Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Martin Holland 594

Roomba: Hersteller der Staubsaugerroboter will Karten der Wohnungen verkaufen

Roomba: Hersteller der Staubsaugerroboter will gesammelte Daten verkaufen

Bislang sammeln die Roombas Daten über ihre Umgebung vor allem, um die besser reinigen zu können. Bald sollen die Daten der Staubsaugerroboter aber an Hersteller von Smart-Home-Geräten verkauft werden. Das soll die intelligenter machen.

Der US-Hersteller iRobot will die Daten, die seine Roomba-Staubsaugerroboter über die Wohnungen der Kunden gesammelt haben, an Amazon, Apple oder Google verkaufen. Solch ein Deal könnte in den nächsten Jahren eingefädelt werden, erklärte iRobot-Chef Colin Angle der US-Nachrichtenagentur Reuters.

Anzeige

Die Daten könnten den Markt der Smart-Home-Geräte revolutionieren, denn für ihre Reinigungsarbeit sammeln die Roombas detaillierte Daten der Wohnungen und erstellen dabei nicht nur einen Grundriss, sondern kartieren auch, wo etwa Sofas und Schränke stehen. Mit diesen Daten könnten etwa smarte Lautsprecher oder Heizungssysteme besser auf die Gegebenheiten eingestellt werden.

Angle gesteht in dem Interview ein, dass das große datenschutzrechtlichen Fragen aufwerfen dürfte. Er sichert aber zu, dass sein Unternehmen diese Daten nicht ohne Einwilligung der Nutzer verkaufen wolle. Die würden dem aber sowieso zustimmen, um ihr Smart Home smarter zu machen.

Robotik-Forscher Guy Hoffman von der Cornell University nennt solch eine Kooperation dem Artikel zufolge deswegen auch einen Durchbruch. Gegenwärtig agierten Smart-Home-Geräte noch "wie ein Tourist in New York, der nie die U-Bahn verlässt". Zwar hätten sie etwas Informationen über ihre Umgebung aber jede Menge Kontext fehle noch. Die Staubsaugerroboter könnten den nun liefern helfen.

Der Hedge-Fund-Manager Willem Mesdag meint demnach außerdem, dass der Ansatz von iRobot dem der Konkurrenten mit deutlich günstigeren Staubsaugerrobotern überlegen sei: "Die Konkurrenz fokussiert sich darauf, Reinigungsprodukte herzustellen, nicht Roboter, die Karten erstellen".

Das könnte den Roombas dabei helfen, weiterhin den Markt zu dominieren. Gleichzeitig geht iRobot aber sowieso auch patentrechtlich gegen die Konkurrenz vor, die teilweise deutlich günstigere Produkte anbietet, die dem großen Vorbild bezüglich der Reinigungsleistung nicht nachstehen. (mho)

594 Kommentare

Anzeige
  1. Wochenrückblick Replay: Browser-Krieg, Wohnungs-Karten, Solarkraftwerk

    Wochenrückblick Replay: Browser-Krieg, Wohnungs-Karten, Solarkraftwerk

    Ein junger Hacker wird für einen Bug-Report festgenommen, China baut das größte Solarkraftwerk der Welt, das endgültige Flash-Ende steht fest: Die wichtigsten Meldungen dieser Woche.

  2. HomePod: Raumerfassung soll nicht an Apple übermittelt werden

    Apple Phil Schiller

    Apple tritt Bedenken entgegen, der vernetzte Lautsprecher übermittle die von ihm erfassten Informationen über die räumliche Umgebung an den Hersteller: Die Analyse des Raums erfolge rein lokal.

  3. Ermittler wollen Aufzeichnungen von Amazon Echo: Alexa als Zeugin einer Mordanklage?

    Amazon Echo

    Im Rahmen eines laufenden Ermittlungsverfahrens verlangt die Polizei von Bentonville (Arkansas) von Amazon die Herausgabe von Daten und Audio-Aufzeichnungen eines vernetzten Echo-Lautsprechers.

  4. Millionen Surf-Profile: Daten stammen angeblich auch von Browser-Addon WOT

    Millionen Surf-Profile: Daten stammen angeblich auch von Browser-Addon WOT

    Die detaillierten Daten zum Surfverhalten von Millionen Deutschen, auf die NDR-Reporter Zugriff haben, stammen offenbar auch von der beliebten Browser-Erweiterung WOT. Die damit gesammelten Daten seien leicht bestimmten Personen zuzuordnen.

  1. iPhone löschen - So entfernst du alle Daten von deinem Smartphone

    Wenn du wissen möchtest, wie du sämtliche Daten von deinem iPhone löschen kannst, folge einfach unserer Anleitung.

  2. Backup erstellen mit Windows 10

    Windows 10

    Du möchtest deine Daten in einem Backup sichern? Wir zeigen dir, welche Möglichkeiten du bei Windows 10 hast.

  3. Künstliche Intelligenz: Drei Firmen, drei Ansätze

    Künstliche Intelligenz: Drei Firmen, drei Ansätze

    Google, Amazon und Apple wollen zum Topunternehmen beim Einsatz von Künstlicher Intelligenz für Endanwender werden. Ihr Vorgehen könnte nicht unterschiedlicher sein.

  1. Im Lamborghini Aventador LP700-4 durch Raum und Zeit

    Knapp 1,14 Meter ragt die neueste Kreation von Lambor­ghini in die Höhe. Der Aventador LP700-4 mit 700 PS starkem V12 absol­viert den Sprint in 8,9 Sekunden – auf Tempo 200, versteht sich

  2. Royal Enfield Himalayan

    Die Royal Enfield Himalayan ist die erste Reiseenduro der Marke und soll nicht nur in ihrer Heimat für Furore sorgen. Sie setzt mit ihrem luftgekühlten Einzylinder nicht auf hohe Leistung, sondern auf Zuverlässigkeit. Doch Royal Enfield hegt für die Zukunft hochfliegende Pläne

  3. Test: Audi Q5 TDI

    Audi Q5

    Der neue Audi Q5 betrachtet Kunst als Verkehrszeichen und bietet damit einen nachdenklich machenden Vorgeschmack aufs autonome Fahren. Was kann er in Kombination mit 190-PS-Diesel, Siebengang-DKG, Luftfederung und Allradantrieb noch?

  4. Wildlife-Fotograf des Jahres: Gewinnerbild zeigt getötetes Nashorn

    Wildlife-Fotograf des Jahres: Gewinnerbild zeigt getötetes Nashorn

    Das Horn wurde abgehackt, das Tier ist tot. Für seine Aufnahme von einem gewilderten Nashorn wurde der Fotograf Brent Stirton mit dem Titel "Wildlife Photographer of the Year" ausgezeichnet. Insgesamt benannte die Jury Gewinner in 16 Kategorien.

Anzeige