Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.684.020 Produkten

Axel Kannenberg 64

Segwit 2x: Blockgrößen-Update für Bitcoin abgesagt

Bitcoin

2 MByte große Bitcoinblöcke mit Segwit 2x wird es doch nicht geben: Die Initiatoren haben das für die nächste Woche angekündigte Update abgeblasen, weil sie eine Spaltung der Community abwenden wollen.

Eigentlich sollte in der kommenden Woche ein Update mit neuen Regeln für das Bitcoin-Netzwerk stattfinden, bei dem der Parameter der Blockgröße in der Blockchain von einem auf 2 MByte angehoben wird. Doch zentrale Initiatoren des Updates haben dies nun abgesagt. Es sei nicht geglückt, in der Community einen Konsens für größere Blöcke zu schaffen, heißt es in der Mitteilung vom Bitgo-Chef Mike Belshe. Den derzeitigen Weg weiter zu verfolgen, könne für eine Spaltung sorgen und dem Bitcoin schaden.

Anzeige

Dennoch betonen Belshe und die Unterzeichner der Mitteilung, darunter der ehemalige Core-Entwickler Jeff Garzik und der Bitmain-Chef Jihan Wu, dass eine Skalierungslösung für den Bitcoin nötig ist angesichts hoher Transaktionsgebühren. Möglicherweise finde die Bitcoin-Gemeinde in Zukunft eine Einigung, die auch größere Blöcke beinhalte.

So etwas lässt sich in einem dezentralen System wie dem Bitcoin nicht einfach verordnen: Ein Regelupdate für höhere Blöckgrößen ist nicht kompatibel zu älteren Clients; zieht ein Teil der Miner und Nodes nicht mit, würden diese auf einer separaten Blockchain weiterlaufen, aus der eine neue Kryptowährung erwachsen könnte.

Hintergrund des Segwit-2x-Updates ist ein langwieriger Streit in der Community, wie das Bitcoin-Netzwerk mehr Transaktionen verarbeiten kann. Das Update war als Kompromisslösung gedacht, die vor allem von Unternehmen der Kryptogeldszene und professionellen Minern getragen wurde. Das Update kommende Woche sollte der zweite Teil von Segwit 2x sein; zuvor wurde bereits die Änderung Segregated Witness (SegWit) aktiviert, die die Eintragung von Transaktionssignaturen in der Blockchain verändert und dadurch mehr Kapazitäten schaffen soll.

Das Team der Kernentwickler des Referenzclients Bitcoin Core lehnte bislang jegliche direkte Blockvergrößerung entschieden ab – und opponierte auch gegen den zweiten Teil von Segwit 2x. Wechselseitig haben sich Protagonisten beider Lager mit Vorwürfen überzogen, etwa dass eine feindliche Übernahme des Bitcoin geplant sei. Was die Absage des Updates für die Zukunft des Bitcoin bedeutet, bleibt abzuwarten.

Der Kurs des Kryptogeldes machte zumindest kurz nach Bekanntwerden einen Satz nach oben, fiel dann aber wieder und liegt derzeit bei rund 6800 US-Dollar (5800 Euro). Stattdessen machte die Konkurrenzwährung Bitcoin Cash, die 8 MByte große Blöcke in der Blockchain aufweist, einen Satz nach oben auf rund 800 US-Dollar (687 Euro).

Die Transaktionsgebühren sind seit Ende Oktober wieder angestiegen und liegen laut bitinfocharts bei derzeit rund 7,6 US-Dollar pro Transaktion (6,5 Euro). Damit ist der Bitcoin für Alltagszahlungen praktisch unbrauchbar. Die Gebühren sind theoretisch freiwillig und dienen als Anreiz für die Miner, eine Transaktion bevorzugt in den knappen Platz eines Blocks aufzunehmen. Praktisch kommt man aber kaum drumherum. Auch wenn die von dem Bitcoin-Core-Lager bevorzugte Skalierungslösung Segwit schon seit einigen Monaten aktiv ist, wird sie bislang wohl nicht in dem Umfang genutzt, um das Gebührenproblem nachhaltig zu lösen. (axk)

64 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Bitcoin Cash: Neues Kryptogeld mit Kursexplosion nach Abspaltung

    Bitcoin Cash: Neues Kryptogeld mit Kursexplosion nach Abspaltung

    Bitcoin Cash hat sich als neue Kryptowährung erfolgreich vom Bitcoin abgespalten. Es dauerte ein paar Stunden bis der erste eigene Block erzeugt wurde – doch dafür gibt es auch gleich den ersten Kurs-Rausch.

