Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.527.223 Produkten

Ben Schwan 176

Neue Verhütungsmethode für Männer legt Samenleiter lahm

Neue Männerverhütungsmethode legt Samenleiter lahm

Mit Hilfe eines Polymergels sollen Männer die Verhütung künftig nicht mehr nur ihren Frauen überlassen können. Im Tierversuch klappt das schon.

Bislang gibt es noch kein reversibles chemisches Verhütungsmittel für den Mann, das sich auf dem Markt durchgesetzt hätte. Eine Non-Profit-Organisation, die Parsemus Foundation, will das nun ändern, berichtet Technology Review in seiner Online-Ausgabe ("Polymergel hilft verhüten").

Das von ihr entwickele Vasalgel wurde bereits im Tierversuch getestet. Es handelt sich dabei um ein Polymergel, das in den Samenleiter gespritzt wird, der bei einer Sterilisation normalerweise durchtrennt und abgeätzt wird. Das Gel blockiert die Spermien auf ihrem Weg aus den Hoden heraus.

Lesen Sie dazu auch:

Studie mit 16 Affen

Die jüngsten Studienergebnisse zu Vasalgel, die im Journal "Basic and Clinical Andrology" veröffentlicht wurden, betrafen insgesamt 16 männliche Rhesusaffen. Nach der Injektion mit dem Gel wurden sie wieder in eine Umgebung mit Weibchen gelassen. Über einen Zeitraum von zwei Jahren kam es den Forschern zufolge zu keinerlei Schwangerschaften. Einzige Nebenwirkung: Eine der Injektionen ging daneben, was eine Sterilisation notwendig machte.

Nun geht es darum, nachzuweisen, dass die Prozedur auch rückgängig gemacht werden kann. Eine ähnliche Technik namens RISUG, die in Indien getestet wurde, spricht dafür – dort gelang es allerdings nicht, ausreichend Freiwillige für eine weitergehende Untersuchung zu finden. Vasalgel erweist sich bislang als effektives Verhütungsmittel, doch nun muss gezeigt werden, dass es sich leichter rückgängig machen lässt als eine Sterilisation. Dafür sind nun zunächst Versuche an Großtieren vorgesehen.

Mehr dazu bei Technology Review Online:

(bsc)

176 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Schlampig, aber schnell: Approximate Computing bekommt mit DARPA-Finanzierung große Chance

    Approximate Computing bekommt mit DARPA-Finanzierung große Chance

    Manche Computer-Probleme lassen sich mit ungenau arbeitenden Prozessoren effizienter lösen. Dieses so genannte Approximate Computing wird bald in größerem Umfang ausprobiert – und es passt gut zu den heutigen Herausforderungen.

  2. Mit Wachstumsfaktoren gegen Amputationen

    Mit Wachstumsfaktoren gegen Amputationen

    Spezielle Proteine in Gelform können Blutgefäße bei Mäusen regenerieren. Hoffnung für Diabetiker?

  3. Quantenkryptografie, diesmal mit Tempo

    Chinesische Forscher melden Geschwindigkeitsrekord für Quantenkryptografie

    Quantenkryptografie ist theoretisch absolut sicher – aber nur wenn sie perfekt umgesetzt ist, was bislang auf Kosten von Geschwindigkeit und Reichweite ging. Forscher aus China gehen jetzt einen Schritt weiter.

  4. Roboter helfen Bienen bei der Bestäubung von Blüten

    Roboter helfen Bienen bei der Blütenbefruchtung

    Fleißiges Bienchen, da sind die Blümchen: Bei einem Experiment gelang es japanischen Forschern, Pflanzen mit einem kleinen Quadkopter zu bestäuben.

  1. Polymergel hilft verhüten

    Polymergel hilft verhüten

    Für Frauen gibt es zahlreiche Möglichkeiten, eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern. Nun sollen entsprechende Produkte sich endlich auch für Männer durchsetzen.

  2. Preisvergabe an die besten "Innovatoren unter 35"

    TR35: Preisvergabe an die besten "Innovatoren unter 35"

    Bei dem Wettbewerb "Innovatoren unter 35" kürte Technology Review am Dienstag im Quadriga Forum in Berlin die Gewinner. Gero Decker erhielt den Titel "Innovator of the Year" und Ansgar Jonietz wurde zum "Social Innovator of the Year" ernannt.

  3. TR-Online-Jahresrückblick Teil 2

    TR Online 2015:

    Der zweite Teil der Technology-Review-Online-Jahresrückschau – von Juli bis Dezember. Welche Beiträge haben die Leser 2015 am häufigsten angeklickt?

  1. Bitcoin erreicht zeitweise neues Rekordhoch über 1200 US-Dollar

    Bitcoin

    Bei kaum einer Währung geht es so auf und ab wie bei dem Kryptogeld Bitcoin. Die Aussicht auf einen Bitcoin-Fonds in den USA und zunehmendes Interesse aus Japan verleihen der Währung nun einen erheblichen Aufwind.

  2. Südschleswig zurück an Dänemark?

    Der Dansk-Folkeparti-Vizechef tritt für eine Südausdehnung seines Landes bis an die Eider ein -aber ohne "Panzerschlacht"

  3. Toyota verbessert die Effizienz im Keramik-Katalysator

    Zugegeben, unter „Randgängigkeit” versteht man eigentlich das Bestreben einer Flüssigkeit, bevorzugt an der Behälterwandung zu strömen. Toyotas Verbesserung an keramischen Katalysatormonolithen hat eher mit dem gegenteiligen Problem zu tun – verlangsamter Gasbewegung am Rand

  4. King Donald vs. Deep State: Der "Sumpf" schlägt zurück

    Real Game of Thrones

Anzeige