designierten X11-Nachfoger Wayland. Neu dabei sind auch Raspi- und MP3-Support sowie eine aktuelle und breite Software-Ausstattung.

  3. Die Neuerungen von Linux 4.5

    Die Neuerungen von Linux 4.5

    Einige aktuelle Radeon-Grafikkarten können mit dem neuen Linux-Kernel deutlich mehr 3D-Performance liefern. Die neue Version unterstützt den Raspberry Pi besser und schützt vor Hardware-Defekten durch unbedachte Löschbefehle. Eine ganze Latte neuer und weiterentwickelter Treiber verbessert die Hardware-Unterstützung.

  1. Bundestag gibt grünes Licht für einheitliche Ladegeräte – Funkabschottung befürchtet

    Bundestag gibt grünes Licht für einheitliche Ladegeräte – Funkabschottung befürchtet

    Das Parlament hat die neue EU-Richtlinie für Funkanlagen ins nationale Recht umgesetzt und den drohenden Verkaufsstopp von WLAN-Routern und Handys abgewendet. Kritiker befürchten aber eine geschlossene Welt funkfähiger Geräte.

  2. Acer Predator Triton und Predator Helios 300: Gaming-Notebook mit GTX 1000

    Acer Predator Triton: Gaming-Notebook

    Zwei Gaming-Notebooks: Das mit 15,6-Zoll-Display wiegt recht wenig und hat ein durchsichtiges Touchpad an ungewöhnlicher Stelle, das mit 17-Zoll-Display kommt zum günstigen Preis oder mit Vollausstattung von Vierkern-CPU bis GTX 1060.

  3. Yamaha XSR 900 Abarth

    Zweirad

    Yamaha und Abarth haben zusammen ein interessantes Retro-Bike konzipiert. Die XSR 900 Abarth ist auf 695 Stück limitiert und dürfte bald ausverkauft sein. Wer auf sportliche Bikes im Nostalgie-Look steht, sollte rasch zugreifen

  4. Kommentar: Microsoft sollte Windows-Sicherheit endlich ernst nehmen

    Kommentar: Microsoft sollte Windows-Sicherheit endlich ernst nehmen

    Für Microsoft sind Sicherheitsupdates nicht wichtig genug, um sie außerhalb des Patchdays auszuliefern. Das ist eine unverständliche Priorisierung, findet Fabian Scherschel.

Anzeige