Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.684.054 Produkten

Daniel AJ Sokolov 66

Neue Algorithmen für Facebook: Weniger Nachrichten, mehr Persönliches

Zuckerberg und Chan

Dieses Bild von seiner Frau Priscilla Chan und sich veröffentlichte Mark Zuckerberg zu Neujahr auf seinem Facebook-Profil.

Bild: Facebook

Statt "relevanter Inhalte" stehen bei Facebook fortan "bedeutsame Interaktionen" mit Menschen im Vordergrund. Das bedeutet mehr Katzen- und Babyfotos, weniger Nachrichten. User werden dann womöglich weniger Zeit auf Facebook verbringen.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg verordnet seinem Dienst facebook.com einen Kurswechsel. Die Algorithmen sollen seinen Nutzern vor allem persönliche Mitteilungen Angehöriger und von Freunden vorsetzen. Auch Livestreams, etwa von Sportereignissen, bekommen Raum. Das geht zu Lasten öffentlicher Inhalte, also Beiträgen von Medien wie heise online, Unternehmen und Marken, aber auch aufgezeichneter Videos.

Anzeige
Kopf eines braunen Hundes
Katzencontent 2. Klasse (Bild: Daniel AJ Sokolov)

Ziel soll sein, das Wohlbefinden der Facebook-User zu stärken, sie sollen sich weniger einsam fühlen. "Die Forschung zeigt, dass es unserem Wohlbefinden zuträglich sein kann, wenn wir soziale Medien verwenden, um mit Menschen, die uns etwas bedeuten, in Verbindung treten", schreibt Zuckerberg. "Wir können uns mehr verbunden und weniger einsam fühlen, und das korreliert mit langfristigen Maßnahmen für Glück und Gesundheit."

Deshalb werden die Facebook-Algorithmen in den kommenden Monaten umprogrammiert. Ob ein Beitrag im News Feed auftaucht, soll weniger als bisher von der Zahl der bereits erfolgten oder von Facebook erwarteten Interaktionen mit dem Beitrag abhängen. Wichtiger soll werden, ob Facebooks Algorithmen erwarten, dass ein Beitrag "Unterhaltungen und bedeutsame Interaktionen zwischen Menschen" auslöst. Die Änderungen gingen auf Wünsche von Nutzern zurück.

Lesen Sie dazu auch: NetzDG macht Soziale Netze zu Richtern über "Hate Speech"

Aktive Teilnahme wird höher bewertet als passiver Konsum. "Dafür werden wir vorhersagen, über welche Postings Sie sich mit Ihren Freunden austauschen wollen könnten, und diese Postings im Feed höher oben anzeigen", teilte Facebooks News-Feed-Chef Adam Mosseri mit.

"Ich möchte es deutlich machen: Durch diese Änderungen erwarte ich, dass die Zeit, die Leute auf Facebook verbringen, und einige Indikatoren der Beteiligung zurückgehen werden", gesteht Zuckerberg ein, "aber ich erwarte auch, dass die Zeit, die Sie auf Facebook verbringen, wertvoller sein wird. Und wenn wir das Richtige tun, glaube ich, dass das für unsere Gemeinschaft und langfristig auch für unser Geschäft gut sein wird." Die mit Facebook-Nutzung verbrachte Zeit solle sich auszahlen. (ds)

66 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Kurswechsel bei Facebook: Biedermeier statt Aufklärung

    Weißer Labrador-Welpe

    An der Oberfläche ist Facebooks neue Strategie Ausweis eines digitalen Biedermeier: Die bürgerliche Familie zieht sich ins heile Private zurück. Das Fundament bleibt allerdings Facebooks Lockvogeltaktik. Ein Kommentar von Daniel AJ Sokolov.

  2. Facebooks Änderungspläne stoßen auf Kritik

    Facebook

    Facebook will wieder persönlicher werden. Deshalb sollen Nutzer künftig mehr Beträge von Freunden sehen und weniger von Unternehmen Medien oder politischen Gruppen. Bei Journalisten sorgt die Neuausrichtung für Kritik.

  3. Facebook verschärft Maßnahmen gegen Clickbait

    Facebook

    Sie werden nicht glauben, wie Facebook gegen Clickbait vorgehen will! – Solche reißerischen Überschriften frustrieren viele Nutzer, weshalb Facebook jetzt neue Maßnahmen gegen Clickbait einführt.

  4. Neue Tools: Facebook erleichtert Gruppen-Administration

    Facebook erleichtert Gruppen-Admins ihre Arbeit

    In zigtausend Facebook-Gruppen wird rege diskutiert. Für die Admins bedeuten sie aber auch: viel Arbeit. Als Unterstützung hat Facebook nun neue Funktionen angekündigt, die den Gruppen-Betrieb erleichtern.

  1. Die Timeline soll sauber bleiben

    Es muss ja nicht immer wahr sein, was da als Top News in der Timeline steht. Sollte es aber, wenn es nach Facebook geht

  2. Facebook auf der Suche nach der besten Falle

    Für den News Feed werden neue Selektionsprinzipien eingeführt, der Nutzer soll nur sehen, was er angeblich wirklich will - und dabei auf Facebook bleiben

  3. Frühjahrsputz bei Jahrbuch

    Der Kramladen Facebook holt ein paar neue Spielzeuge ins Sortiment

  1. Ein zweites Video zeigt die ganze Hinrichtung Saddams

    "See how Saddam Hussein was executed. He is peeing in his pants."

  2. Fahrbericht: Ford Expedition 2018

    Ford Expedition

    In den USA herrschen, was die richtige Fahrzeuggröße angeht, vielfach andere Vorstellungen als in Europa. Ein Ausflug mit dem für europäische Verhältnisse riesigen, auf dem US-Markt recht populären Ford Expedition 2018 zeigt dies eindrücklich

  3. Missing Link: Von Maschinenethik und vom Datenschatz der Therapie- und Pflegeroboter

    Missing Link: Von Maschinenethik und Datenschatz der Therapie- und Pflegeroboter

    "Wie groß wäre das Interesse an den Daten von Michael Schumacher!" Roboter in Pflege und Therapie stellen uns vor ganz neue Probleme, was die Ethik im Robotereinsatz und den Datenschutz angeht, meint der Wirtschaftsinformatiker und Ethiker Oliver Bendel.

  4. Plagiats-Jägerin: Kaum Fortschritte im Kampf gegen Ideen-Klau bei Doktorarbeiten

    Schavan

    Weil die frühere Bildungsministerin Annette Schavan in ihrer Doktorarbeit plagiiert hat, trat sie vor fünf Jahren zurück. Was hat sich seitdem an den Unis getan?

Anzeige