Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.703.355 Produkten

Volker Zota 300

Netflix-Serie "Altered Carbon": Düsteres Cyberpunk-Verwirrspiel

Altered Carbon - Netflix

Bild: Netflix

Netflix' Cyberpunk-Serie "Altered Carbon – Das Unsterblichkeitsprogramm" ist eine gelungene Verfilmung des Romans von Richard Morgan – mit wunderschönen Bildern und ebenso viel Gewalt wie nackter Haut.

In der dystopischen Zukunft des 26. Jahrhunderts sind die Superreichen praktisch unsterblich, das Leben der anderen dafür aber fast nichts wert. Das ist die Welt der bisher teuersten Netflix-Serie "Altered Carbon – Das Unsterblichkeitsprogramm" nach dem Roman von Richard Morgan.

Anzeige

Die Menschheit hat in den Überresten einer außerirdischen Zivilisation eine Technik entdeckt, mit der man das Bewusstsein einer Person in einem Speicherchip aufzeichnen kann, dem "kortikalen Stack", der zwischen Hirnstamm und Rückenmark implantiert wird. So lässt sich das digitalisierte Bewusstsein in den Stack einer anderen Person hochladen oder in einen gezüchteten künstlichen Körper, der "Sleeve" genannt wird. Wer reich genug ist, züchtet Klone, um sein Bewusstsein immer wieder in einen frischen Körper zu übertragen ("Resleeving"), wenn der alte stirbt. Nur wenn der kortikale Stack zerstört wird, stirbt die Person tatsächlich. Aber selbst dafür gibt es Auswege.

Hauptfigur der Serie ist Takeshi Kovacs (Will Jun Lee), ein vor 250 Jahren verurteilter Schwerverbrecher mit überlegenen geistigen Fähigkeiten. Der findet sich plötzlich im Körper des Ex-Polizisten Elias Ryker (Joel Kinnaman) wieder und soll den Tod des superreichen Laurens Bancroft (James Purefoy) aufklären. Auftraggeber ist Bancroft selbst, der nach seinem Resleeving eine Gedächtnislücke hat und anders als die Polizei nicht an seinen Selbstmord glaubt. Die rebellische Polizistin Kristin Ortega heftet sich an die Fersen ihres Ex-Kollegen und kommt Kovacs/Ryker immer wieder in die Quere.

Quelle: Netflix

Serie und Buch malen eine finstere Zukunftsvision, in der die Quasi-Unsterblichkeit der Superreichen zu Korruption und Moralverlust führt. Wie im alten Rom lässt man zum Vergnügen ein Liebespaar im Gladiatorenkampf bis zum Sleeve-Tod kämpfen. Der Gewinner bekommt einen besseren Körper, der Verlierer ein Downgrade. Und wenn eine blutjunge Prostituierte beim Sex aufgeschlitzt werden will, ist das doch auch nicht schlimm, oder? Immerhin bekommt sich nach ihrem qualvollen Tod einen neuen Körper (glaubt sie wenigstens).

Ab der ersten Minute ist die Serie mit nackten Protagonisten und blutiger Action gespickt – und trägt die deutliche Handschrift von "Game of Thrones"-Regisseur Miguel Sapochnik. Der liefert eine exzellente Serienumsetzung des Romans, übertreibt es aber anfangs mit dem steten Wechsel von Traumsequenzen, Flashbacks und VR-Sequenzen, sodass der Zuschauer leicht den Faden und damit eventuell auch die Lust an "Altered Carbon" verliert. Doch wer dranbleibt, wird mit einem großartigen Verwirrspiel belohnt, in dem auch Kovacs' Schwester Reileen Kawahara (Dichen Lachman) eine wichtige Rolle spielt.

Technisch spielt "Altered Carbon" in der obersten Liga. Man sieht der ambitionierten Serie an, dass ein großer Teil des Budgets in Bildgestaltung und Setdesign geflossen sind. Selbst "Blade Runner" wäre neidisch auf "Bay City".

