Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.702.461 Produkten

Martin Holland 88

Robotik: Alphabet verkauft Boston Dynamics an Softbank

Robotik: Alphabet verkauft Boston Dynamics an Softbank

Boston Dynamics hat unter anderem den zweibeinigen Atlas entwickelt.

Schon länger war abzusehen, dass die Verantwortlichen der Google-Mutter Alphabet unzufrieden sind, dass Boston Dynamics keine vermarktbaren Roboter produziert. Nun wurde das Unternehmen und seine aufsehenerregenden Kreationen nach Japan verkauft.

Knapp dreieinhalb Jahre nachdem Google den US-Robotikkonzern Boston Dynamics gekauft hat, stößt die Google-Mutter Alphabet das Unternehmen nun wieder ab. Die japanische Softbank-Gruppe kauft Boston Dynamics nach eigenen Angaben, ohne weitere Details zu benennen.

Anzeige

Das Roboter-Unternehmen macht immer wieder mit eigenen Entwicklungen auf sich aufmerksam, die vor allem eine hohe Beweglichkeit aufweisen. Vermarktbare Produkte sind aber wohl weiterhin nicht zu erwarten, weswegen schon vor mehr als einem Jahr berichtet worden war, dass sich Alphabet von der Tochter trennen wollte.

Der japanische Telekommunikations- und Medienkonzern Softbank macht schon seit längerem durch große Investitionen auf sich aufmerksam. Das Unternehmen kündigte nicht nur immense Investitionsfonds für Technik-Entwicklungen an, sondern versprach dem neuen US-Präsidenten Donald Trump auch 50 Milliarden US-Dollar für die USA, wo 50.000 Arbeitsplätze geschaffen werden sollen. Vergangenes Jahr hatte Softbank außerdem den britischen Chipdesigner ARM übernommen, ohne dessen Prozessoren praktisch kein Smartphone auskommt.

In der Welt der Robotik ist Softbank kein unbekannter Name, steckt der Konzern doch hinter den bekannten Roboter Pepper. Boston Dynamics sei führend bei der Entwicklung fortgeschrittener dynamischer Roboter, die die Grundlage der nächsten "Informationsrevolution" bilden werden, begründete Softbank nun die Übernahme. Zusätzlich zu Boston Dynamics sei deswegen auch das japanische Unternehmen Schaft übernommen worden, das ebenfalls an humanoiden Robotern arbeitet und 2013 von Google gekauft worden war.

Quelle: Boston Dynamics

(mho)

88 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Boston Dynamics: Vierbeiniger Roboter öffnet Artgenossen geschickt eine Tür

    Boston Dynamics: Vierbeiniger Roboter öffnet geschickt eine Tür

    Der gelbe SpotMini von Boston Dynamics ist nun auch durch geschlossene Türen nicht mehr aufzuhalten. Dank eines Greifarms kann er die Klinke herunter drücken und die Tür öffnen. Im Video hilft er dabei einem armlosen Artgenossen.

  2. SpotMini: Boston Dynamics zeigt neuen vierbeinigen Laufroboter

    SpotMini: Boston Dynamics zeigt neuen vierbeinigen Laufroboter

    Die mittlerweile zu Softbank gehörende Firma Boston Dynamics will zeigen, was in der Robotik steckt; nun mit einer neuen Version eines vierbeinigen Laufroboters.

  3. Neuer Roboter auf Rädern von Boston Dynamics

    Neuer Roboter auf Rädern von Boston Dynamics

    Eine geleakte Präsentation vor Investoren zeigt den neuesten Roboter von Boston Dynamics: den zweibeinigen "Handle", der Räder statt Füßen hat. Damit dreht er nicht nur Pirouetten, sondern kann auch über Hindernisse springen.

  4. Zweibeiniger Roboter Atlas schafft Salto rückwärts

    Mann schmeißt Atlas um

    Eine neue Version des aufrecht gehenden Roboters Atlas zeigt akrobatische Talente: Kisten sind kein Hindernis mehr, und sogar ein Salto aus dem Stand gelingt – meistens jedenfalls.

  1. Post aus Japan: Die Rückkehr ins Roboterreich

    Post aus Japan: Die Rückkehr ins Roboterreich

    Der Mobilnetzbetreiber und IT-Investor Softbank hat Googles Roboterunternehmen gekauft. Damit kehrt die Entwicklung mehrbeiniger Roboter wieder dahin zurück, wo sie die meisten Fans hat: nach Nippon.

  2. Biomimetik: Lasertentakel zerlegt Atommüll

    Lasertentakel zerlegt Atommüll

    Ein ferngesteuerter Roboterarm soll besonders gefährlichen Schrott besser verarbeiten, als jeder Mensch das könnte.

  3. Post aus Japan: Nippon und die KI

    Post aus Japan: Nippon und die KI

    Japan ist führend in der Robotik, nicht jedoch unbedingt in künstlicher Intelligenz. Aber in den letzten Wochen sprießen die KI-Initiativen vom Baseball bis hin zum kreativen Schreiben.

  1. Playerunknown's Battlegrounds: Neue Map bis Juni und mehr kostenpflichtige DLC-Inhalte

    Playerunknown's Battlegrounds: Neue Map bis Juni und mehr kostenpflichtige DLC-Inhalte

    Bluehole bietet PUBG-Spielern schickere Kleidung - auch gegen Geld. Derweil soll noch im ersten Halbjahr 2018 eine neue Karte erscheinen.

  2. Online-Spiele: Streit über Kopien abgeschalteter Server

    Spieleindustrie wehrt sich gegen Wiederherstellung von Gameplay-Servern

    Eine Gruppe zur Erhaltung von Videospielen fordert legale Repliken von Servern abgeschalteter Online-Spiele, die Spieleindustrie sieht ihre Interessen gefährdet. Entscheiden muss die US-Behörde Copyright Office.

  3. Klartext: Der Frosch, der Auto fährt

    Klartext

    Bei Comma.ai kann man sich an einem Open-Source-Projekt zum autonomen Fahren beteiligen. Das ist cool. Gründer George Hotz prahlt gern: "We are going to win autonomous cars." Das ist weniger cool. Ich verbreite etwas Ernüchterung

  4. Studie: IT-Freiberufler nagen nicht am Hungertuch

    Xing AG

    Selbständige werden häufig als Risikogruppe für Altersarmut dargestellt, was laut einer repräsentativen Allensbach-Studie zumindest für den IT-Bereich nicht zutrifft. Dort liege das frei verwertbare Monatsnetto-Einkommen für Freelancer bei fast 4700 Euro.

Anzeige