Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.734.489 Produkten

Sascha Mattke 231

Passagierflüge mit Elektroflugzeugen sollen in zehn Jahren beginnen

Passagierflüge mit Elektroflugzeugen sollen in zehn Jahren beginnen

Innerhalb eines Jahrzehnts wollen zwei US-Startups Linienflüge mit elektrisch angetrieben Flugzeugen aufnehmen. Allerdings sind dafür noch erhebliche Fortschritte bei Batterie-Technologien nötig.

Zwei Start-ups aus den USA sowie etablierte Hersteller arbeiten intensiv an Flugzeugen, die statt mit Kerosin mit Strom fliegen sollen. Zunum Aero, hinter dem Boeing und die Airline JetBlue stehen, will Anfang der 2020er Jahre mit elektrischen Flügen von US-Regionalflughäfen beginnen, Wright Electric aus dem Inkubator Y Combinator verfolgt ähnliche Pläne, und auch Siemens und Boeing selbst zeigen Interesse an dem Thema. Das berichtet Technology Review online in "Start-ups wollen elektrisch fliegen".

Anzeige

Lesen Sie dazu auch:

Zunum wie Wright setzen auf Fortschritte in der Batterietechnologie. Während elektrische Zwei- oder Viersitzer schon heute realistisch erscheinen, sind Flugzeuge für 50 Personen und mehr eine schwierigere Herausforderung. Solarmodule sind dabei kaum eine Hilfe: Zwar wurden sie genutzt, um die Solar Impulse 2 einmal um die Erde zu bringen, doch für größere Flugzeuge sind sie in der Praxis ungeeignet.

Realistisch gesehen, werden also bessere Batterien gebraucht, damit rein elektrische Flugzeuge abheben können. Große Fortschritte lassen jedoch auf sich warten, und wann es damit wirklich weitergeht, ist offen. Wenn es keinen echten Durchbruch gibt, könnten Zunum und Wright gezwungen sein, mit Hybridtechnologien zu arbeiten, die nur einen Teil der von den Unternehmen versprochen Vorteile bieten.

Mehr dazu auf Technology Review online:

(sma)
Anzeige

231 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Wright Electric: Start-up präsentiert Konzept für elektrisches Flugzeug für 150 Passagiere

    Wright Electric: Start-up stellt Konzept für elektrisches Flugzeug für 150 Passagiere vor

    Ein Flugzeug für Strecken bis zu 500 km, das 150 Passagieren Platz bieten soll, will Wright Electric bauen. Allerdings hängt das Projekt davon ab, wie sich die Akku-Technik weiterentwickelt.

  2. Alphabet-Labor X entwickelt automatisiertes System gegen Drohnen-Kollisionen

    Alphabet-Labor X entwickelt automatisiertes System gegen Drohnen-Kollisionen

    Je mehr unbemannte Fluggeräte im Luftraum unterwegs sind, desto höher wird die Gefahr von Zusammenstößen. Im Project Wing des Google-Konzerns Alphabet wird an einer Lösung für dieses Problem gearbeitet.

  3. Mit den eigenen Gen-Daten per Blockchain handeln

    Neuer Sequenzierungsanbieter will Kunden mit Gen-Daten handeln lassen

    Wer bei kommerziellen Anbietern sein Genom analysieren lässt, kann bislang nicht vom Verkauf solcher Daten für medizinische Studien profitieren. Ein neues Unternehmen will das mit Blockchain-Technik ändern.

  4. Neuartige Neuroprothese macht Arm und Hand von Gelähmten wieder beweglich

    Neuartige Neuroprothese macht Arm und Hand von Gelähmten wieder beweglich

    Normalerweise gelangen Hirnimpulse für Bewegungen über das Rückenmark an die benötigten Muskeln. Wie sich zeigt, lassen sich die Signale jedoch auch mittels Hirnelektroden erfassen und weiterleiten.

  1. Start-ups wollen elektrisch fliegen

    Start-ups wollen elektrisch fliegen

    In etwa zehn Jahren soll es soweit sein: Mehrere neue und etablierte Unternehmen arbeiten an elektrisch angetriebenen Flugzeugen. Ohne Durchbruch in der Batterie-Technologie dürfte daraus aber nichts werden.

  2. Luftfahrt: Batterie mit Flügeln

    Batterie mit Flügeln

    Die einen vertrauen auf die Kraft der Sonne, andere auf Wasserstoff, wieder andere auf Strom aus Batterien. Die Vision ist jedoch in allen drei Fällen gleich: leise und energieeffiziente Flugzeuge, weitgehend ohne lokale Emissionen. 2016 sind Forscher diesem Ziel nähergekommen.

  3. Kommt die Müllabfuhr bald elektrisch?

    Kommt die Müllabfuhr bald elektrisch?

    Nicht nur in der Personenbeförderung haben Elektroautos großes Potenzial: Start-ups wollen auch Nutzfahrzeuge sauberer und leiser machen – mit einer Kombination aus Akkus und Gasturbinen. Tesla könnte folgen.

  1. Infotainment im Test: Mercedes MBUX

    Mercedes

    Autohersteller geizen mit Rechenleistung, davon konnte man bisher von wenigen Ausnahmen abgesehen immer getrost ausgehen. Doch mit dem Infotainment-System in A-Klasse und Sprinter gibt Mercedes jetzt richtig Gas in Sachen Rechenleistung, Entwicklungszeit und Software-Vertrieb

  2. Fahrbericht: Lamborghini Urus

    Lamborghini

    Er verspricht mit immerhin 650 PS reichlich Fahrdynamik, muss dabei allerdings auch ein Leergewicht von 2,2 Tonnen durch die Gegend wuchten. Er braucht Reifen, mit denen man bis zu 305 km/h fahren kann und soll trotzdem auch im Gelände überzeugen. Kann der Lamborghini Urus diese Widersprüche auflösen?

  3. Erste Ausfahrt: Mercedes A 200

    Mercedes A-Klasse

    Die vierte A-Klasse ist ein hervorragendes Auto geworden, wie eine erste Ausfahrt zeigt. Eindrucksvoll ist der Vorsprung im Bereich Infotainment. Ein Modell für die breite Masse ist es aber nicht, denn Mercedes langt selbst für Kleinigkeiten heftig zu

  4. Kanadisches Gericht beharrt auf weltweiter Google-Zensur

    Canada Place

    Kanadische Gerichte verpflichten Google dazu, bestimmte Links aus dem Index zu löschen, und zwar weltweit. Die Verfügung widerspricht US-Recht, doch die kanadische Justiz bleibt hart.

Anzeige