Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Julia Schmidt 18

RoboBusLine in Helsinki als reguläres Angebot

Helsinkis RoboBusLine wird reguläres Angebot

Bild: Metropolia University of Applied Sciences

Ab Herbst dieses Jahres soll es in der finnischen Hauptstadt eine Buslinie mit einem fahrplanmäßig verkehrenden autonomen Elektrofahrzeug geben. Die RoboBusLine könnte eine Pionierrolle bei autonomen Fahrangeboten für die breite Öffentlichkeit einnehmen.

Helsinki soll bereits im Herbst 2017 eine reguläre Buslinie mit einem autonomen Mini-Elektrobus bekommen. Die Bekanntgabe folgt einer Reihe von Testeinsätzen auf Messegänden sowie in verschiedenen anderen finnischen Städten. In Helsinki selbst hatte es von August bis September 2016 eine Testphase mit Minibussen im Stadtteil Hernesaari gegeben. Ein weiterer Test soll von Juli bis August 2017 laufen – dann ist geplant, Besucher von Helsinkis Stadtteil Mustikkamaa, der auf einer Insel gelegen ist, zum Zoo der Stadt zu transportieren.

Anzeige

Der Test im letzten Jahr war Teil des von der EU finanzierten Sohjoa-Projekts mehrerer finnischer Städte, Universitäten und Transportbehörden. Die nun vorgestellte "RoboBusLine" ist ein Teil von Helsinkis Beitrag zum ebenfalls EU-geförderten "mySmartLife"-Programm, das Teil des Förderprogramms Horizont 2020 ist. Eines der Ziele des Programms ist es, in Städten nach Ansätzen zur Klimaverbesserung zu suchen. Selbstfahrende Busse sollen hier einen Beitrag leisten, indem sie den Zugang zum öffentlichen Nahverkehr verbessern. In der Zukunft könnten sie beispielsweise Pendler von verschiedenen Stationen aus nach Hause bringen. Das soll dann für möglichst viele Berufstätige die Anschaffung eigener Fahrzeuge obsolet machen. Welches Fahrzeug genau auf der RoboBusLine zum Einsatz kommen soll, ist noch unklar. Eine Ausschreibung für die Lieferung autonomer Mini-Elektrobusse unter verschiedenen Herstellern läuft derzeit.

Ein Grund dafür, dass Finnland in Sachen autonomes Fahren eine Vorreiterrolle einnehmen kann, liegt in der dortigen Gesetzeslage: Dank einer Gesetzeslücke ist nicht spezifiziert, dass Fahrzeuge einen Fahrer haben müssen. (jul)

18 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Portland dient sich als Stadt für autonomes Fahren an

    Portland dient sich als Stadt für autonomes Fahren an

    Portland im US-Bundesstaat Oregon will Entwicklern autonomer Autos günstige Bedingungen bieten und vollautomatische Fahrten erlauben.

  2. Autonome Autos und Ridesharing: Deutsche Bahn will von Haus zu Haus fahren

    Autonome Autos und Ridesharing: Deutsche Bahn will von Haus zu Haus fahren

    Die Deutsche Bahn will zum Dienstleister fürs autonome Fahren werden. Zunächst soll in Bayern eine Buslinie getestet werden, in Hamburg eine Art Sammeltaxi.

  3. Auch Samsung will Technik für selbstfahrende Autos entwickeln

    Auch Samsung will Technik für selbstfahrende Autos entwickeln

    Im Wettlauf um die Entwicklung von Technik für autonome Fahrzeuge kommt mit Samsung ein weiterer Riesenkonzern hinzu. Der Smartphone-Riese will dabei als Zulieferer die Hersteller beliefern.

  4. Baidu will 2021 in Massenproduktion von selbstfahrenden Autos einsteigen

    Baidu will 2021 in Massenproduktion von selbstfahrenden Autos einsteigen

    Das chinesische Internetunternehmen Baidu kooperiert mit einem weiteren Partner, um die Herstellung von autonom fahrenden Autos voranzutreiben. 2019 soll die Produktion von ersten Modellen beginnen.

  1. Helsinki testet autonome Minibusse für Pendler

    Helsinki testet autonome Minibusse für Pendler

    In Helsinki soll einen Monat lang testweise autonome Busse Pendler zur Arbeit und zurück bringen. Wie der finnische Sender Yle berichtet, handelt es sich um zwei Fahrzeuge vom Typ EZ10 von Ligier. Bis zu neun Personen finden darin Platz. Die Busse sollen bis Mitte September im Stadtteil Hernesaari fahren

  2. Sind "Landdrohnen" zum Ausliefern sicherer als fliegende Drohnen?

    Washington genehmigt Tests mit Bodenrobotern zum Ausliefern, Tests auf öffentlichen Straßen mit autonomen LKW-Konvois dürften jedoch zukunftsweisender sein

  3. Abheben aus der Stadt: Urbane Mobilität mit autonomen Flugzeugen

    Der Konzern Airbus will autonome Hubschrauber für die privilegierten Großstadtbewohner entwickeln, um "mit einem Knopfdruck über die Verkehrsstaus hinwegzufliegen"

  1. Die KRACK-Attacke: Gefahr und Schutz, eine Einschätzung

    Gefahren aus dem Netz

    Die am Montag präsentierte KRACK-Attacke auf die WLAN-Verschlüsselung WPA2 ist eine ernste Sicherheitslücke, die man schnellst möglich beheben sollte. Sie ist jedoch kein Grund zur Panik und auch kein Grund alle Internet-Aktivitäten einzustellen.

  2. KRACK: Hersteller-Updates und Stellungnahmen

    Vorsicht im öffentlichen WLAN

    Mittlerweile haben einige von der WPA2-Lücke KRACK betroffene Hersteller Patches veröffentlicht, die die Gefahr abwehren. Andere meldeten sich in Stellungnahmen zu Wort.

Anzeige