Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.733.931 Produkten

Andreas Wilkens 334

Philologenverband setzt sich für die Schreibschrift ein

Philologenverband setzt sich für die Schreibschrift ein

Bild: Pleul/dpa

Lehrer beobachten immer mehr Schüler, die Probleme haben, mit der Hand zu schreiben. Der Philologenverband ist alarmiert, schließlich handele es sich bei der Schreibschrift um eine Kulturtechnik.

Lehrer sehen immer häufiger, dass ihre Kinder Probleme mit der Schreibschrift haben. Das ergab eine Umfrage unter 2000 Lehrern, die Anfang dieses Monats veröffentlicht wurde. Der Vorsitzende des Philologenverbandes Heinz-Peter Meidinger ruft nun dazu auf, dem Niedergang der Handschrift entgegenzusteuern. Der Neuen Osnabrücker Zeitung sagte er, das sei eine Kulturtechnik, die nicht aufgegeben werden dürfe.

Anzeige

Es gebe Situationen, in denen Schüler auf ihre Handschriften angewiesen seien, nicht nur dann, wenn der Computer ausfalle. Auch verlangten einige Top-Konzerne bei Bewerbungen einen handschriftlichen Lebenslauf. Es sei falsch, den Grundschülern eine neue Grundschrift beizubringen, meint Meidinger, dessen Verband 90.000 Gymnasiallehrer versammelt. Eine gebundene Handschrift zu erlernen ein elementarer individueller Lernprozess für jedes Kind. Es fördere den Gedankenfluss.

In der Umfrage des Deutschen Lehrerverbands hatten 79 Prozent der Lehrer an weiterführenden Schulen angegeben, ihre Schüler hätten Probleme mit der Handschrift. 83 Prozent der befragten Grundschullehrer hatten angegeben, dass sich die Kompetenzen, die Schüler als Voraussetzung für die Entwicklung der Handschrift mitbringen, in den vergangenen Jahren verschlechtert haben.

Die Erziehungswissenschaftlerin Prof. Renate Valtin von der Berliner Humboldt-Uni meint im Gegensatz zu Meidinger, eine Handschrift sei zwar unverzichtbar, aber die gebundene Schreibschrift sei nicht nötig. Sie tritt dafür ein, dass Kinder von der Druckschrift oder der Grundschrift ausgehend ihre eigene individuelle Handschrift entwickeln, wie sie im Januar in einem Interview mit Der Westen erklärte. Auch sollten schon in der Grundschule die Kinder das richtige Tastaturschreiben mit dem Zehn-Finger-System lernen und sich das mühsame Zwei-Finger-Suchsystem ersparen.

Meidinger hingegen sieht die Tendenz, dass letztlich eine allgemeine Bildungsarmut vorangetrieben werde. Grundschulen seien zum Experimentierfeld und zur Spielwiese reformwütiger Unidozenten geworden. Das Konzept sei schon einmal gescheitert. 1916 habe der Pädagoge Fritz Kuhlmann in seiner Arbeitsschule versucht, die Grundschrift einzuführen; das Projekt sei aber wegen der schlechten Ergebnisse aufgegeben worden. Ähnliche solche verfehlte Reformen seien die Mengenlehre und die Schreiblernmethode nach Gehör ohne Rücksicht auf die Rechtschreibung.

Ob schön oder nicht: Wer handschriftliche Notizen macht, der versteht und behält den Inhalt eines Vortrags angeblich messbar besser. Außerdem bleibt das Verstandene länger im Gedächtnis, haben US-Forscher von der Princeton University und der University of California Los Angeles voriges Jahr berichtet. (anw)

334 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Skeptiker: Computer helfen nicht beim Lernen

    Tablet-Schule in Hamburg

    Im US-Bundesstaat Maine erhält seit 15 Jahren jeder Oberschüler zum Unterricht einen persönlichen Laptop. Doch nun meinen Kritiker, die gesetzliche Intitiative habe bislang nicht zu besseren Schulabschlüssen geführt, nur zu mehr Copy-and-Paste-Mogeleien.

