Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.733.931 Produkten

Bert Ungerer 565

Mozilla investiert kräftig in den Firefox-Webbrowser

Mozilla-Stiftung investiert massiv in den Firefox-Webbrowser

Bild: Mozilla

Die Mozilla Foundation hat 2016 über eine halbe Milliarde US-Dollar eingenommen und will mit dem stark überarbeiteten "Quantum"-Browser gegenüber der Konkurrenz aufholen.

Die gemeinnützige Mozilla-Stiftung hat im vergangenen Jahr 520 Mio. US-$ eingenommen – mehr als je zuvor. Allein gegenüber 2015 bedeutet das eine Steigerung um 24 Prozent. Auch die Ausgaben wuchsen, laut der am gestrigen Freitag vorgestellten Jahresbilanz jedoch nur um knapp 7 % von 338 auf 361 Mio. Dollar. Die "Kriegskasse" sei also gut gefüllt, so das Magazin CNET – eine Erklärung dafür, dass Mozilla jüngst so kräftig in die Weiterentwicklung des Open-Source-Webbrowsers Firefox investieren konnte, dessen Version 57 "Quantum" die Stiftung kürzlich vorgestellt hat und mit der die Abwanderung der Anwender zu Konkurrenzprodukten wie Googles Chrome gestoppt werden soll.

Anzeige

Mozillas Haupteinahmequellen sind Kooperationen mit Suchmaschinen wie Google und Yahoo. Sobald ein Browser unattraktiv für Anwender wird, droht eine Abwärtsspirale: Websites werden etwa nur noch für Chrome optimiert, weitere Nutzer wechseln daraufhin zu Googles Browser und der Umsatz über die Kooperationen geht zurück. Diese Gefahr hofft Mozilla nun mit dem komplett überarbeiteten "Quantum" abgewendet zu haben – zumindest auf dem Desktop. Auf mobilen Geräten, so CNET, seien Browser von Mozilla jedoch weiterhin eine Seltenheit. (un)

565 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Firefox Quantum auf 170 Millionen Geräten installiert

    Firefox Quantum auf 170 Millionen Geräten installiert

    Mozilla feiert, denn Firefox Quantum kommt bei den Nutzern gut an. Inzwischen läuft das "größte Update aller Zeiten" auf 170 Millionen Endgeräten. Auch die Firefox-Apps profitieren von der Aufmerksamkeit.

  2. Werbe-Add-On für Mr Robot: Kritik an Mozilla

    Mozilla Firefox

    Nachdem der Browserhersteller Firefox-Nutzern automatisch eine Erweiterung installiert hat, um eine TV-Serie zu bewerben, rudert Mozilla nun zurück.

  3. Firefox 55 unterstützt WebVR-Schnittstelle

    Firefox 55 unterstützt WebVR

    Als erster Desktop-Browser unterstützt Firefox 55 die neue WebVR-Schnittstelle. Dadurch können Nutzer direkt im Browser VR-Inhalte anschauen. Firefox verkürzt zudem die Wiederherstellung von Tabs und bietet Tüftlern neue Tuning-Optionen.

  4. #heiseshow: Firefox 57 - Ein Quantum Trost oder echter Neuanfang?

    #heiseshow: Firefox 57 - der große Wurf?

    Die "Wiedergeburt von Firefox" feiert die Mozilla Foundation nach der Veröffentlichung von Firefox Quantum. Aber ist das wirklich der große Wurf? Was ist gut, was fehlt? Und was sind die Alternativen? Das diskutieren wir in einer neuen #heiseshow.

  1. Geschlossenen Tab wiederherstellen - so geht's!

    Sie haben aus Versehen einen wichtigen Browser-Tab geschlossen? Wir erklären Ihnen, wie Sie ihn mit Chrome, Firefox und Edge retten können.

  2. Goolge als Startseite festlegen - so klappt's

    Sie möchten Google als Startseite in Ihrem Browser festlegen? Wir zeigen Ihnen, wie es mit den verschiedenen Browsern funktioniert.

  3. Chrome blockt Zertifikate mit Common Name

    Chrome blockt Zertifikate mit Common Name

    Wenn der seit Jahren etablierte, hauseigene Dienst plötzlich den HTTPS-Zugang verwehrt, liegt das vermutlich an einer Neuerung der aktuellen Chrome-Version: Google erzwingt den Einsatz der RFC-konformen "Subject Alt Names" und viele Admins müssen deshalb jetzt Hand anlegen.

  1. Kabellose Bluetooth-Kopfhörer: Neun Modelle im Test

    Kabellose Bluetooth-Kopfhörer: Neun Modelle im Vergleichstest

    Zwei winzige Ohrstöpsel, kein Kabel, keine Bügel – wem Komfort beim Musikhören wichtig ist, sollte zu kabellosen Ohrhörern greifen. Hält der Klang unter der gewonnenen Bewegungsfreiheit Schritt?

  2. Kommentar: Kollateralschaden für die Demokratie - das Maut-Konsortium Toll Collect und die Public-Private-Partnerships

    Toll Collect: Eine Belastung für das Land

    Seit fast 13 Jahren streitet sich der Bund mit dem Toll-Collect-Konsortium um mehrere Milliarden Euro. Das Beispiel zeigt: Die Idee der Public-Private-Partnerships ist gescheitert.

  3. Familiengeheimnisse

    Werden diese Woche die letzten Kennedy-Akten freigegeben?

  4. Zwischen Traumwelt und Alltag: Die Bilder der Woche (KW 16)

    Traumwelt und Alltag: Die Bilder der Woche (KW 16)

    Verspielte Wesen oder wettergebeugte Natur: Wie Fotografen die Welten, die Sie ihrem Betrachter zeigen wollen, erschaffen, erzählen unsere Galeriefotografen in den Bildern des Tages aus der Kalenderwoche 16.

Anzeige