Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.683.110 Produkten

93

Präsident Xi verteidigt Chinas Kontrolle des Internets

Internet-Café in Peking

Bild: dpa, Adrian Bradshaw

Zu Beginn des XIX. Parteitages der chinesischen KP im Oktober dieses Jahres hatte China die Inernetkontrolle verschärft. Präsident Xi sprach nun während einer chinesischen Konferenz darüber.

Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping hat die scharfe Internet-Kontrolle seines Landes verteidigt. Zum Auftakt der Welt-Internet-Konferenz der chinesischen Regierung am Sonntag in der ostchinesischen Stadt Wuzhen sagte der Präsident in einer Grußbotschaft an die 1500 Teilnehmer, dass China seine Tür zum weltweiten Netz offen halten wolle, aber dass Cyber-Souveränität wichtig für die Entwicklung des Internets sei.

Anzeige

Dazu auch bei c't und heise online

Hinter diesem Konzept steckt der Anspruch, dass jedes Land das Recht haben soll, sein Internet selbst zu verwalten, zu kontrollieren und zu zensieren. So sperrt China soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter, YouTube und Instagram, alle Googledienste wie Suche, Mail oder Maps oder auch die Online-Angebote der "New York Times" oder des "Wall Street Journal" und eine Vielzahl chinakritischer Webseiten.

Die dreitägige Konferenz wird von der staatlichen Cyber-Verwaltung Chinas organisiert, in deren Händen die Kontrolle und die als "Große Firewall" bekannten Sperren des Internets in China gebündelt sind. Das Treffen findet zum vierten Mal statt. Zu den angereisten Größen der Industrie gehören unter anderen Apple-Chef Tim Cook sowie Sundar Pichai von Google und der Vizepräsident von Facebook, Vaughan Smith. (dpa) / (axv)

93 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. China verschärft Internetkontrolle und Verfolgung zum Parteitag

    China verschärft Internetkontrolle und Verfolgung zum Parteitag

    Am Mittwoch beginnt der XIX. Parteitag der chinesischen KP. Aus diesem Anlass wird im Reich der Mitte die Inernetkontrolle verschärft.

  2. Reporter ohne Grenzen übt ätzende Kritik an Apple

    Apple

    Mit der Entscheidung, VPN-Dienste aus dem chinesischen App Store zu verbannen, gefährdet Apple Internetnutzer und Journalisten, betont die Organisation – und gibt dem Konzern fünf Tipps, wie man der chinesischen Regierung "noch gefälliger" sein könnte.

  3. Ehemals höchster Internetzensor Chinas stürzt über Korruption

    Ehemals höchster Internetzensor Chinas stürzt über Korruption

    Dem ehemals mächtigen Chef des stark zensierten chinesischen Internets wird Korruption vorgeworfen. Lu Wei ist mit weiteren Personen nun in der Gewalt der Disziplinarkommission der Kommunistischen Partei.

  4. Löschung von VPN-Apps in China: Tim Cook verteidigt Apples Vorgehen

    Apple in China

    Der Konzern hatte von der chinesischen Regierung nicht offiziell lizenzierte VPN-Anwendungen für iPhone und iPad aus dem App Store genommen. Man habe damit "Gesetze befolgt", sagte Cook.

  1. Gutes China - böses China?

    Der chinesische Einfluss in Osteuropa beunruhigt Berlin und Brüssel

  2. Arbeitswelt: "Die Ablösung passiert jetzt"

    "Die Ablösung passiert jetzt"

    Dass menschliche Arbeitskräfte von Maschinen ersetzt werden, gilt als mehr oder weniger ausgemacht, offen ist nur wann. Ein bekannter chinesischer Technologie-Investor warnt vor sehr baldigen Job-Verlusten.

  3. Korea: Droht ein neuer Krieg?

    Führender chinesischer Sicherheitsexperte veröffentlicht alarmierenden Kommentar in KP-Zeitung

  1. Vorstellung: Mercedes G-Klasse

    Mercedes G-Klasse

    Erstmals seit knapp 40 Jahren stellt Mercedes eine von Grund auf neu konzipierte G-Klasse vor. Die Optik lässt einen glauben, es hätte sich kaum etwas verändert. Schon im Jahre 2014 kündigten wir die Wende der G-Klasse an. Kam es so, wie wir damals glaubten?

  2. Meltdown und Spectre: Neustart-Probleme auch mit Skylake- und Kaby-Lake-CPUs, neue Intel-Benchmarks

    Meltdown und Spectre: Neustart-Probleme auch mit Skylake- und Kaby-Lake-CPUs, neue Intel-Benchmarks

    Intel muss in einer neuen Sicherheitsmitteilung einräumen, dass es nach dem Einspielen der Firmware-Updates auch auf Core-i-6000/7000-Systemen zu plötzlichen Neustarts kommen kann.

  3. TeamViewer IoT soll das Internet der Dinge überwachen

    Digital gesteuertes Zuhause

    Smarte Geräte daheim, im öffentlichen Raum und in der Industrie sollen leichter überwacht und aus der Ferne gewartet werden. Dafür bietet TeamViewer eine neue IoT-Software an.

  4. Fritzbox-Updates: Kommendes FritzOS 7 könnte zwei Router per Mesh-WLAN koppeln

    Fritzbox-Updates: FritzOS 7 könnte zwei Fritzboxen per Mesh-WLAN koppeln

    Der Routerhersteller AVM erwägt, die Mesh-Funktionen im erwarteten FritzOS 7 weiter auszubauen, um entfernte Geräte via Mesh anzukoppeln. Das erklärte die Firma im Rahmen einer Stellungnahme zu einem missverständlichen Facebook-Posting.

Anzeige