Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.684.054 Produkten

14

SAP setzt verstärkt auf mobile Anwendungen

Der Softwarekonzern will vieles einfacher machen und bietet seine Programme verstärkt auf Smartphones und Tablets an. Der Umschwung auf Cloud-Programme bremst aber das Gewinnwachstum.

Der Softwarekonzern SAP will seine Kunden in Zukunft verstärkt mit Programmen für Smartphones und Tablets gewinnen. "Wir bieten unseren Kunden künftig durchgehend Zugriff auf SAP-Software über mobile Endgeräte an", sagte SAP-Co-Chef Bill McDermott am Dienstag auf einem Treffen mit Investoren in New York. SAP arbeitet seit einiger Zeit an einer neuen, an Smartphone-Apps orientierten Benutzeroberfläche namens Fiori.

Anzeige

McDermott soll SAP vom Sommer an alleine führen. Sein Co-Chef Jim Hagemann Snabe soll dann in den Aufsichtsrat des Softwarekonzerns wechseln. McDermotts Ziel ist es, den Konzern schlanker aufzustellen.

SAP legte kürzlich den Vertrieb für herkömmliche Software und Cloud-Programme zusammen. 5000 Vertriebler, die bislang herkömmliche Software verkauften, bieten den Kunden nun auch Cloud-Programme an.

Außerdem soll die Auslieferung der Software vereinfacht werden. So könnten Kunden mit alten Software-Lizenzen diese künftig auf Servern von SAP lagern und von dort abrufen, erklärte der für Anwendungen verantwortliche SAP-Manager Bernd Leukert.

Der Softwarekonzern setzt wie seine Konkurrenz verstärkt auf diese Art des Vertriebs. Das Cloud-Geschäft von SAP soll bis 2017 auf drei Milliarden bis dreieinhalb Milliarden Euro Umsatz anwachsen. Insgesamt will das Unternehmen dann 22 Milliarden Euro Umsatz machen. 2013 waren es 16,8 Milliarden Euro. SAP werde aber auch weiterhin in seinem Kerngeschäft mit fest installierter Software wachsen, sagte McDermott.

Sein ehrgeiziges Gewinnziel einer Marge von 35 Prozent musste der Softwarekonzern wegen der ehrgeizigen Pläne allerdings um zwei Jahre auf 2017 schieben. Der Vorstoß der Firma ins Cloud-Geschäft bremse das Gewinnwachstum, sagte McDermott jüngst bei der Bilanz-Pressekonferenz im Baden-Württembergischen Walldorf. (dpa) / (anw)

14 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Mietsoftware-Wachstum verhilft SAP zu deutlichem Plus

    Mietsoftware-Wachstum verhilft SAP zu deutlichem Plus

    22,1 Milliarden Euro setzte der Softwarekonzern im vergangenen Jahr um. Das sind 6 Prozent mehr als im Jahr 2015.

  2. Hohe Personalkosten drücken SAP-Gewinn

    Hohe Personalkosten drücken SAP-Gewinn

    Aktienbasierte Vergütungen und die höhere Mitarbeiterzahl haben den Gewinn des Software-Herstellers gedrückt. Der Umsatz stieg an.

  3. SAP hebt Umsatz-Ausblick nach starkem Quartal an

    SAP hebt Umsatz-Ausblick nach starkem Quartal an

    Die Geschäfte laufen so gut, dass der Softwarekonzern SAP sich nun noch etwas mehr vom laufenden Jahr erwartet als bisher. Hohe Kosten drücken aber weiter auf den Gewinn.

  4. iX 9/2017: Maschinenlernen für eigene Anwendungen

    iX 9/2017: Maschinenlernen für eigene Anwendungen

    Maschinelles Lernen schickt sich an, die Softwarewelt umzukrempeln. Mit der Google-Bibliothek TensorFlow lassen sich neuronale Netze einfach in eigenen Python-Programmen nutzen.

  1. Wie die Linke gegen Le Pen gewinnen will

    Frankreich: Für deutsche Verhältnisse erstaunliche Programme der linken Kandidaten, aber das bekannte Problem der Uneinigkeit

  2. Opel legt Sanierungsplan vor

    Carlos Tavares

    Opel will nach der Übernahme durch PSA ohne betriebsbedingte Kündigungen und Werkschließungen auskommen. Die Lohnkosten sollen über Abfindungen, innovative Arbeitszeitkonzepte und Altersteilzeit gesenkt werden

  3. Für alles eine App

    Für alles eine App

    Apps für die Wettervorhersage oder zum Suchen von Bahnverbindungen hat jeder auf dem Smartphone. Aber Apps, um Maschinen oder Materiallager zu überwachen? Industrie-Apps sind im Kommen und lösen klassische Software in Betrieben ab.

  1. Fahrbericht: Ford Expedition 2018

    Ford Expedition

    In den USA herrschen, was die richtige Fahrzeuggröße angeht, vielfach andere Vorstellungen als in Europa. Ein Ausflug mit dem für europäische Verhältnisse riesigen, auf dem US-Markt recht populären Ford Expedition 2018 zeigt dies eindrücklich

  2. Missing Link: Von Maschinenethik und vom Datenschatz der Therapie- und Pflegeroboter

    Missing Link: Von Maschinenethik und Datenschatz der Therapie- und Pflegeroboter

    "Wie groß wäre das Interesse an den Daten von Michael Schumacher!" Roboter in Pflege und Therapie stellen uns vor ganz neue Probleme, was die Ethik im Robotereinsatz und den Datenschutz angeht, meint der Wirtschaftsinformatiker und Ethiker Oliver Bendel.

  3. Plagiats-Jägerin: Kaum Fortschritte im Kampf gegen Ideen-Klau bei Doktorarbeiten

    Schavan

    Weil die frühere Bildungsministerin Annette Schavan in ihrer Doktorarbeit plagiiert hat, trat sie vor fünf Jahren zurück. Was hat sich seitdem an den Unis getan?

  4. Neuer Miniaturisierungsrekord bei Delta-Robotern

    Neuer Miniaturisierungsrekord bei Delta-Robotern

    Forscher der Harvard University haben Industrieroboter auf eine Größe von wenigen Millimetern geschrumpft.

Anzeige