Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Martin Holland 142

Microsoft: Upgrades für Windows 10 künftig jeweils im März und September

Windows 10 Creators Update

Große Upgrades mit neuen Funktionen – wie zuletzt das Creators Update – soll es für Windows 10 künftig regelmäßig geben, und zwar zweimal im Jahr. Im März und im September will Microsoft sie ausliefern, genauso wie Upgrades für Office 365 ProPlus.

Windows 10 soll künftig zweimal im Jahr große Versions-Upgrades wie das Creators Update erhalten, jeweils im März und im September. Das teilte Microsoft am Freitag mit und fügte außerdem hinzu, dass auch die Office-Suite Office 365 ProPlus jeweils zum gleichen Zeitpunkt verbessert werden soll. Außerdem soll auch der System Center Configuration Manager in diesen Intervallen neue Funktionen bekommen. Zusammen soll dieser Abgleich des Update-Verlaufs den Nutzern mehr Planungssicherheit geben und das Vorgehen vor allem im professionellen Umfeld erleichtern.

Jedes Funktions-Upgrade ("Feature Release") soll dann auch künftig 18 Monate lang unterstützt werden, versichert der Hersteller nun. Das klingt zunächst nach sehr wenig – in der Praxis spielt es aber kaum eine Rolle, da Anwender jedes halbe Jahr eine neue Windows-10-Version bekommen, die dann wiederum anderthalb Jahre lang Support bekommt. Fraglich ist allerdings, was für Windows-10-Pro-Anwender gilt, die die Installationen auf den vier Monate verzögerten "Current Branch for Business" setzen und zudem den Bezug neuer Funktions-Upgrades um zusätzliche 365 Tage hinauszögern können -- und zwar, ob diese die dann aktuelle Ausgabe des Current Branch for Business erhalten, oder die in der Release-Reihenfolge nächste Version. Eine Anfrage von heise online dazu an Microsoft ist bislang noch unbeantwortet.

Upgrades wie das Creators Update bringen den Anwendern neue Funktionen und sollen Windows 10 immer weiter verbessern. Zuletzt waren vor allem Hilfen für Kreative hinzugekommen, aber nicht nur.

[Update 21.04.2017, 14:29h: Formulierung zum Current Branch for Business korrigiert] (mho)

142 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Windows 10: Übernächste Ausgabe "Redstone 3" nebenbei bestätigt

    Neue Ausgabe von Windows 10 Ende 2017 verfestigt sich

    Bei einem Vortrag auf der Konferenz Ignite Australia hat Microsoft ganz nebenbei bestätigt, dass das Versions-Upgrade "Redstone 3" noch 2017 kommen soll – und dass Privatkunden "Pilot"-Tester sind.

  2. Windows 10 Creators Update: Zwangsneustart für drei Tage abschaltbar

    Windows 10: Creators Update bringt (etwas) mehr Kontrolle über Updates

    Microsoft baut fleißig Optionen ins bevorstehende Creators Update ein, die den Zwangsneustarts für Windows-Updates den Schrecken nehmen sollen.

  3. Mehr Kontrolle unter Windows 10: Das ist das Creators Update

    Windows 10: Das ist das Creators Update

    Wieder einmal verteilt Microsoft ein Versions-Upgrade für Windows 10 – ab sofort zur manuellen Installation, ab dem 11. April per Windows Update. Es bringt einen Haufen an kleinen und oft hilfreichen Detailänderungen.

  4. Windows 10: Version 1607 jetzt im Current Branch for Business

    Windows 10

    Microsoft hält Windows 10 in Version 1607 jetzt für so ausgereift, dass man es gefahrlos auf Unternehmen loslassen kann.

  1. Das Gratis-Upgrade auf Windows 10

    Das Gratis-Upgrade auf Windows 10

    Was ist neu in Windows 10, was ist besser und was schlechter? Und: Kann ich das Gratis-Upgrade für Windows 10 immer noch bekommen? Dieser Artikel gibt Ihnen einen Überblick zu Microsofts neuem Betriebssystem und Antworten auf häufige Fragen.

  2. Windows 10 für Spätentschlossene

    Windows 10 für Spätentschlossene

    Ende Juli endet die Frist zum Gratis-Upgrade auf Windows 10. Wer dem Upgrade-Angebot seit Monaten aus dem Weg geht, nun aber doch umsteigen will, rudert erstmal mit den Armen: Wie macht man den W10exit rückgängig? Und danach? Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

  3. Microsoft spart Entwicklerzeit in Visual Studio 2017

    Microsoft spart Entwicklerzeit in Visual Studio 2017

    Mit der neuen Version der IDE geht Microsoft das Thema der langwierigen Set-ups und auch die lästige Ladedauer größerer Projektmappen an. Darüber hinaus bietet Visual Studio Verbesserungen beim Editor, Debugger und der Suche, um die Produktivität zu steigern.

  1. Kommentar: Microsoft sollte Windows-Sicherheit endlich ernst nehmen

    Kommentar: Microsoft sollte Windows-Sicherheit endlich ernst nehmen

    Für Microsoft sind Sicherheitsupdates nicht wichtig genug, um sie außerhalb des Patchdays auszuliefern. Das ist eine unverständliche Priorisierung, findet Fabian Scherschel.

  2. Acer Predator Triton und Predator Helios 300: Gaming-Notebook mit GTX 1000

    Acer Predator Triton: Gaming-Notebook

    Zwei Gaming-Notebooks: Das mit 15,6-Zoll-Display wiegt recht wenig und hat ein durchsichtiges Touchpad an ungewöhnlicher Stelle, das mit 17-Zoll-Display kommt zum günstigen Preis oder mit Vollausstattung von Vierkern-CPU bis GTX 1060.

  3. Bundestag gibt grünes Licht für einheitliche Ladegeräte – Funkabschottung befürchtet

    Bundestag gibt grünes Licht für einheitliche Ladegeräte – Funkabschottung befürchtet

    Das Parlament hat die neue EU-Richtlinie für Funkanlagen ins nationale Recht umgesetzt und den drohenden Verkaufsstopp von WLAN-Routern und Handys abgewendet. Kritiker befürchten aber eine geschlossene Welt funkfähiger Geräte.

  4. Call of Duty WW2: Spektakulärer Trailer der Weltkriegs-Ballerorgie

    Call of Duty WW2: Trailer der Weltkriegs-Ballerorgie

    Am 3. November können Spieler in Call of Duty WW2 den Zweiten Weltkrieg nachspielen. Jetzt gibts einen ersten Trailer mit Spielszenen.

Anzeige