Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.684.036 Produkten

Björn Bohn 19

Paypal: Datenleck bei TIO Networks betrifft 1,6 Millionen Kunden

PayPal-Schild

Bild: @francois CC-BY 2.0

Ein Datenleck bei TIO Networks betrifft circa 1,6 Millionen Kunden. Die gestohlenen Daten der zu Paypal gehörenden Firma umfassen persönliche Informationen der Nutzer, inklusive Sozialversicherungsnummern und Bankdaten.

Paypal hat bekanntgegeben, dass circa 1,6 Millionen Kunden von einem Datenleck bei TIO Networks (TIO) betroffen sein könnten. Bereits am 10. November hatte Paypal die Angebote von TIO eingestellt, um Nutzerdaten zu schützen. Zu den gestohlenen Daten zählen die persönlichen Informationen von Kunden, inklusive Bankdaten und Sozialversicherungsnummern. TIO fordert seine Kunden dazu auf, einen Service zum Schutz ihrer Identität in Anspruch zu nehmen und bietet Betroffenen ein kostenloses Credit Monitoring für das nächste Jahr an. Wer genau hinter dem Angriff steckt und wann TIO den Betrieb wieder aufnehmen kann, ist noch unklar.

Anzeige

Kunden von Paypal selbst sind allerdings nicht betroffen, da TIO völlig unabhängig vom Paypal-Netzwerk agiert. Paypal kaufte das kanadische Unternehmen TIO Networks im Juli für circa 233 Millionen US-Dollar. TIO Networks bietet Dienste an, die Kunden das Bezahlen von Rechnungen ermöglicht, die ansonsten keinen einfachen Zugang zu Banken haben. (bbo)

19 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. PayPal übernimmt TIO Networks für 233 Millionen US-Dollar

    PayPal übernimmt TIO Networks für 233 Millionen US-Dollar

    Für 233 Millionen US-Dollar will PayPal den kanadischen Anbieter TIO Networks übernehmen. Letzterer bietet Dienste zum Bezahlen von Rechnungen an und richtet sich an Kunden, die einen schlechten Zugang zu Banken haben.

  2. Malware NotPetya schmälert Mercks Umsatz

    NotPetya schmälert Mercks Umsatz

    Der Trojanar NotPetya, der im vergangenen Sommer grassierte, trug beim US-Pharmaunternehmen Merck zu einem Umsatzrückgang von fast zwei Prozent bei.

  3. IGN übernimmt Humble Bundle

    IGN übernimmt Humble Bundle

    Der Software-Anbieter gehört künftig zum Imagine Games Network. Die Unternehmenskultur will CEO Jeff Rosen beibehalten. Spieler sehen die Übernahme kritisch.

  4. Smarte Vibratoren zu neugierig: We-Vibe zahlt Millionen-Entschädigung

    Smarte Vibratoren zu neugierig: We-Vibe zahlt 3,75 Millionen US-Dollar Entschädigung

    Gegen eine Zahlung von bis zu 10.000 US-Dollar pro Kunde legt We-Vibe einen Rechtsstreit um neugieriges Sexspielzeug bei. Die dazugehörige App schickte intime Daten an die Firma, darunter Temperatur, Intensität und wie häufig das Gerät verwendet wurde.

  1. Statistik der Woche: WannaCry – weit verbreitet, aber kein Millionengeschäft

    Statistik der Woche: WannaCry – weit verbreitet, aber kein Millionengeschäft

    Der Kryptotrojaner WannaCry hat eine Spur der Verwüstung auf Computern weltweit hinterlassen. Wie viel er tatsächlich erpresst hat, zeigt unsere Infografik.

  2. Paypal: Wie sicher ist das Bezahlen im Internet?

    PayPal-Schild

    Wie sicher ist eigentlich Paypal? Wir erklären dir, was du beim Bezahlen im Internet beachten musst.

  3. Die 10 besten Smart-TV-Apps

    Auf deinem Smart TV solltest du einige Apps unbedingt installieren! Wir zeigen dir die 10 besten Apps für deinen Fernseher.

  1. 10 Jahre MacBook Air: Der unbequeme Sprung in eine drahtlose Zukunft

    10 Jahre MacBook Air: Der unbequeme Sprung in eine drahtlose Zukunft

    Mit dem Verzicht auf gängige Schnittstellen und optisches Laufwerk löste das "dünnste Notebook der Welt" erhebliche Diskussionen aus – und gab die Marschrichtung vor.

  2. Fuchsia: Bilder zeigen Googles drittes OS in Aktion

    Fuchsia: Bilder zeigen Googles drittes OS in Aktion

    Googles Fuchsia ist ein Betriebssystem mit eigenem Kernel und kommt als Android-Nachfolger in Frage. Erste Bilder zeigen es im Betrieb auf einem Pixelbook.

  3. Kim Dotcom hat geheiratet - und will Neuseeland verklagen

    Kim Dotcom hat geheiratet - und will Neuseeland verklagen

    Auf Twitter hat der umstrittene Internetunternehmer Kim Schmitz (44) seine Hochzeit bekannt gegeben.

  4. Orkan Friederike oder von der mangelnden Elastizität hochtechnologisierter Gesellschaften

    Risse im Fundament unserer Zivilisation

Anzeige