Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.703.356 Produkten

Martin Fischer 233

Monster-Grafikkarte Nvidia Titan V: 3100 Euro für 5120 Kerne und 12 GByte Speicher

Monster-Grafikkarte Nvidia Titan V: 3100 Euro für 5120 Kerne und 12 GByte Speicher

Nvidia Titan V

Bild: Nvidia

Mehr als 3000 Euro verlangt Nvidia für die neue High-End-Grafikkarte Titan V. Es ist die erste Consumer-Grafikkarte mit Volta-Grafikchip, der eine hohe Rechen- und Spieleleistung gleichermaßen bieten soll.

Nvidia hat eine neue High-End-Grafikkarte mit Volta-Grafikchip angekündigt: die Titan V. Sie kostet 3100 Euro pro Stück und lässt sich nur direkt auf der Nvidia-Website bestellen. Die Karte ist auf zwei Exemplare pro Kunde limitiert.

Anzeige

Die Titan V ist die erste, für normale Nutzer erhältliche Grafikkarte mit Volta-100-Grafikchip. Die GPU enthält 80 Streaming-Multiprozessoren mit insgesamt 5120 Shader-Rechenkernen. Sie laufen mit einer Basistaktfrequenz von 1200 MHz und dürfen sich – sofern GPU-Temperatur und Leistungsaufnahme unter festgelegten Grenzwerten bleiben – unter Last auf bis zu 1455 MHz takten. Damit führt die Titan V theoretisch bis zu 14,9 Billionen Gleitkommaoperationen pro Sekunde (TFlops) bei einfacher Genauigkeit durch.

Nvidia
Vier Displays steuert die Titan V gleichzeitig an: drei über DisplayPort 1.4 und eines über HDMI 2.0 (Bild: Nvidia)

Die GPU selbst besteht aus 21,1 Milliarden Transistoren und wird vom taiwanischen Auftragsfertiger TSMC mit 12-Nanometer-FFN-Strukturen hergestellt. Die 5120 Kerne bringt Nvidia auf einer Chipfläche von 815 mm² unter. Außerdem enthält die GPU noch 640 Spezialkerne für K.I-Berechnungen – die sogenannten Tensor Cores. Sie erreichen beim Training und Inferencing neuronaler Netzwerke eine Rechenleistung von bis zu 110 TFlops, sind allerdings nur eingeschränkt programmierbar.

Beim Speicher setzt Nvidia auf 12 GByte High Bandwidth Memory 2. Im Vergleich zur Profi-Rechenkarte Tesla V100 setzt Nvidia bei der Titan V nur 12 statt 16 GByte HBM2-Speicher ein, der überdies mit nur 3072 statt 4096 Datenleitungen angebunden ist (drei statt vier Stacks). Entsprechend verringert sich die Datentransferrate von 900 GByte/s auf knapp 653 GByte/s.

Nvidia gibt die Leistungsaufnahme der Titan V mit 250 Watt an. Zum Betrieb muss man sie über je einen sechspoligen und einen achtpoligen PCIe-Stecker mit dem Netzteil verbinden. Nvidia empfiehlt dabei ein 600-Watt-Netzteil. Bis zu vier Displays gleichzeitig steuert die Titan V über drei DisplayPort 1.4 und eine HDMI-2.0-Buchse an.

Der aktuelle Grafiktreiber GeForce 388.59 WHQL unterstützt bereits die Titan V. (mfi)

233 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. 4K, 5K, 8K: Nvidia Titan Xp mit fast 4000 Kernen fürs Ultra-High-End

    Neues Nvidia-Flaggschiff mit fast 4000 Kernen: Titan Xp fürs Ultra-High-End

    Nvidia legt die Titan-X-Grafikkarte neu auf: mehr Kerne, mehr Speicher, mehr Performance. Die Firma verlangt für die Grafikkarte 1359 Euro.

