Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Jürgen Kuri 33

Red Hat kann Lizenzumsatz stark steigern

Recht unbeeindruckt zeigt sich der Linux-Distributor Red Hat von dem recht aggressiven Auftreten Oracles, mit einer eigenen Version von Red Hat Enterprise Linux den Linux-Markt aufrollen zu wollen. Mit einem im Jahresvergleich um 45 Prozent gestiegenen Umsatz kann Red Hat das dritte Quartal gelassen abschließen – und auch wenn der Nettogewinn im Jahresvergleich zurückging, lag er doch über den Erwartungen der Börse. So hebt Red Hat denn lieber hervor, dass der Gewinn im Vergleich zum zweiten Quartal gestiegen ist.

Anzeige

Der Umsatz stieg im dritten Quartal des Red-Hat-Geschäftsjahrs 2007 von 73,112 auf 105,826 Millionen US-Dollar. Dabei konnte Red Hat den Umsatz mit Abonnements für die Linux-Distributionen von 60,211 auf 88,860 Millionen US-Dollar steigern. Der Nettogewinn sank im Jahresvergleich von 23,203 auf 14,620 Millionen US-Dollar; im zweiten Quartal des Geschäftsjahrs 2007 lag der Nettogewinn bei 11 Millionen US-Dollar.

Als deferred revenue (im deutschen Rechnungswesen passiver Rechnungsabgrenzungsposten genannt) konnte Red Hat 311,7 Millionen US-Dollar in der Bilanz ausweisen, eine Steigerung um 10 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Als deferred revenue bezeichnet man Umsätze vor allem mit Firmenkunden, die bei Service-Verträgen, die über mehrere Jahre gelten, oder beispielsweise bei länger laufenden Lizenz-Abschlüssen zwar schon gemacht wurden, aufgrund der langen Laufzeit der Verträge aber erst über die eigentliche Zeitspanne der Vereinbarungen hinweg realisiert und verbucht werden. Diese Umsätze sind ein Hinweis darauf, wie vor allem die Geschäfte mit Firmenkunden und den langfristigen Lizenz- und Support-Verträgen für die Linux-Systeme laufen. (jk)

33 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Cloud-Dienste treiben Oracle-Geschäft an

    Oracle

    Die Erlöse von Oracles Cloud-Bereich sprangen im vergangenen Quartal um mehr als 50 Prozent nach oben. Das klassische Software-Geschäft stagnierte dagegen und auch der Umsatz mit Hardware schrumpfte weiter.

  2. Texas Instruments sieht starke Nachfrage bei Autoherstellern

    Texas Instruments sieht starke Nachfrage bei Autoherstellern

    TI ist führender Hersteller bei ICs für Alltagsgeräte, Medizintechnik, Industrieanlagen und Autos, stellt aber auch immer noch Taschenrechner her. Mit Analog- und Digital-Halbleitern legte TI stark zu.

  3. Umsatzplus für HP, Geschäft bei HPE schrumpft

    Hewlett-Packard

    Aus Hewlett-Packard (HP) entstanden die HP Inc. fürs Drucker- und PC-Geschäft und die HPE für Geschäfte mit Firmenkunden. Beide verbuchen deutliche Gewinnrückgänge, HP Inc. verzeichnete aber ein überraschendes Umsatzplus.

  4. Intel profitiert von besserer Lage am PC-Markt

    Intel profitiert von besserer Lage am PC-Markt

    Intel konnte im vergangenen Quartal seinen Umsatz im Jahresvergleich um 8 Prozent steigern, den Nettogewinn um satte 45 Prozent.

  1. Snapchat und die neue Dotcom-Blase

    Die Warnsignale werden immer deutlicher und das Platzen rückt mit dem Börsenabsturz von Snapchat näher

  2. Smartphone mit Holo-Display

    Smartphone mit Holo-Display

    Das Hydrogen vom Kamerahersteller Red soll holographische Bilder ganz ohne Brille erzeugen.

  3. Oracle vs. Google: Wann fällt eine API-Nutzung unter Fair Use?

    Oracle vs. Google - Wann fällt eine API-Nutzung unter Fair Use?

    Eine weitere Entscheidung im Fall Google gegen Oracle ist gefallen und eine Berufung bereits angekündigt. Gelegenheit, einen Blick auf die Fair-Use-Regelung zu werfen.

  1. WPA2: Forscher entdecken Schwachstelle in WLAN-Verschlüsselung

    WLAN

    Sicherheitsforscher haben offenbar kritische Lücken im Sicherheitsstandard WPA2 entdeckt. Sie geben an, dass sich so Verbindungen belauschen lassen.

  2. Weniger Belohnung für Miner: Ethereum führt Byzantium-Update ein

    Weniger Belohnung für Miner: Ethereum führt Byzantium-Update ein

    Der erste Teil eines umfangreichen Updates für die Kryptogeldplatfform Ethereum ist offenbar erfolgreich über die Bühne gegangen. Zu den Änderungen gehört eine geringere Belohnung für Miner und die Verschiebung der "Difficulty Bomb".

  3. Zeitraffer: Lego Millennium Falcon in Rekordzeit gebaut

    Lego-Marathon: Millennium Falcon in Rekordzeit gebaut

    Nach 10:53:01 Stunden konnten wir die Zeitnahme stoppen: Das 7541-teilige Lego-Modell des Millennium Falcon war fertig. Alle, die keine Zeit haben, die Aufzeichnung anzuschauen, können den Rekord im knapp vierminütigen Zeitraffer anschauen.

  4. Notfall-Update für Adobe Flash Player – jetzt patchen!

    Adobe

    Eine Sicherheitslücke in Adobes Flash Player ermöglicht die Remote Code Execution. Sie wird bereits aktiv von Angreifern missbraucht. Updates stehen bereit und sollten so schnell wie möglich eingespielt werden.

Anzeige