Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.684.020 Produkten

Axel Kannenberg 134

MasterCard bestätigt Diebstahl von Kreditkartendaten

Die Kreditkartenfirma MasterCard hat einen Datendiebstahl bei einem Dienstleister für Zahlungsabwicklungen bestätigt und warnt jetzt vor möglichen Folgen. Dies berichtet unter anderem das Wall Street Journal. Anscheinend wurden die Daten über eine Sicherheitslücke bei der Firma Global Payments erbeutet. Dem Bericht zufolge schätzt man die Zahl der gefährdeten Kreditkartenkonten derzeit auf etwa 50.000, ohne jedoch das ganze Ausmaß überschauen zu können.

Anzeige

Ein Sprecher von MasterCard betonte, es seien keine konzerneigenen Rechner kompromittiert worden. Die US-Behörden seien bereits alarmiert und hätten ihre Ermittlungen aufgenommen. Ebenso soll eine unabhängige Organisation für Datensicherheit den Fall untersuchen. Konkrete Zahlen, wie viele Kreditkartenkonten kompromittiert wurden, nannte das Unternehmen nicht.

Der erste Bericht über den Vorfall stammt vom Security-Experten Brian Krebs unter Berufung auf gut informierte Kreise. Seinen Angaben zufolge sind sowohl Karten von MasterCard als auch Visa betroffen. Er geht dabei von einem drastischen Szenario aus: Durch die entwendeten Daten könnten schlimmstenfalls bis zu 10 Millionen Karten kompromittiert sein.

Krebs zufolge liegt der Einbruch bereits einige Wochen zurück und fand irgendwann zwischen dem 21. Januar und 25. Februar statt. Dabei sollen auch sogenannte "Track-1"- und "Track 2"-Daten entwendet worden sein – anhand dieser lassen sich neue Kreditkarten fälschen.

Noch lässt sich nicht beziffern, wie viel Schaden durch den Datenklau entstanden ist. Mit Bezug auf zwei anonyme Quellen meldet Krebs, dass Transaktionen mit betroffenen Kreditkarten bislang vor allem im Stadtgebiet von New York beobachtet wurden. Gleichzeitig verwies er auf den Finanzdienstleister Public Service Credit Union (PSCU), der bereits mehr als 56.000 betroffene Visa- und MasterCard-Konten ausgemacht haben will. Bei 876 von diesen seien bereits illegale Aktivitäten beobachtet worden. Von Visa liegt noch keine Stellungnahme zum Thema vor. (axk)

134 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Erneuter Angriff auf Zahlungssysteme bei Kmart

    Erneuter Angriff auf Zahlungssysteme bei Kmart

    In einigen Filialen der US-Handelskette wurden offenbar die Kartenterminals mit Schadcode infiziert und Kreditkartendaten abgegriffen. Das Unternehmen hält den angerichteten Schaden für "begrenzt".

  2. Kriminelle könnten Daten von Visa-Kreditkarten vergleichsweise einfach erraten

    Speicherchip auf Kreditkarte

    In einer Studie zeigen Sicherheitsforscher, wie sie CVV-Nummern und andere Kreditkarten-Daten in wenigen Sekunden erraten und damit anschließend Geld überweisen.

  3. Paypal und Visa weiten Kooperation auf Europa aus

    Paypal und Visa weiten Kooperation auf Europa aus

    Die beiden Zahlungsdienstleister wollen nach den USA und Asien nun auch auf dem europäischen Markt enger zusammenarbeiten. Die Partnerschaft ist Grundlage für künftige gemeinsame Projekte.

  4. Mac-Shareware-Downloads mit signiertem Trojaner

    Mac-Shareware-Downloads mit signiertem Trojaner

    Die Apps Folx und Elmedia Player wurden nach einem Hack über deren Websites inklusive der "Proton"-Malware vertrieben. Der Hersteller empfiehlt eine Neuinstallation betroffener Maschinen.

  1. Von Blackout- und EMP-Bomben, Hacks und Paraglidern

    Nordkorea soll durch Hackerangriff an viele geheime militärische Dokumente über Einsatzpläne, Stützpunkte oder Präventivangriffe gelangt sein

  2. Weltweiter Erpressungstrojaner-Angriff auf Computernetzwerke

    "WannaCry": Das Bundeskriminalamt (BKA) hat die strafrechtlichen Ermittlungen übernommen. Global sollen 99 Länder betroffen sein

  3. Leben vom Verkauf geklauter Passwörter

    Leben vom Verkauf geklauter Passwörter

    Das Geschäft mit geleakten Login-Daten boomt: Betrüger machen damit innerhalb von wenigen Monaten mehrere 100.000 US-Dollar.

  1. Kim Dotcom hat geheiratet - und will Neuseeland verklagen

    Kim Dotcom hat geheiratet - und will Neuseeland verklagen

    Auf Twitter hat der umstrittene Internetunternehmer Kim Schmitz (43) seine Hochzeit bekannt gegeben.

  2. Neue Regeln im Zahlungsverkehr - Was auf Bankkunden zukommt

    Neue Regeln im Zahlungsverkehr - Was auf Bankkunden zukommt

    Neue europaweite Regeln sollen Geldtransfers bequemer, billiger und sicherer machen. Experten sehen darin die größte Änderung im Bankwesen seit vielen Jahren. Auch für Verbraucher gibt es einige Neuigkeiten.

  3. Türkei zieht in den Krieg gegen die von den USA unterstützten syrischen Kurden

    Noch ist unklar, wie sich Russland verhalten wird, solange russische Soldaten in Afrin sind, wird die Türkei zwar die als FSA bezeichneten Kämpfer vorschicken, aber vermutlich keine Luftangriffe und keine Bodenoffensive starten

  4. Meltdown und Spectre im Überblick: Grundlagen, Auswirkungen und Praxistipps

    Sicherheitslücken Meltdown und Spectre

    Der erste Pulverdampf hat sich verzogen: c't 3/2018 fasst die wichtigsten Informationen zu den schweren Sicherheitslücken aktueller Prozessoren zusammen, liefert Messergebnisse und bringt Praxistipps.

Anzeige