Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.527.223 Produkten

Oliver Diedrich 195

Microsoft und Novell: die finanziellen Details - und die Patente

Eine Börsenmitteilung enthüllt jetzt die finanziellen Details des Abkommens zwischen Microsoft und Novell. Microsoft zahlt dem Linux-Anbieter insgesamt 240 Millionen US-Dollar für 70.000 SLES-Gutscheine jährlich bis zum 1. Januar 2012, die man an Kunden weitergeben kann. Hinzu kommen 108 Millionen Dollar, die als Vorabzahlung im Rahmen des Patentabkommens von Redmond nach Salt Lake City fließen. Novell verpflichtet sich im Gegenzug, über die Dauer des bis 2012 vereinbarten Abkommens einen prozentualen Anteil seines Umsatzes mit dem Open Enterprise Server (OES) und seinen Open Platform Solutions – mindestens 40 Millionen Dollar – nach Redmond zu überweisen.

Im Rahmen der gemeinsamen Marketingaktivitäten wird Microsoft jährlich 12 Millionen Dollar für die Propagierung von Virtualisierungsszenarien mit Windows und Linux ausgeben. Dabei geht es um den Einsatz von Novells Suse Linux Enterprise Server (SLES), Microsoft Windows Server, Microsoft Virtual Server sowie Microsofts Hypervisor Viridian, der mit der nächsten Serverversion Longhorn kommen soll. Zusätzlich wird Microsoft über die Dauer des Abkommens 34 Millionen Dollar in eine Verkaufstruppe investieren, die sich ganz diesem Thema widmen soll. Der Softwareriese verpflichtet sich außerdem, in den nächsten drei Jahren kein ähnliches Abkommen mit anderen Linux-Anbietern abzuschließen.

Sowohl Novell als auch Microsoft betonen, dass das Patentabkommen nicht im Widerspruch zur GPL steht. Novell-Anwalt Joseph A. LaSala Jr. erklärte, das Abkommen beinhalte lediglich die Verpflichtung, die Kunden des jeweils anderen Unternehmens nicht wegen Patentansprüchen zu verklagen. Eine Lizenzierung irgendwelcher Patente sei damit ebensowenig verbunden wie ein Anerkenntnis, dass Linux Patente verletzten könnte. In einer FAQ zum Thema erklärt Novell, auch zukünftig keinerlei patentierten Code in Linux integrieren zu wollen: "Novell verpflichtet sich, die Freiheit von freier und Open-Source-Software zu schützen, zu bewahren und zu fördern".

Zur Kooperation zwischen Microsoft und Novell und den Reaktionen darauf siehe auch:

(odi)

195 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Microsoft schließt sich der Linux Foundation an

    Microsoft schließt sich der Linux Foundation an

    "Platinum Member" – so darf sich Microsoft nun nennen, nachdem das Unternehmen der Linux Foundation beigetreten ist.

  2. Von unendlichen Geschichten an endlichen Freitagen

    Von unendlichen Geschichten an endlichen Freitagen

    Mehr als 300 Meldungen schrieb der heise-Autor zu dem Streit, den die Firma SCO um ihre vermeintlichen Rechte an Linux anzettelte. Im Verlauf der unendlichen Geschichte entstand ein ansehnliches Stück Forenkultur auf heise online.

  3. Linux: Red Hat steigert Jahresumsatz auf über 2 Milliarden US-Dollar

    Linux: Red Hat steigert Jahresumsatz auf über 2 Milliarden US-Dollar

    Erstmals hat der Linux-Distributor einen Umsatz jenseits der 2-Milliarden-Dollar-Schwelle erzielt. Zudem hat Red Hat die Erwartungen der Börsianer übertroffen.

  4. Linux ist für Steve Ballmer kein Krebsgeschwür mehr

    Steve Ballmer Basketball

    Fast fünfzehn Jahre ist es her, da verglich der damalige Microsoft-Chef Steve Ballmer Linux mit einem Krebsgeschwür. Heute sind von ihm andere Töne zu hören.

  1. Viele Entwickler-Neuigkeiten auf der connect();-Konferenz

    Gestern gab es auf der connect();-Konferenz in New York wieder ein Feuerwerk von Neuigkeiten von Microsoft für Entwickler zu .NET, Visual Studio und TFS.

  2. Eine Web- und Cross-Plattform-Desktop-Anwendung mit HTML, TypeScript und Angular

    Web- und Cross-Plaform-Desktop-Anwendung mit Angular

    Das Architekturbeispiel "MiracleList" läuft sowohl im Browser als auch als Desktop-Client auf Windows, Linux und macOS sowie Android und iPhone/iPad.

  3. Build 2016 – eine Zusammenfassung zu Microsofts Entwicklerkonferenz

    Einen Überblick für alle (.NET-)Entwickler, die sich eine kompakte Zusammenfassung zu den Neuigkeiten von Microsofts alljährlicher Entwicklerkonferenz wünschen.

  1. Klartext: Zweckehen im australischen Busch

    Klartext

    Beziehungen funktionieren manchmal nicht von Anfang an, sondern weil man daran arbeitet, mit sich Arrangieren und gemeinsamen Erlebnissen. Das funktioniert manchmal sogar bei Beziehungen aus Hass. Wie beim Renault Koleos

  2. Falsche Frequenz: Rauchmelder wecken Kinder nicht

    Dundee University: Rauchmelder wecken Kinder nicht

    27 von 34 Kindern sind in einem Test der Dundee University nicht aufgewacht, als der Rauchmelder vor einem Brand warnte. Jetzt möchte die Universität eine neue Entwicklung testen.

  3. Todesstoß: Forscher zerschmettern SHA-1

    Forscher zerschmettern SHA-1

    Totgesagte sterben manchmal auch schneller. In einer Kooperation zwischen der CWI Amsterdam und Google gelang es, dem bereits angeschlagenen Hash-Verfahren SHA-1 mit einer echten Kollision den praktischen Todesstoß zu versetzen.

  4. Erster HFR-Film auf Ultra HD Blu-ray: Ang Lees irre Videotour

    Erster HFR-Film auf Ultra HD Blu-ray: Ang Lees irre Videotour

    In den USA hat Sony Pictures den ersten Spielfilm mit erhöhter Bildwiederholrate (High Frame Rate, HFR) auf UHD Blu-ray veröffentlicht. Wir haben uns "Billy Lynn’s Long Halftime Walk" angeschaut.

Anzeige