Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Axel Kannenberg 134

Neuer Roboter auf Rädern von Boston Dynamics

Neuer Roboter auf Rädern von Boston Dynamics

Eine geleakte Präsentation vor Investoren zeigt den neuesten Roboter von Boston Dynamics: den zweibeinigen "Handle", der Räder statt Füßen hat. Damit dreht er nicht nur Pirouetten, sondern kann auch über Hindernisse springen.

Der für seine Roboter Atlas und Spot bekannte Hersteller Boston Dynamics arbeitet offenbar auch an einem zweibeinigen Roboter, dessen Beinglieder in Rädern münden. Ein geleaktes Video einer Präsentation vor Investoren zeigt unter anderem, wie der Roboter "Handle" in voller Fahrt in die Knie geht und wieder die Beine streckt, Pirouetten dreht und sogar ein Hindernis überspringt.

Anzeige

Es handele sich noch ein experimentelles System, erklärt Boston-Dynamics-Gründer Marc Raibert während seiner Präsentation – und spricht scherzhaft von einem "Alpträume erzeugenden“ Roboter. Die Maschine könne sich selbst ausbalancieren und sei mit ihren zwei Armen vor allem zum Bewegen von schweren Lasten geeignet. "Handle“ habe weniger Freiheitsgerade als ein humanoider Roboter mit voll beweglichen Füßen, sei damit aber damit auch günstiger in der Herstellung. Da die Fortbewegung auf Rädern relativ ebenen Untergrund voraussetzt, scheint ein Einsatz in Lagerhallen naheliegend.

"Handle" ist zwischen 3:43 und 4:50 zu sehen.

Bislang sind Informationen über das Modell noch dünn gesät. Der Investor Steve Jurvetson, der die Aufnahme von der Präsentation auf Youtube stellte, sagt sogar, Boston Dynamics habe ihn gebeten, die Passagen über Handler unkenntlich zu machen. Abgesehen von Handler ist im Video auch Atlas in verschiedenen Szenen zu sehen, etwa wie er zusammen mit einem Menschen ein Kanu trägt oder einen Wald-Spaziergang mit dem vierbeinigen Roboter Spot unternimmt.

Auch eine kleinere Variante des Vierbeiners Spot mit Greifarm auf dem Rücken – SpotMini – ist zu sehen. Der Roboter, bei dem Boston Dynamics auf ein Einsatzgebiet in Lieferdiensten hofft, wurde bereits im Sommer vergangenen Jahres vorgestellt. Um für Lieferdienste zu taugen, müsse SpotMini aber noch günstiger werden, schränkte Raibert ein.

Boston Dynamics gehört seit Ende 2013 zu Google. Im Frühjahr vergangenen Jahres machten Berichte die Runde, dass der Konzern den Roboterhersteller wieder abstoßen wolle, weil keine vermarktbaren Produkte zu erwarten seien.

Im Juni 2016 zeigte Boston Dynamics SpotMini. – Quelle: Boston Dynamics

Schauen Sie dazu auch die #heiseshow:

Anzeige
(axk)

134 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Boston Dynamics: Rollender Roboter "Handle" überspringt Hindernisse

    "Handle": Rollender Roboter von Boston Dynamics überspringt Hindernisse

    Nachdem erst nur ein geleaktes Video bekannt war, hat Boston Dynamics seinen nächsten Roboter "Handle" nun auch richtig vorgestellt. In einem Video zeigt der Roboter, wie sicher er auf seinen Rädern rollt und was er sonst noch kann.

  2. Zweibeiniger Roboter Atlas schafft Salto rückwärts

    Mann schmeißt Atlas um

    Eine neue Version des aufrecht gehenden Roboters Atlas zeigt akrobatische Talente: Kisten sind kein Hindernis mehr, und sogar ein Salto aus dem Stand gelingt – meistens jedenfalls.

  3. SpotMini: Boston Dynamics zeigt neuen vierbeinigen Laufroboter

    SpotMini: Boston Dynamics zeigt neuen vierbeinigen Laufroboter

    Die mittlerweile zu Softbank gehörende Firma Boston Dynamics will zeigen, was in der Robotik steckt; nun mit einer neuen Version eines vierbeinigen Laufroboters.

  4. Robotik: Alphabet verkauft Boston Dynamics an Softbank

    Robotik: Alphabet verkauft Boston Dynamics an Softbank

    Schon länger war abzusehen, dass die Verantwortlichen der Google-Mutter Alphabet unzufrieden sind, dass Boston Dynamics keine vermarktbaren Roboter produziert. Nun wurde das Unternehmen und seine aufsehenerregenden Kreationen nach Japan verkauft.

  1. Mechanisch im Gleichgewicht

    Mechanisch im Gleichgewicht

    Roboter mit Beinen brauchen meist eine aufwendige Steuerung, damit sie nicht umfallen – und kommen auf schwierigem Terrain trotzdem schlecht zurecht. Einfacher und zuverlässiger könnten mechanische Lösungen sein.

  2. Post aus Japan: Die Rückkehr ins Roboterreich

    Post aus Japan: Die Rückkehr ins Roboterreich

    Der Mobilnetzbetreiber und IT-Investor Softbank hat Googles Roboterunternehmen gekauft. Damit kehrt die Entwicklung mehrbeiniger Roboter wieder dahin zurück, wo sie die meisten Fans hat: nach Nippon.

  3. Biomimetik: Lasertentakel zerlegt Atommüll

    Lasertentakel zerlegt Atommüll

    Ein ferngesteuerter Roboterarm soll besonders gefährlichen Schrott besser verarbeiten, als jeder Mensch das könnte.

  1. Google veröffentlicht 3 Fotos-Apps: Storyboard, Selfissimo und Scrubbies

    Google veröffentlicht Fotos-Apps: Storyboard, Selfissimo und Scrubbies

    Google hat drei experimentelle Fotos-Apps für Android und iOS veröffentlicht. Die "Appsperiments" nutzen Techniken, an denen Google derzeit forscht. Bei allen Apps steht der Spaß im Vordergrund.

  2. Q#: Microsofts Development Kit für Quantencomputing mit eigener Programmiersprache und Simulator

    Q#: Microsoft stellt Preview seines Development Kit für Quantencomputing vor

    Mit der neuen, in Visual Studio integrierten Programmiersprache Q# will Microsoft Entwicklern die Programmierung von Quantencomputern vereinfachen. Die Preview des Quantum Development Kit steht ab sofort zur Verfügung.

  3. Im Test: Honda Civic 1.0 VTEC Turbo CVT

    Honda Civic 1.0 VTEC Turbo CVT

    Seit ein paar Monaten gibt es die zehnte Generation des Honda Civic auch hierzulande. Ein Test mit dem Basismodell zeigt, dass Honda der eigenwilligen Gestaltung der beiden Vorgänger weitgehend treu geblieben ist. Doch an mindestens einem Punkt muss nachgebessert werden

  4. Diversifikation: Aston Martin Project Neptune & Valkyrie

    Aston Martin designt ein U-Boot von Triton. Die technische Basis heißt 1650/3 LP und soll bis zu 500 Meter tief tauchen können. Inspiriert hat die Gestalter der Aston Martin Valkyrie, ein in seiner Gestaltung eigenwilliges Hypercar mit 1000 PS aus einem V12-Mittelmotor

Anzeige