Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Jürgen Kuri 7

Nokia Siemens Networks schließt deutsche Service-Tochter

Nokia Siemens Network (NSN) schließt wie erwartet seine Service-Tochter und streicht damit 1000 Arbeitsplätze. Wie der deutsch-finnische Konzern mitteilte, werde die Gesellschaft spätestens bis Ende 2013 den Betrieb einstellen.

"Aus Sicht von Nokia Siemens Networks sind diese anhaltenden Verluste in einem Geschäftsbereich, der nicht zum Kerngeschäft gehört, nicht mehr tragbar", sagte NSN-Deutschland-Geschäftsführer Hermann Rodler laut dpa. Es solle nun rasch Gespräche mit Arbeitnehmervertretern geben, "um die Situation für die Mitarbeiter zu klären". Die Gewerkschaft ver.di hatte ihre Mitglieder bereits am Dienstag über die anstehende Schließung informiert.

NSN hatte die Service-Einheit Vivento Technical Services Anfang 2008 von der Deutschen Telekom erworben. Das Unternehmen baut und wartet Netzinfrastrukturen. Für die Telekom wartet NSN Services das oberirdische Telefonnetz. Bei der Übernahme war ein über fünf Jahre laufender Dienstleistungsvertrag im Wert von 300 Millionen Euro vereinbart worden. Dieser Vertrag sei zum Jahresende gekündigt worden, die Verhandlungen über einen Nachfolgeauftrag seien gescheitert, hatte die Süddeutsche Zeitung berichtet.

Die Zentrale von NSN gab zudem bekannt, dass man den Bereich für Zahlungsabwicklungen bei Telekommunikationsdienstleistern an die kanadische Redknee verkauft habe. Die Business Support Systems von NSN sollen bei dem Softwarehaus die internationale Expansion fördern; die Sparte erledigt derzeit für mehr als 130 Telecom-Anbieter Tariferhebung, Abrechnung und Service für Endkunden. (jk)

7 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Internet der Dinge mit Cumulocity: Deutsche IoT-Plattform für Indien

    Cumulocity: Deutsche IoT-Plattform für Indien

    Der deutsche IoT-Plattform-Provider Cumulocity hat auf dem derzeit laufenden Mobile World Congress die strategische Partnerschaft mit der IoT-Einheit des indischen Telekommunikationsunternehmens Reliance bekanntgegeben.

  2. Finanzministerium: Telekom-Anteile des Bundes stehen aktuell nicht zum Verkauf

    Deutsche Telekom

    Das Bundesfinanzministerium hat einen Bericht zurückgewiesen, der den Eindruck erweckte, dass der Bund beim langfristig geplanten weiteren Verkauf eigener Aktien der Deutschen Telekom aufs Gaspedal drücken wolle.

  3. Fernüberwachung für Bahnhofsuhren

    Fernüberwachung für Bahnhofsuhren

    Häufigste Ursache für defekte Bahnhofsuhren ist Vandalismus. Die Fernüberwachungstechnik, die die Bahn nun testet, soll aber auch andere Schäden melden können.

  4. Telekom will mehr Effizienz im Inland – T-Systems vielleicht auf dem Prüfstand

    Telekom will mehr Effizienz im Inland – T-Systems vielleicht auf dem Prüfstand

    Über die Zukunft der Sparte T-System war im Telekom-Konzern immer wieder diskutiert worden. Nun heißt es in einem Zeitungsbericht, ein möglicher Teilverkauf der Sparte könnte schon bis Weihnachten vollzogen sein. Die Telekom dementiert.

  1. BMW, Daimler und Audi kaufen Kartendienst Here

    Daimler, Audi und BMW kaufen für 2,8 Milliarden Euro den Kartendienst Here von Nokia. Die drei Partner übernähmen Here jeweils zu gleichen Teilenn, teilten die Autokonzerne und der Telekom-Ausrüster mit. Autonom fahrende Fahrzeuge brauchen sehr präzise Straßenkarten, um den Verkehr zu meistern

  2. Routerzwang Reloaded

    Routerzwang Reloaded

    Seit dem 1. August ist das Gesetz zur Endgerätefreiheit am Internetanschluss in Kraft, die Anpassungsfrist für Provider zu Ende. Doch der freie Routermarkt ist fern, weil noch vieles im Argen liegt.

  3. Erster Radweg Pakistans in Islamabad eröffnet

    Erster Radweg Pakistans in Islamabad eröffnet

    Der nach offiziellen Angaben erste Radweg Pakistans ist in der Hauptstadt Islamabad eröffnet worden. Er sei ein Teil des Plans, in der ganzen Stadt Infrastruktur für Radfahrer bereitzustellen, um den Verkehr umweltfreundlicher zu machen, sagte Bürgermeister Sheikh Anser Aziz

  1. Terrormiliz setzt auf Drohnen: Hersteller DJI erklärt IS-Gebiet per Update zur "No Fly Zone"

    Terrormiliz setzt auf Drohnen: DJI erklärt IS-Gebiet per Update zur "No Fly Zone"

    Die Terrormiliz IS hat in Syrien und im Irak offenbar mit Drohnen experimentiert, die Sprengstoff zu Anschlagszielen befördern sollen. Offenbar im Gegenzug hat DJI die Gebiete nun per Software-Update zu Flugverbotszonen für eigene Drohnen erklärt.

  2. NASA-Raumanzüge der Zukunft: 80 Millionen US-Dollar verschwendet

    NASA-Raumanzüge der Zukunft: 80 Millionen US-Dollar verschwendet

    Als die USA den Plan beerdigten, bis 2020 Menschen zum Mond zu schicken, wurde der zugehörige Vertrag zur Entwicklung eines Raumanzugs nicht gekündigt. Das kostete die NASA Millionen, einen neuen Raumanzug gibt es trotzdem nicht. Nun wird die Zeit knapp.

  3. Yamaha XSR 900 Abarth

    Zweirad

    Yamaha und Abarth haben zusammen ein interessantes Retro-Bike konzipiert. Die XSR 900 Abarth ist auf 695 Stück limitiert und dürfte bald ausverkauft sein. Wer auf sportliche Bikes im Nostalgie-Look steht, sollte rasch zugreifen

  4. Windows 10: Microsoft liefert Updates auch außerhalb des Patchdays

    Windows

    Microsoft will Windows 10 nach dem Creators Update nun auch außerhalb des Patchdays mit Updates versorgen. Allerdings nicht, wenn es um das Schließen von Sicherheitslücken geht.

Anzeige