Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.682.592 Produkten

Denise Bergert 38

Online-Petition: Fans fordern Änderungen in FIFA 18

Online-Petition: Fans fordern Änderungen in FIFA 18

Verärgerte Spieler fordern per Petition Änderungen in FIFA 18.

Bild: EA Sports

Frustrierte FIFA-18-Fans fordern per Online-Petition zahlreiche Änderungen im Spiel. Als Zeichen des Protests wollen sie am morgigen Freitag keine virtuellen Gegenstände in FIFA 18 kaufen.

FIFA-18-Fans haben unter dem Hashtag #FixFifa eine Online-Petition gestartet. Während viele Käufer mit FIFA 18 kurz nach dem Release zufrieden waren, hat EA die Fußballsimulation ihrer Meinung nach mit Patch 1.04 in ein FIFA 17.2 verwandelt. Die überarbeiteten Spielmechaniken seien ein Rückschritt statt einer Verbesserung. In der Petition fordert Stuart Holmes aus Großbritannien die Behebung zahlreicher Bugs sowie die Änderung von Gameplay-Mechaniken. EA solle schnellere Server bereitstellen und die Anzahl der in einer Weekend League zu absolvierenden Spiele senken. Am lautesten ist jedoch die Forderung an EA, das ursprüngliche FIFA 18 vor Patch 17.2 zurück zu bringen. Die Petition zählt aktuell rund 20.000 Unterschriften.

Anzeige

Eine komplette Liste der Fan-Forderungen hat Reddit-Nutzer PuRe_ssROCK zusammengestellt. Um mehr Aufmerksamkeit bei EA zu bekommen, fordert TheShearerComplex alle FIFA-18-Besitzer auf Reddit außerdem zum Boykott des Spiels auf. Im Rahmen der Rabatt-Aktionen zum morgigen Black Friday sollten Spieler darauf verzichten, virtuelle Gegenstände in FIFA 18 zu kaufen. Es bleibt abzuwarten, ob die Boykott-Aktion und die Online-Petition Erfolg haben werden.

Mit der vorübergehenden Streichung von Mikrotransaktionen aus Star Wars: Battlefront 2 hatte Publisher Electronic Arts in diesem Monat bereits auf Fan-Beschwerden reagiert. Die heftige Kritik an dem Shooter hatte jedoch wesentlich weitere Kreise gezogen, als die Petition der FIFA-18-Fans. Der Ärger um hinter weichen Paywalls versteckte Spielcharaktere war zuletzt von sogar von Medien wie CNN aufgegriffen worden. Laut einem CNBC-Bericht sollen Mitte November sogar Anleger über die Negativschlagzeilen unruhig geworden sein.

(Denise Bergert) / (mho)

38 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. EA-Finanzchef: Mikrotransaktionen steigern Spaß und Spannung

    EA-Finanzchef: Mikrotransaktionen steigern Spaß und Spannung

    EA zeigt sich zufrieden über die Anzahl derjenigen Spieler, die im Ultimate-Team-Modus von Sportspielen wie FIFA 18 Geld über Mikrotransaktionen investieren.

  2. EA: Server für FIFA 14 werden abgeschaltet, dritte Bundesliga in FIFA 18

    EA: Serverabschaltung für FIFA 14, Dritte Bundesliga in FIFA 18

    Electronic Arts schaltet die Online-Server von FIFA 14 bereits am 18. Oktober ab. FIFA 18 soll derweil auch Mannschaften der dritten Bundesliga enthalten und am 29. September erscheinen.

  3. FIFA 18 Demo erscheint mit 12 Mannschaften und 4 Stadien

    FIFA 18 Demo erscheint mit 12 Mannschaften und 4 Stadien am

    Noch am 12. September erscheint die Demo der Fußball-Simulation Fifa 18. Sie enthält 12 Mannschaften und vier Stadien.

  4. Neue FIFA-18-Turnierserie von FIFA und EA SPORTS

    Neue FIFA-18-Turnierserie von FIFA und EA SPORTS

    Der Weltfußballverband FIFA und ihr Partner EA SPORTS haben sich ein neues Turnierformat für das E-Fußballspiel FIFA 18 ausgedacht. Die Global Series startet Anfang November, Finale ist der eWorld Cup im August 2018.

  1. c't uplink 13.8: Handy-Datentrennung, günstige Gaming-Grafik, DDoS-Angriffe

    c't uplink 13.8:

    Diese Woche schafft der c't-Podcast den Spagat zwischen Arbeit und Vergnügen: Wir reden über Datenschutz auf dem Handy, kümmern uns aber auch Gaming-Grafik und FIFA 17.

  2. Die 10 besten Smart-TV-Apps

    Auf deinem Smart TV solltest du einige Apps unbedingt installieren! Wir zeigen dir die 10 besten Apps für deinen Fernseher.

  3. Bundeswehr: Minderjährige an die Waffen

    Doppelt so viele Unter-18-Jährige bei "der Truppe" wie noch im Jahr 2011

  1. Silicon Valley: Apples Shuttle-Busse angegriffen

    Neuer Apple Campus

    Der iPhone-Konzern betreibt wie andere IT-Konzerne auch ein eigenes Nahverkehrssystem, das Mitarbeiter von San Francisco in sein Hauptquartier bringt. Mehrere Fahrzeuge wurden nun attackiert – womöglich von Aktivisten.

  2. Fritzbox-Updates: Kommendes FritzOS 7 könnte zwei Router per Mesh-WLAN koppeln

    Fritzbox-Updates: FritzOS 7 könnte zwei Fritzboxen per Mesh-WLAN koppeln

    Der Routerhersteller AVM erwägt, die Mesh-Funktionen im erwarteten FritzOS 7 weiter auszubauen, um entfernte Geräte via Mesh anzukoppeln. Das erklärte die Firma im Rahmen einer Stellungnahme zu einem missverständlichen Facebook-Posting.

  3. Die Neuerungen von Linux 4.15

    Linux-Kernel 4.15

    Das noch diesen Monat erwartete Linux 4.15 schützt vor den Auswirkungen der Sicherheitslücken Meltdown und Spectre. Ohne Performance-Verlust geht das aber auch bei Linux nicht. An weiteren Gegenmaßnahmen schrauben die Kernel-Entwickler bereits.

  4. Regulierer: Internet häufig langsamer als vertraglich vereinbart

    Deutsche Telekom

    Die Auswertung von rund 700.000 Bandbreitenmessungen bei der Bundesnetzagentur stellt den deutschen Zugangsanbietern kein besonders gutes Zeugnis aus: Viele Nutzer erhalten nicht einmal die Hälfte der versprochenen Bandbreite.

Anzeige