  2. Nvidia Tesla V100: PCIe-Steckkarte mit Volta-Grafikchip und 16 GByte Speicher angekündigt

    Nvidia Tesla V100: PCIe-Steckkarte mit Volta-Grafikchip und 16 GByte Speicher angekündigt

    Die Tesla V100 soll es auch als PCIe-Steckkarte geben. Mit etwas geringerem Takt, dafür aber wesentlich geringerer Leistungsaufnahme soll sie noch 2017 erhältlich sein.

  3. Tesla V100: Nvidia übergibt erste Volta-Rechenkarten an Deep-Learning-Forscher

    Tesla V100: Nvidia übergibt erste Volta-Rechenkarten an Deep-Learning-Forscher

    Nvidia-Chef Jensen Huang hat die ersten Rechenkarten mit Volta-GPUs an Forscher im Bereich der künstlichen Intelligenz überreicht.

  4. Nvidia TitanXp: 1200 US-Dollar teure Sammlergrafikkarten für Star-Wars-Fans

    High-End-Grafikkarte Nvidia TitanXp: Sammleredition für Star Wars Fans:

    Sie sind teuer und leuchten wahlweise grün oder rot: Zwei Sammlereditionen der High-End-Grafikkarten Nvidia TitanXp lassen sich nun vorbestellen.

  1. Hardware fürs Mining von Bitcoins und Ethereum

    ASRock H110 BTC+ mit Grafikkarten fürs Bitcoin-Mining

    Hohe Kurse von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Zcash machen stromfressendes Mining mit Grafikkarten wieder rentabel - ein Geschäft auch für Hersteller von Mainboards und Zubehör.

  2. Aldi-Notebook Medion Erazer P7652 im Test

    Aldi-Notebook Medion Erazer P7652 im Test

    Medion kombiniert im Notebook für Aldi-Süd einen Vierkern-Prozessor der achten Core-i-Generation, Nvidias GTX 1050 und ein 17,3"-IPS-Display mit Full-HD-Auflösung. Was taugt das 1000-Euro-Gerät?

  3. AMD A10-9700 im Test: Bristol Ridge für Desktop-PCs

    AMD A10-9700 aus der Familie Bristol Ridge in der Fassung AM4.

    Der HP Pavilion Desktop 510-p150ng ist einer der ersten PCs mit einem AMD-Prozessor der neuen Serie "Bristol Ridge". Im Test legte AMDs A10-9700 im Pavilion eine bemerkenswerte GPU-Performance hin.

  1. Ermittlungen gegen Top-Manager aus VW-Motorentwicklung

    Auspuff, VW, Volkswagen, Abgas-Skandal

    Die Staatsanwaltschaft ermittelt im Rahmen des Dieselskandals gegen einen weiteren Manager von Volkswagen.

  2. Welt-Pressefoto des Jahres 2017: Die Nominierungen stehen fest

    Zivilisten während der Kämpfe um die irakische Stadt Mossul

    Bilder von Krieg und Frieden, Liebe und Hass, Natur und Naturzerstörung – mehr als 4500 Fotografen haben sich am World Press Photo Contest für das beste Pressefoto des Jahres 2017 beteiligt, nun steht die Vorauswahl für die besten Aufnahmen fest.

  3. Vorstellung: Volvo V60

    Volvo V60 2018

    Kurz vor dem Genfer Autosalon zeigt Volvo erste Bilder des zweiten V60. Der wird deutlich größer als sein Vorgänger und auch teurer. Bei der Gestaltung gibt es kaum neue Akzente: Der Kombi ist ganz im Stil der restlichen Modelle geformt

  4. Das Universum ist flach

    In den letzten Jahrzehnten haben Astronomen intensiv geprüft, ob wir in einem Universum leben, in dem sich die Lichtstrahlen geradeaus bzw. entlang einer Kurve fortsetzen. Auskunft darüber beantwortet die Frage nach der Geometrie des Universums - im großen Maßstab

Anzeige