Anzeige
Die Zukunft ist jetzt ... zumindest auf der CES 2018 – Quelle: Jan-Keno Janssen

Die Serie "Altered Carbon – Das Unsterblichkeitsprogramm" läuft seit 2. Februar auf Netflix. (vza)

300 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Wochenrückblick Replay: Docker, Bitcoin, Super Bowl

    Wochenrückblick Replay: Docker, Bitcoin, Super Bowl

    Ein Kommentar über die Rolle von Containern in der Virtualisierung, die platzende Bitcoin-Blase und das Meisterschaftsspiel der US-Football-Liga NFL waren die meistgelesenen Meldungen der Woche.

  2. Nvidia: Netflix-Streaming in 4K und HDR möglich ab Windows 10 Fall Creators Update

    Nvidia: Netflix-Streaming in 4K und HDR möglich ab Windows 10 Fall Creators Update

    Am 17. Oktober erscheint das große Windows 10 Fall Creators Update. Es soll laut Nvidia das Streaming von Netflix-Videos in 4K und HDR auf allen Pascal-Karten ermöglichen.

  3. Netflix: In 20 Jahren vom Videoverleih zum TV-Revolutionär

    Netflix

    Netflix wird oft als junger Herausforderer der TV-Industrie wahrgenommen - aber die Firma gibt es schon seit 20 Jahren. Die Bereitschaft, sich radikal neu zu erfinden, bewahrte Netflix vor dem Schicksal alter Rivalen.

  4. 4K nur für Insider: Netflix 4K auf Nvidias Pascal-Grafikkarten dank Spezialtreiber

    4K nur für Insider: Netflix 4K nun auch auf Pascal-Grafikkarten

    Netflix 4K läuft nun auch auf Pascal-Grafikkarten der Serie GeForce GTX 1000. Nötig ist der Insider-Treiber GeForce 381.74.

  1. Netflix: Nützliche Tastenkombinationen

    Tastenkombinationen machen das Streamen auf Netflix noch komfortabler. Wir haben die nützlichsten Shortcuts für Sie zusammengestellt.

  2. Netflix-Verlauf löschen: Serien aus "Weiterschauen" entfernen

    Sie möchten angefangene Netflix-Serien oder -Filme nicht mehr in der Weiterschauen-Liste angezeigt bekommen? Dann löschen Sie den Verlauf.

  3. Netflix Profil löschen - so klappt's

    Sie möchten ein Nutzerprofil aus Ihrem Netflix-Account löschen? Dann folgen Sie unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung.

  1. Mobile World Congress 2018: Auf dem Weg zu 5G

    MWC 2018: Auf dem Weg zu 5G

    Der Markt lässt erstmals nach und das Smartphone ist längst ein gewöhnliches Gebrauchsgut. Zwar gibt es auf dem Mobile World Congress immer noch viele neue Handys, doch findet man Innovationen eher in der Netztechnik.

  2. Domain-Daten und Whois beim Denic: Sag zum Abschied leise Servus

    Sag zum Abschied leise Servus

    Schon bald wird die Denic die Daten von Domaininhabern nur noch sparsam veröffentlichen. Viele Daten wie der alte AdminC werden gar nicht mehr abgefragt, sagt Denic-Geschäftsführer Jörg Schweiger. Das alte Whois wird ein Stück weit Geschichte…..

  3. Unterwegs im BMW i3S

    BMW i3s

    Eine neue Schlupfregelung und eine harmonischere Fahrwerksabstimmung machen den batterieelektrischen BMW i3s zum Agilitätswunder mit ganzheitlichem Ansatz dank Recycling-Materialien und einer mit Strom aus Wasserkraft hergestellten CFK-Karosserie. Aber der Preis ...

  4. Umsteigen von Windows auf den Mac

    Windows Mac Müllkorb

    Der Mac ist logischer, komfortabler, benötigt weniger Wartung und bietet das Beste aus beiden Welten – das sind nur einige der Argumente für den Wechsel. Mac & i zeigt auch, wie sich Windows-Umsteiger in macOS schnell zurechtfinden.

Anzeige