  2. Bitcoin klettert auf über 7000 US-Dollar

    Bitcoin

    Und wieder nimmt der Bitcoin ein neues Allzeithoch im Sturm: Über 7000 US-Dollar ist das Kryptogeld derzeit Wert. Mitte November steht ein umstrittenes Update für das Bitcoin-Netzwerk an.

  3. Bitcoin Gold: Weitere Kryptowährung spaltet sich vom Bitcoin ab

    Bitcoin

    Schon wieder trennt sich ein neues Kryptogeld-Projekt vom Urvater Bitcoin – Bitcoin Gold will das Mining mit Grafikkarte wieder möglich machen. Zum Start gab es einen DDoS-Angriff auf die Seite des Projekts.

  4. Bitcoin vor der Spaltung: "Bitcoin Cash" will eigenständiges Kryptogeld werden

    Bitcoin

    Am Dienstag will eine Minderheit der Bitcoin-Miner eine Abspaltung vom Bitcoin mit dem Namen "Bitcoin Cash" erzeugen. Die soll deutlich größere Blöcke in der Blockchain ermöglichen.

  1. So funktioniert die Kryptowährung Bitcoin

    So funktioniert die Kryptowährung Bitcoin

    Bitcoin ist dezentral und frei von der Kontrolle durch Regierungen, Banken und Konzerne. Es wird deshalb von Freidenkern und Hackern als Währung der Zukunft gehandelt. Abgesichert sind die Vermögenswerte durch die stringente Anwendung von Kryptografie.

  2. Was ist eine Blockchain?

    Bitcoins kennst du bestimmt - und wenn du wissen willst, wie die dahinter stehende Technik Blockchain funktioniert, lies weiter.

  3. Kryptowährung ohne Blockchain

    Kryptowährung ohne Blockchain

    Digitale Währungen wie Bitcoin haben 2017 rapide Kursanstiege verzeichnet. Fast alle davon basieren auf dem Blockchain-Prinzip, doch jetzt soll ein sicherer Daten-Markt ganz ohne dieses aufwändige Verfahren entstehen.

  1. iPhone-Akku für 29 Euro: (Kleine) Schäden können Austausch viel teurer machen

    iPhone 6

    Viele Nutzer wollen ihre alte Batterie im Moment von Apple für nur 29 Euro ersetzen lassen, um ihr iPhone wieder zu beschleunigen, allerdings bemängelt der Hersteller mitunter Vorschäden am Gerät – und will dann mehrere hundert Euro für den Akkutausch.

  2. Im Test: Nissan Qashqai 1.6 dCi

    Nissan Qashqai

    Der aktuelle Bestseller der Marke Nissan ist der Qashqai, und das mit weitem Abstand. Wir waren mit dem gerade überarbeiteten SUV in der aktuell motorisch maximalen Ausbaustufe unterwegs: Dem 1,6-Liter-Diesel mit 130 PS

  3. Test: Peugeot 308 SW BlueHDi

    Peugeot 308

    Peugeot bietet bereits erste Euro 6d-Motoren, etwa im überarbeiteten 308 SW. Wir fuhren ihn nach seiner in optischer Hinsicht zum Glück nicht weiter erwähnenswerten Modellpflege mit der Zweiliter-Diesel-Motorisierung

  4. Bitcoin: US-Behörde SEC bremst, Starökonom Shiller warnt vor Crash

    US-Behörde SEC bremst Bitcoin-Fonds – Starökonom Shiller warnt vor Crash

    Mehrere Anbieter wollen Fonds auf Bitcoin und andere Kryptowährungen auflegen – doch die US-Börsenaufsicht SEC sieht da noch viele ungeklärte Fragen. Derweil warnt der US-Starökonom Robert Shiller vor einem Bitcoinkollaps.

Anzeige