Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Alexander Neumann

Neuer Bachelorstudiengang an der TU München zur Spieleprogrammierung

Die Technische Universität München erweitert ab dem Wintersemester 2011/2012 ihr Studienprogramm um den den Bachelorstudiengang "Informatik: Games Engineering". In ihm können Studenten schon zu Studienbeginn auf Grundlagen der Spieleentwicklung wie 3-D-Simulation, Interaktion und Social Games erlernen. Die Universität will damit dem boomenden Markt für Computerspiele und der steigenden Nachfrage nach Spieleentwicklern nachkommen.

Zu den Schwerpunkten im Studium gehören offenbar Spielekonzeption und -entwicklung, Computergrafik, Interaktion, Simulation, im Internet laufende Social Games, künstliche Intelligenz, Mathematik und Physik. Auch ist die Zusammenarbeit mit der Fochschule für Fernsehen und Film geplant, sodass Studierenden Film- und Spieldramaturgie erlernen können.

Studieninteressierte können sich bis zum 15. Juli bewerben. Die Fakultät für Informatik wird danach ein Eignungsfeststellungsverfahren durchführen, so wie sie das bei ihren anderen Studiengängen durchführt. Die Unterrichtssprache ist deutsch; einige Veranstaltungen werden auf Englisch durchgeführt. (ane)

Kommentieren

Themen:

Anzeige
  1. Deep Tensor Neural Network: Künstliche Intelligenz, die forscht

    Wissenschaftsmaschine

    Forscher aus Informatik und Physik haben einen lernenden Algorithmus entwickelt, der die Eigenschaften von Molekülen bestimmt. Gleichzeitig erlaubt dieser einen Einblick in seine Struktur, bleibt also nicht wie viele andere neuronale Netze eine Black Box.

  2. Ein Computer darf niemals ein Statussymbol sein – zum Tode von Seymour Papert

    Ein Computer darf niemals ein Statussymbol sein – zum Tode von Seymour Papert

    Im Alter von 88 Jahren ist der Mathematiker, Pädagoge und Informatiker Seymour Papert am Sonntag in Blue Hill im US-Bundestaat Maine gestorben.

  3. Fortissimo: EU-Projekt soll kleinen Firmen Zugang zu Großrechnern erleichtern

    Fortissimo: EU-Projekt soll kleinen Firmen Zugang zu Großrechnern erleichtern

    Auf einem neuen Marktplatz namens Fortissimo sollen europäische Unternehmen einen einfacheren und kostengünstigeren Zugang zu Hochleistungsrechnern für komplexe Berechnungen oder Simulationen erhalten. Das Projekt wurde von der EU-Kommission gefördert.

  4. Dem Spieler in den Kopf blicken: UX-Summit auf der Spieleentwicker-Konferenz

    GDC 2017 mit UX-Summit: Dem Spieler in den Kopf blicken

    Nichts ist bei einem Spiel wichtiger als das Erlebnis des Nutzers. Die Branche hat in den vergangenen Jahren vermehrt UX als Mittel zur Qualitätssicherung von Videospielen für sich entdeckt.

  1. Roboter lernen wie Kinder

    Das Kind im Roboter

    Roboter lernen zu sehen, zu greifen und ihre Umwelt zu entdecken. Eine neue Generation von Maschinen entwickelt sich wie Kinder – und verrät dem Menschen einiges über sich selbst.

  2. Zehn Programmiersprachen, die Entwickler 2017 lernen sollten

    Zehn Programmiersprachen, die Entwickler 2017 lernen sollten

    Chad Fowler hat einmal dazu geraten, jedes Jahr eine neue Programmiersprache zu lernen. Nur ist die Entscheidung darüber, welche Sprache man als Nächstes lernen sollte, sicherlich nicht einfach – vor allem, wo es eine Vielzahl neuer und alter Programmiersprachen mit Potenzial gibt. Dieser Artikel will bei der Entscheidungsfindung helfen.

  3. Geld für die rote Pille

    Wenn das mal keine Ironie ist: Ausgerechnet Firmengründer aus dem Silicon Valley finanzieren Forscher, die herausfinden wollen, ob wir in einer Computersimulation leben.

  1. Frau mit Kopftuch als Mehrfach-Diskriminierte

    Zum neuen Nationalen Aktionsplan gegen Rassismus der Bundesregierung

  2. c't uplink 17.6: OnePlus 5, Schulen in der Cloud, Ethereum-Mining

    c't uplink 17.6: OnePlus 5, Schulen in der Cloud, Ethereum-Mining

    In der jüngsten Folge geht es im Podcast aus Nerdistan um das aktuellste Smartphone von OnePlus. Außerdem sprechen wir über die Schwierigkeiten auf dem Weg der Schulen in die Cloud und den neuerlichen Boom bei Kryptowährungen.

  3. WannaCry befällt australische Blitzer, Strafen annulliert

    Deutscher Blitzer

    Hunderte Verkehrsstrafen hat eine australische Polizeibehörde zurückgezogen, tausende könnten folgen. Grund ist eine Infektion der Radarkameras durch WannaCry.

  4. KTM 390 Duke Langstreckentest

    KTM 390 Duke Langstreckentest

    Die kleine KTM 390 Duke hält sich seit ihrem Erscheinen 2013 erfolgreich unter den beliebtesten Bikes. Letztes Jahr war sie sogar die meistverkaufte KTM. Was macht das einzylindrige Naked Bike so beliebt? Wir haben die österreichisch-indische Koproduktion einem Langzeit-Test unterzogen

Anzeige