Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Martin Holland 88

Robotik: Alphabet verkauft Boston Dynamics an Softbank

Robotik: Alphabet verkauft Boston Dynamics an Softbank

Boston Dynamics hat unter anderem den zweibeinigen Atlas entwickelt.

Schon länger war abzusehen, dass die Verantwortlichen der Google-Mutter Alphabet unzufrieden sind, dass Boston Dynamics keine vermarktbaren Roboter produziert. Nun wurde das Unternehmen und seine aufsehenerregenden Kreationen nach Japan verkauft.

Knapp dreieinhalb Jahre nachdem Google den US-Robotikkonzern Boston Dynamics gekauft hat, stößt die Google-Mutter Alphabet das Unternehmen nun wieder ab. Die japanische Softbank-Gruppe kauft Boston Dynamics nach eigenen Angaben, ohne weitere Details zu benennen.

Anzeige

Das Roboter-Unternehmen macht immer wieder mit eigenen Entwicklungen auf sich aufmerksam, die vor allem eine hohe Beweglichkeit aufweisen. Vermarktbare Produkte sind aber wohl weiterhin nicht zu erwarten, weswegen schon vor mehr als einem Jahr berichtet worden war, dass sich Alphabet von der Tochter trennen wollte.

Der japanische Telekommunikations- und Medienkonzern Softbank macht schon seit längerem durch große Investitionen auf sich aufmerksam. Das Unternehmen kündigte nicht nur immense Investitionsfonds für Technik-Entwicklungen an, sondern versprach dem neuen US-Präsidenten Donald Trump auch 50 Milliarden US-Dollar für die USA, wo 50.000 Arbeitsplätze geschaffen werden sollen. Vergangenes Jahr hatte Softbank außerdem den britischen Chipdesigner ARM übernommen, ohne dessen Prozessoren praktisch kein Smartphone auskommt.

In der Welt der Robotik ist Softbank kein unbekannter Name, steckt der Konzern doch hinter den bekannten Roboter Pepper. Boston Dynamics sei führend bei der Entwicklung fortgeschrittener dynamischer Roboter, die die Grundlage der nächsten "Informationsrevolution" bilden werden, begründete Softbank nun die Übernahme. Zusätzlich zu Boston Dynamics sei deswegen auch das japanische Unternehmen Schaft übernommen worden, das ebenfalls an humanoiden Robotern arbeitet und 2013 von Google gekauft worden war.

Quelle: Boston Dynamics

(mho)

88 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. SpotMini: Boston Dynamics zeigt neuen vierbeinigen Laufroboter

    SpotMini: Boston Dynamics zeigt neuen vierbeinigen Laufroboter

    Die mittlerweile zu Softbank gehörende Firma Boston Dynamics will zeigen, was in der Robotik steckt; nun mit einer neuen Version eines vierbeinigen Laufroboters.

  2. Neuer Roboter auf Rädern von Boston Dynamics

    Neuer Roboter auf Rädern von Boston Dynamics

    Eine geleakte Präsentation vor Investoren zeigt den neuesten Roboter von Boston Dynamics: den zweibeinigen "Handle", der Räder statt Füßen hat. Damit dreht er nicht nur Pirouetten, sondern kann auch über Hindernisse springen.

  3. Zweibeiniger Roboter Atlas schafft Salto rückwärts

    Mann schmeißt Atlas um

    Eine neue Version des aufrecht gehenden Roboters Atlas zeigt akrobatische Talente: Kisten sind kein Hindernis mehr, und sogar ein Salto aus dem Stand gelingt – meistens jedenfalls.

  4. Boston Dynamics: Rollender Roboter "Handle" überspringt Hindernisse

    "Handle": Rollender Roboter von Boston Dynamics überspringt Hindernisse

    Nachdem erst nur ein geleaktes Video bekannt war, hat Boston Dynamics seinen nächsten Roboter "Handle" nun auch richtig vorgestellt. In einem Video zeigt der Roboter, wie sicher er auf seinen Rädern rollt und was er sonst noch kann.

  1. Post aus Japan: Die Rückkehr ins Roboterreich

    Post aus Japan: Die Rückkehr ins Roboterreich

    Der Mobilnetzbetreiber und IT-Investor Softbank hat Googles Roboterunternehmen gekauft. Damit kehrt die Entwicklung mehrbeiniger Roboter wieder dahin zurück, wo sie die meisten Fans hat: nach Nippon.

  2. Biomimetik: Lasertentakel zerlegt Atommüll

    Lasertentakel zerlegt Atommüll

    Ein ferngesteuerter Roboterarm soll besonders gefährlichen Schrott besser verarbeiten, als jeder Mensch das könnte.

  3. Google „sehr enttäuscht“ von Regeln für autonome Autos in Kalifornien

    autonomes Auto

    Die kalifornische Kfz-Behörde hat klargestellt, dass fahrtüchtige Insassen im Notfall autonome Autos kontrollieren können müssen. Google ist damit nicht einverstanden

  1. iPhone, iPad, Mac & Co im Ausland billiger kaufen

    iPhones, iPads und Macs kosten außerhalb Deutschlands oft viel weniger. Beim Import gibt es allerdings einiges zu beachten – dies gilt auch für Zubehör und Ersatzteile. Wir verraten, wie Sie Schwierigkeiten vermeiden und wo Sie tatsächlich sparen können.

  2. Amazon Echo: Multiroom-Musik mit Spotify

    Amazon Echo: Multiroom-Musik mit Spotify

    Amazon fügt Spotify zur Liste der auf dem Echo unterstützten Multiroom-Musikdienste hinzu. Damit bietet Amazon einen vergleichsweise günstigen Weg, die Musik von Spotify in mehreren Räumen gleichzeitig wiederzugeben.

  3. Klartext: The Real GT

    Audi

    Schnelle Kombis sind die eigentlichen GT-Wagen, denn während die Maseratis dieser Welt in leeren Hallen am Batteriejogger vereinsamen, fressen Autos wie Audis RS 4 Avant Kilometer, als gäbe es morgen keine. Sie schaffen den GT-Spagat einfach besser

  4. Kompa klagt gegen Eumann-"Wahl"

    Landtag von Rheinland-Pfalz debattiert über den Fall

Anzeige