Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Oliver Diedrich 59

Neue Version 4.0 der Creative-Commons-Lizenz

Die Creative Commons haben den ersten Entwurf der kommenden Version 4.0 veröffentlicht und zu Kommentaren aufgefordert. Wie Diane Peters in einem Blog-Beitrag schreibt, standen bei dem Entwurf drei überordnete Design-Prinzipien im Vordergrund: die Berücksichtigung der Bedürfnisse von Anwendern, die die aktuelle Version 3.0 der CC-Lizenzfamilie aufgrund von Widersprüchen zu nationalen Gesetzen nicht verwenden können; maximale Interoperabilität mit anderen Copyleft-Lizenzen; leichte Benutzbarkeit.

Auf einer eigenen Seite hat das CC-Team wichtige Änderungen und strittige Punkte, in denen Diskussionsbedarf besteht, zusammengefasst. Der aktuelle Zeitplan sieht vor, dass bis Ende Mai Kommentare zum Draft 1 gesammelt werden, im Juni und September zwei weitere Vorabversionen erscheinen und die Version 4.0 gegen Ende des Jahres fertiggestellt ist. Der Erstellung des ersten Draft war eine interne Diskussion vorangegangen, die auf dem Creative Commons Global Summit 2011 startete. (odi)

59 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Google veröffentlicht eine Bildergalerie zum Trainieren neuronaler Netze

    Google bringt offene Bildersammlung zum Trainieren neuronaler Netze

    OpenImages ist eine Sammlung von 9 Millionen URLs zu Bildern, die unter der Creative-Commons-Lizenz stehen und mit Anmerkungen versehen sind. Mit ihnen können Entwickler künstlicher neuronaler Netze ihre Systeme trainieren.

  2. FedEx Office wegen Creative-Commons-Kopien verklagt

    CC-Symbole auf hölzernen Quadraten

    Für US-Schulen hat FedEx Office Unterlagen kopiert. Diese waren unter einer CC-Lizenz für nichtkommerzielle Zwecke frei verwendbar. Der Rechtinhaber klagt, weil Fedex Office mit den Kopien Geld verdient. Creative Commons hält die Klage für absurd.

  3. ESA stellt eigene Inhalte unter Creative-Commons-Lizenz

    ESA stellt eigene Inhalte unter Creative-Commons-Lizenz

    Das DLR hat es vorgemacht und auch die ESA hat es schon getestet: Nun kündigt die Europäische Raumfahrtagentur auch offiziell an, künftig so viel Material wie möglich unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlichen zu wollen.

  4. Metropolitan Museum of Art stellt 375.000 digitalisierte Kunstwerke unter Public Domain

    Metropolitan Museum of Art stellt 375.000 digitalisierte Kunstwerke unter Public Domain

    Tausende Bilder des New Yorker Museums sind nun frei verfügbar. Außerdem kooperiert es mit Wikimedia.

  1. c't-Schlagseite 2008: Drahtlos-Angeln, Bio-Computer, Aufzug-Reset

    c't-Schlagseite 2008

    2008 wurde bei Ritsch+Renn drahtlos geangelt und Green IT hielt in die Schlagseiten Einzug. Außerdem: Ultraflache TV-Geräte, heruntergefahrene Aufzüge, und und und.

  2. c't-Schlagseite 2013: Strg+Alt+Entf, WLAN im Dorf, NSA-Mitarbeiter Zuckerberg

    c't-Schlagseite 2013: Strg+Alt+Entf, WLAN im Dorf, NSA-Mitarbeiter Zuckerberg

    Wie geht eigentlich Strg+Alt+Entf im Touch-Windows? Unsere Karikaturisten Ritsch+Renn hatten die Antwort 2013 auf der c't-Schlagseite parat.

  3. Wikipedia berät über Distanzierung von Fotolizenz-Abzockern

    Urheberrechtsmissbrauch bringt Creative Commons in Verruf

  1. Missing Link: Facebook weiß es nicht besser

    Open Compute Project: OCP-Server bei Facebook in Lulea

    Während die deutschen Wähler hoffentlich zahlreich zu den Wahllokalen gehen, muss sich Facebook inzwischen in der Heimat USA harten Fragen stellen. Wie weit hat der Konzern zum Wahlsieg Donald Trumps beigetragen?

  2. Vertuschung 2.0: Im Fall Amri erlebt man dieselben Methoden wie beim NSU-Skandal

    Der Untersuchungsausschuss in Berlin ist mit massiven Widerständen seitens der Polizei konfrontiert

  3. c't uplink 18.9: Das Auto von morgen, Hybridradios, Vorsicht Kunde!

    c't uplink 18.8: Galaxy Note 8, Windows härten, Tuxedo Linux-Notebook

    Heute in c't uplink diskutieren wir über die Zukunft des Autos. Wir haben Hybridradios mit FM, DAB+ und Internet getestet, und Georg Schnurer zeigt uns einen besonders ekligen Fall von "Vorsicht, Kunde!".

  4. Proteste in London gegen Rausschmiss von Uber

    Bestätigungsdialog "Delete Uber?"

    In London regt sich massiver Protest gegen die Schließung des Fahrdienstes. Mehrere Hunderttausend haben bereits eine Pro-Uber-Petition unterzeichnet.

Anzeige