Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.683.110 Produkten

29

Merkel: Digitalisierung in Wirtschaft, Verwaltung und Bildung fördern

CeBIT 2016

Bild: dpa, Ole Spata

Kanzlerin Angela Merkel möchte der Digitalisierung in Deutschland mehr Schub verleihen. Bürgerinnen und Bürger sollen endlich digitale Bürgerportale nutzen können, Lehrinhalte könnten in eine Bildungscloud fließen.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will bei einer Wiederwahl im Herbst die Digitalisierung von Wirtschaft, Verwaltung und Bildung stärker als bisher vorantreiben. In den nächsten vier Jahren müsse das digitale Bürgerportal geöffnet und den Menschen "möglichst schnell Zugang zur digitalen Erledigung all ihrer Kontakte mit dem Staat gegeben werden", kündigte Merkel am Dienstagabend bei einem Treffen mit Start-up-Unternehmern aus dem Digitalbereich und mit Netzpolitikern in Berlin an.

Anzeige

Bei dem von CDU-Generalsekretär Peter Tauber unter dem Motto "Digitales Deutschland 2025" organisierten Treffen stellten Vertreter von Internet-Unternehmen ihre Vision der digitalen Entwicklung der Bundesrepublik vor. Ergebnisse sollen ins CDU-Wahlprogramm fließen.

Deutschland ist bei der Digitalisierung im EU-Vergleich noch auf keiner Top-Position
Deutschland ist bei der Digitalisierung im EU-Vergleich noch auf keiner Top-Position (Bild: EU-Kommission)

Merkel sagte, wenn die Menschen den Mehrwert etwa der elektronischen Signatur in der Verwaltung persönlich erlebten, werde das bei der Entwicklung des Digitalbereichs hilfreich sein. Daraus werde sich neue Innovationskraft entwickeln. Politik müsse den Bürgern deutlich machen, dass die Digitalisierung "nicht ein angsterfüllter Prozess wird, sondern ein Chancenprozess".

Merkel stellte sich hinter Pläne von Ministerin Johanna Wanka (CDU) zur stärkeren Digitalisierung im Bildungsbereich. So könne etwa eine bundesweit einheitliche Cloud mit Lehrinhalten angeboten werden.

Aufgeschlossen zeigte sich die Kanzlerin für die Idee einer IT-Bundesuniversität nach dem Vorbild der Leopoldina, der Nationalen Akademie der Wissenschaften. Offen ließ sie, ob diese Forderung schon ins Wahlprogramm aufgenommen werden könnte. (dpa) / (kbe)

29 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Vor der Bundestagswahl 2017: Programm und Positionen von CDU/CSU

    Wahlen

    In dreieinhalb Wochen wird gewählt und erneut analysiert heise online die Programme der aussichtsreichsten Parteien bezüglich der digitalen Themen. Den Anfang machen nun die Unionsparteien mit ihrem "Regierungsprogramm".

  2. Merkel fordert mehr Offenheit für Chancen der Digitalisierung

    Merkel fordert mehr Offenheit für Chancen der Digitalisierung

    Die Deutschen nutzen zwar die sozialen Netzwerke und seien in diesem Bereich nicht zu ängstlich, zwischen Staat und Bürger könne das digitale Verhältnis aber noch ausgebaut werden. Damit meint Angela Merkel etwa die Akzeptanz der neuen Personalausweise.

  3. Leichterer Zugang: Bundesregierung will E-Government beflügeln

    Leichterer Zugang: Bundesregierung will E-Government beflügeln

    Das Bundeskabinett hat neue Regeln auf den Weg gebracht, wonach bis 2020 die elektronischen Verwaltungsangebote von Bund, Ländern und Kommunen deutlich ausgeweitet und über ein "virtuelles Portal" abrufbar sein sollen.

  4. Vor der Bundestagswahl 2017: Programm und Positionen der Linken

    Vor der Bundestagswahl 2017: Programm und Positionen der Linken

    Am 24. September steht wieder die Bundestagswahl an und sieben Parteien haben Aussichten, ins Reichstagsgebäude einziehen zu können. Die Linken setzen wieder groß auf Gerechtigkeit, haben aber auch jede Menge zu digitalen Themen zu sagen.

  1. "In der klassischen Politik fehlt das Verständnis, was diese Veränderungen tatsächlich bedeuten"

    Jimmy Schulz über die Netzpolitik der FDP, die Folgen der Digitalisierung und darüber, was die FDP im Bundestagswahljahr von Macron lernen kann

  2. Gestern Europa und morgen die ganze Welt?

    Die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten verführt Deutschlands Funktionseliten dazu, globale Führungsansprüche anzumelden

  3. Gauland: "Es sind nicht unsere Erfolge, sondern die Misserfolge der Anderen"

    Für den AfD-Vize ist die CDU nur noch "eine leere Hülle, über der Frau Merkel thront"

  1. Vorstellung: Mercedes G-Klasse

    Mercedes G-Klasse

    Erstmals seit knapp 40 Jahren stellt Mercedes eine von Grund auf neu konzipierte G-Klasse vor. Die Optik lässt einen glauben, es hätte sich kaum etwas verändert. Schon im Jahre 2014 kündigten wir die Wende der G-Klasse an. Kam es so, wie wir damals glaubten?

  2. Meltdown und Spectre: Neustart-Probleme auch mit Skylake- und Kaby-Lake-CPUs, neue Intel-Benchmarks

    Meltdown und Spectre: Neustart-Probleme auch mit Skylake- und Kaby-Lake-CPUs, neue Intel-Benchmarks

    Intel muss in einer neuen Sicherheitsmitteilung einräumen, dass es nach dem Einspielen der Firmware-Updates auch auf Core-i-6000/7000-Systemen zu plötzlichen Neustarts kommen kann.

  3. TeamViewer IoT soll das Internet der Dinge überwachen

    Digital gesteuertes Zuhause

    Smarte Geräte daheim, im öffentlichen Raum und in der Industrie sollen leichter überwacht und aus der Ferne gewartet werden. Dafür bietet TeamViewer eine neue IoT-Software an.

  4. Fritzbox-Updates: Kommendes FritzOS 7 könnte zwei Router per Mesh-WLAN koppeln

    Fritzbox-Updates: FritzOS 7 könnte zwei Fritzboxen per Mesh-WLAN koppeln

    Der Routerhersteller AVM erwägt, die Mesh-Funktionen im erwarteten FritzOS 7 weiter auszubauen, um entfernte Geräte via Mesh anzukoppeln. Das erklärte die Firma im Rahmen einer Stellungnahme zu einem missverständlichen Facebook-Posting.

Anzeige