Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Christian Kirsch 19

Neue BlackBerry-Modelle und Tools für Entwickler in Sicht

Das im Oktober 2011 angekündigte neue Betriebssystem für BlackBerry-Smartphones scheint näherzurücken. Hersteller Research in Motion (RIM) kündigt in einem Blog-Beitrag sowohl Werkzeuge für BlackBerry 10 (BB10) als auch Test-Hardware an. Gegenüber Bloomberg sprach der für Entwicklerbeziehungen Vizepräsident Alec Saunders von 2000 Geräten, die auf der im Mai stattfindenden BlackBerry-Jam-Konferenz verteilt werden sollen.

Anzeige

Dort will RIM auch Beta-Versionen der SDKs für native, Web-, Flash- und Android-Anwendungen präsentieren. Offenbar sollen Entwicklern diese Tools möglichst früh zur Verfügung stehen, damit es bei dem für die zweite Jahreshälfte geplanten Marktstart von BB10 schon einige Anwendungen gibt. Das auf der Konferenz erhältliche Smartphone wird nicht die endgültige BB10-Hardware sein. Vielmehr handelt es sich um einen Prototyp, der das Entwickeln für den neuen Formfaktor und das neue Betriebssystem ermöglichen soll. Er wird ausschließlich auf der Konferenz erhältlich sein, schreibt RIM.

BB10 ist eine Weiterentwicklung des Echtzeit-Betriebssystems QNX, dessen Hersteller RIM im April 2010 übernommen hatte. Es soll gleichermaßen Tablets und Smartphones steuern. Entwickler können für diese Plattform keine Anwendungen mehr mit dem bisher favorisierten JavaME schreiben, sondern müssen C/C++ oder Webtechniken nutzen. Auf BB10 sollen, wie jetzt schon auf Version 2 von RIMs Tablet-Betriebssystem, auch Android-Apps nutzbar sein. (ck)

19 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. AWS EC2 unterstützt Windows Server 2016

    AWS EC2 unterstützt Windows Server 2016

    Auf Amazons Cloud-Computing-Dienst lässt sich ab sofort die aktuelle Server-Version von Microsoft Windows betreiben.

  2. BlackBerry nennt jetzt alles anders

    BlackBerry nennt jetzt alles anders

    Um den Schwenk vom Smartphone-Hersteller zum Softwareanbieter zu vollziehen, benennt BlackBerry sämtliche Produkte um. Die Marken Good und Watchdox verschwinden. In Zukunft heißt alles BlackBerry.

  3. BlackBerry patzt erneut bei den Android-Updates

    BlackBerry patzt erneut bei den Android-Updates

    Seit gut einem Monat warten DTEK-Nutzer auf die vollmundig versprochenen Updates. Die Geräte sind auf dem Mai-Sicherheitsstand. BlackBerry kommentiert die Misere mit donnerndem Schweigen.

  4. Prisma: Kunstfilter-App bekommt Offline-Modus

    Prisma: Kunstfilter-App bekommt Offline-Modus

    Die Kunstfilter-App Prisma bekommt in der Android-Version in Kürze einen Offline-Modus. Über diesen werden 16 verfügbare Filter direkt per Smartphone-Hardware berechnet.

  1. Keine Demonstrationen in Paris?

    Die Energie- und Klimawochenschau: Von Klimaprotesten, Heuschreckenschwärmen und tricksenden Autoherstellern

  2. SSD im Mac nachrüsten: Anleitungen für Einbau im iMac (Teil 5)

    SSD im iMac

    Ältere iMacs leisten noch gute Dienste, mit einer SSD erledigen sie ihre Arbeit auch schnell. Selbst den neuesten iMac verkauft Apple teils immer noch mit langsamer Festplatte – hier lohnt das SSD-Upgrade ebenfalls.

  3. Klima: CO2-Emissionen stagnieren

    Anzeichen einer erfreulichen Trendwende. Im dritten Jahr in Folge ist der energiebedingte Ausstoß von Treibhausgasen nicht weiter gewachsen

  1. WPA2: Forscher entdecken Schwachstelle in WLAN-Verschlüsselung

    WLAN

    Sicherheitsforscher haben offenbar kritische Lücken im Sicherheitsstandard WPA2 entdeckt. Sie geben an, dass sich so Verbindungen belauschen lassen.

  2. Weniger Belohnung für Miner: Ethereum führt Byzantium-Update ein

    Weniger Belohnung für Miner: Ethereum führt Byzantium-Update ein

    Der erste Teil eines umfangreichen Updates für die Kryptogeldplatfform Ethereum ist offenbar erfolgreich über die Bühne gegangen. Zu den Änderungen gehört eine geringere Belohnung für Miner und die Verschiebung der "Difficulty Bomb".

  3. Zeitraffer: Lego Millennium Falcon in Rekordzeit gebaut

    Lego-Marathon: Millennium Falcon in Rekordzeit gebaut

    Nach 10:53:01 Stunden konnten wir die Zeitnahme stoppen: Das 7541-teilige Lego-Modell des Millennium Falcon war fertig. Alle, die keine Zeit haben, die Aufzeichnung anzuschauen, können den Rekord im knapp vierminütigen Zeitraffer anschauen.

  4. Notfall-Update für Adobe Flash Player – jetzt patchen!

    Adobe

    Eine Sicherheitslücke in Adobes Flash Player ermöglicht die Remote Code Execution. Sie wird bereits aktiv von Angreifern missbraucht. Updates stehen bereit und sollten so schnell wie möglich eingespielt werden.

Anzeige