Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.733.931 Produkten

Fabian A. Scherschel 85

Serienspaß für alle Linux-Nerds: Netflix blockiert Fedora-Nutzer nicht mehr

Serienspaß auch für Linux-Nerds: Netflix blockiert Fedora-Nutzer nicht mehr

Auch Debian- und openSuse-Nutzer können nun mit Firefox ohne Umwege Serien und Filme bei Netflix gucken.

Nachdem Netflix Unterstützung für Firefox unter Linux verkündet hatte, fiel auf, dass Nutzer von Distributionen wie Fedora, openSuse und Debian nicht in den Genuss des Video-Dienstes kamen. Wo auf Ubuntu alles einwandfrei funktionierte, bekamen andere Linuxer nur eine Weiterleitung auf eine FAQ-Seite zu sehen, die ihnen mitteilte, ihre Installation würde nicht unterstützt. Und das auch, wenn ihr System eigentlich alle technischen Voraussetzungen für das Abspielen der Inhalte erfüllte. Das hat sich nun geändert. Auch Fedora-Anwender und Nutzer anderer Distributionen können nun Netflix mit Firefox verwenden.

Anzeige

Wie es aussieht hatte Netflix die entsprechenden User Agents absichtlich blockiert. Das berichtet jedenfalls Fedora-Entwickler Jiri Eischmann, der nach eigenen Angaben das Problem bei der entsprechenden Netflix-Abteilung anzeigte. Die Netfix-Entwickler sollen ihm versichert haben, das Problem zu lösen. Das ist nun offensichtlich geschehen, da Netflix entsprechende User Agents nicht mehr blockiert. Warum die Firma dies tat, ist nach wie vor nicht bekannt. Um mit Fedora in den Genuss von Netflix mit Firefox zu kommen, müssen Nutzer die entsprechenden FFMPEG-Codecs installieren. Das Abspielen mit Chrome funktioniert ohne zusätzliche Pakete. (fab)

85 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Netflix unterstützt jetzt Firefox unter Linux

    Netflix unterstützt jetzt Firefox unter Linux

    Auch Linuxer können nun ganz offiziell und ohne Tricksereien Firefox nutzen, um Serien und Filme im Browser anzusehen. Allerdings scheint das noch nicht auf allen Distros reibungslos zu funktionieren.

  2. Für Hobbyköche und Nachteulen: Linux-Desktop Gnome 3.24 erschienen

    Für Hobbyköche und Nachteulen: Gnome 3.24 erschienen

    Die neue Version des beliebten Linux-Desktops bringt Retro-Games, eine Rezepte-App, aufgeräumtere Notifications und eine Funktion mit, die Nutzern dabei helfen soll, besser zu schlafen. Außerdem wurden viele der mitgelieferten Programme überarbeitet.

  3. Linux auf Notebook: Auch auf Business-Geräten immer noch Fummelei

    Linux auf Notebook: Auch auf Business-Geräten immer noch Fummelei

    Auf Windows-Notebooks macht Linux häufiger Probleme und der Akku ist schneller leer. Doch einige Vorurteile stimmen nicht: Alte Hardware wird nicht immer besser unterstützt, und auch auf Business-Notebooks ist Linux alles andere als stressfrei.

  4. Firefox 59 mit verbessertem Screenshot-Tool

    Firefox 59 mit verbessertem Screenshot-Tool

    Firefox wird mit seinem neuesten Update wieder ein bisschen schneller. Außerdem verfügt das integrierte Screenshot-Tool über einige einfache Bearbeitungsfunktionen.

  1. So nutzen Sie Netflix auf der PlayStation 4

    Netflix gehört zu den beliebtesten Streaming-Diensten. Das liegt auch daran, dass der Service fast überall funktioniert. So auch auf der Playstation4.

  2. Netflix-Account teilen - so geht's

    Sie möchten Ihren Netflix-Account mit Ihrer Familie oder Ihren Freunden teilen? Wir erklären Ihnen, was Sie dabei beachten müssen.

  3. Ist Open Source Software wirklich sicherer?

    Open Source-Software gilt als sicherer als proprietäre Software - doch stimmt das wirklich? Wir machen den Praxis-Check.

  1. Im Test: Ford Fiesta EcoBoost 1.0 Titanium

    Ford Fiesta 1.0 EcoBoost Titanium

    Das B-Segment ist hart umkämpft. Die jüngsten Neuvorstellungen sind rundum gute Autos und eigentlich gar keine Kleinwagen mehr. Kann der Fiesta mit 125-PS-Dreizylinder da mithalten?

  2. Triumph Bonneville Bobber Test

    Zweirad

    Es gibt zurzeit wohl kaum ein Motorrad, mit dem man mehr auffällt. Der scheinbar freischwebende Sattel und der vermeintliche Starrahmen im Heck sorgen überall für Aufsehen. Dabei beeindruckt der Zweizylinder fast noch mehr, dank seines mächtigen Drehmoments. Der Erfolg gibt Triumph Recht, das erste Modelljahr der Bonneville Bobber ist bereits ausverkauft

Anzeige