  2. Robotics in Education: Roboter vermitteln nicht nur Technikverständnis

    Robotics in Education: Roboter vermitteln nicht nur Technikverständnis

    Roboter sind im Klassenzimmer eine wirksame Hilfe, um Unterrichtsinhalte zu vermitteln. Lehrer können sie aber noch nicht ersetzen. Darüber und mehr wurde in Sofia diskutiert.

  3. Schule digital - Jetzt soll das Großprojekt auf den Weg kommen

    Nationaler IT-Gipfel

    Die Schüler in Deutschland sollen fit gemacht werden für die Digitalisierung - auf pädagogisch wertvolle Weise. Nach längerem Gezerre wollen Bund und Länder auf die Tube drücken.

  4. Maßnahmen gegen Fachkräftemangel: Arbeitsamts-Chef setzt auf Berufsnachwuchs und Zuwanderer

    Maßnahmen gegen Fachkräftemangel: Arbeitsamts-Chef setzt auf Berufsnachwuchs und Zuwanderer

    Um zu verhindern, dass Jugendliche ihre Lehre oder ihr Studium abbrechen und ohne Ausbildung blieben, muss nach Ansicht des Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit auch das System der Berufsorientierung verbessert und ausgebaut werden.

  1. Syriens traumatisierte Kinder

    Die Kinderrechtsorganisation Save the Children zeigt in einer erschütternden Studie das Ausmaß der psychischen Schäden, die der jahrelange Krieg bei Kindern in Syrien verursacht hat

  2. Technologie in unseren Schulen schadet mehr, als sie nützt

    Ralf Lankau, Professor für Mediengestaltung und Medientheorie an der Hochschule Offenburg, über die Petition "Schulpakt Digital ist ein Irrweg der Bildungspolitik - denn Digitaltechnik an Schulen schadet mehr, als sie nützt"

  3. Bayern: Übertrittsregelung für Gymnasium verfassungswidrig?

    Ein Gutachten der Universität Bochum sieht durch die Auslese nach Leistung eine Einschränkung der Entscheidungsfreiheit der Eltern

  1. Test: Citroёn C3 Aircross BlueHDI 100

    Citroen C3 Aircross

    Mit dem C3 Aircross will Citroёn ein Stück vom boomenden Mini-SUV-Segment mit hochgebockten Frontantriebskleinwagen abhaben. Der expressive Franzose soll besonders komfortabel und praktisch sein. Kann er das im Alltag bestätigen?

  2. Breitbandausbau: Bauern klagen über langsames Internet

    LTE auf dem Land

    Langsames Internet, schlechtes Mobilfunknetz – das ist auf dem Land oft noch Alltag. Auch für Landwirte ist das ein Problem. Der Bauernverband fordert die Bundesregierung zu mehr Anstrengungen auf.

  3. Private Videoüberwachung: Illegaler Einsatz ist strafbar

    Überwachung im Innenhof: Beschwerden von Nachbarn nehmen zu

    Private Überwachungskameras hängen in Hauseingängen oder an Balkonen, filmen den Innenhof oder Besucher im Hausflur. Immer mehr Menschen sehen sich dadurch belästigt. Berlins Datenschutzbeauftragte bekommt es zu spüren.

  4. Missing Link: Im Takt der Maschine, oder: Wenn Roboter regieren

    Missing Link: Im Takt der Maschine, oder: Wenn Roboter regieren

    Weltuntergangsszenarien sind en vogue, wenn die Stichworte Künstliche Intelligenz und Roboter fallen. Die Machtergreifung der Maschinen aber findet bereits statt. Dabei ist eine Mensch-Maschine-Beziehung möglich, die uns von entfremdeter Arbeit befreit.

Anzeige