Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.702.466 Produkten

Andreas Wilkens 24

Malware NotPetya schmälert Mercks Umsatz

NotPetya schmälert Mercks Umsatz

Wegen Produktionsausfällen durch die Cyberattacke konnte Merck selbst nicht die Nachfrage nach dem Impfstoff Gardasil decken und kaufte deshalb Bestände von einer US-Behörde.

Bild: merck.com

Der Trojanar NotPetya, der im vergangenen Sommer grassierte, trug beim US-Pharmaunternehmen Merck zu einem Umsatzrückgang von fast zwei Prozent bei.

Der US-Pharmakonzern Merck ist eines der großen Unternehmen, die in diesem Jahr vom Trojaner NotPetya betroffen waren. Das schlägt sich nun auch in der Bilanz nieder. Der Umsatz ging im vorigen Quartal von 10,53 Milliarden auf 10,33 Milliarden US-Dollar zurück, geht aus einer Mitteilung hervor.

Anzeige

Etwa 240 Millionen US-Dollar musste Merck dafür aufwenden, um den selbst hergestellten Impfstoff Gardasil von der US-Gesundheitsbehörde U.S. Centers for Disease Control and Prevention abzukaufen, um die Nachfrage bedienen zu können, da die Cyberattacke zu Produktionsausfällen gesorgt hat. Gardasil wird zum Schutz vor Gebärmutterhalskrebs eingesetzt. Im vergangenen Sommer waren außer Merck auch Unternehmen wie Mondelēz, Rosneft und Maersk von NotPetya betroffen. (anw)

24 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. NotPetya: Maersk erwartet bis zu 300 Millionen Dollar Verlust

    NotPetya: Maersk erwartet bis zu 300 Millionen Dollar Verlust

    Containerterminals standen still, Schiffe konnten weder gelöscht noch beladen werden: Mehrere Wochen hielt der Trojaner den dänischen Mega-Konzern Maersk in Atem. Die Reederei Maersk Line und der Hafenbetreiber APM Terminals wurden schwer getroffen.

  2. NotPetya: CIA sieht Russland hinter verheerender Cyberattacke

    NotPetya: CIA sieht Russland hinter verheerende Cyberattacke

    Neben Wannacry war NotPetya vergangenes Jahr eine der großen Cyberattacken mit Kryptotrojanern. Einem Bericht zufolge sieht der US-Geheimdienst CIA das russische Militär als Drahtzieher. Ziel war demnach die Ukraine.

  3. Cyber-Attacke NotPetya: Unternehmen haben immer noch viel Arbeit mit dem Fallout des Angriffs

    NotPetya: Unternehmen haben immer noch mit dem Fallout der Attacke zu tun

    Mit Maersk ist die größte Containerschifflinie der Welt betroffen. Auch TNT Express und Reckitt Benckiser, Hersteller von Sagrotan und Durex, haben immer noch nicht alle Computer bereinigt. Bei TNT verzögert sich die Paketauslieferung.

  4. "Zerstörerischste Cyber-Attacke": USA und Großbritannien beschuldigen Russland für NotPetya

    "Zerstörerischste Cyber-Attacke": NotPetya laut den USA und Großbritannien russischer Angriff

    NotPetya war 2017 neben Wannacry eine der großen Cyberattacken mit Kryptotrojanern. Nun haben sowohl die USA als auch Großbritannien offiziell das russische Militär als Täter beschuldigt. Es habe sich um einen Angriff auf die Ukraine gehandelt.

  1. Volkswagen und Bosch: Vergleich von US-Gericht

    VW Golf

    Volkswagen nimmt eine weitere Hürde im US-Rechtsstreit um manipulierte Abgaswerte. Der zuständige Richter genehmigte vorläufig einen Vergleich zur Entschädigung von rund 80.000 Besitzern mit Dieselautos aus dem Volkswagen-Konzern

  2. Tesla: frisches Kapital für Model-3-Produktion

    Tesla Model 3

    Tesla braucht für seine ambitionierten Expansionspläne und den Vorstoß in den Massenmarkt frisches Geld. Das Unternehmen will mit der Ausgabe neuer Aktien und Anleihen über eine Milliarde Dollar bei Investoren einsammeln

  3. mRNA-Start-up arbeitet an Krebstherapien mit Geld der US-Firma Merck

    mRNA-Start-up arbeitet an Krebstherapien mit Geld von Merck

    Moderna Therapeutics hofft, eine einfache Methode zur Produktion von Tumorimpfungen umsetzen zu können.

  1. Sternenexplosion: Amateur-Astronom beobachtet erstmals Beginn einer Supernova

    Astronomie: Amateur-Astronom beobachtet erstmals Beginn einer Supernova

    Der Argentinier Victor Buso widmet sich in seiner Freizeit der Astronomie: Nun ist es ihm offenbar als erstem Menschen überhaupt gelungen, die Anfänge einer Supernova abzulichten. Forscher erhoffen sich wichtige neue Erkenntnisse.

  2. Fritzbox 7583: Neuer AVM-Router für extraschnelles DSL

    MWC: Fritzbox 7583 für extraschnelles DSL

    Äußerlich gleich, innen flotter als der Vorgänger 7580: Die Fritzbox 7583 schafft an gebondeten G.fast-Anschlüssen maximal 3 GBit/s Downloadrate. Super Vectoring beherrscht sie aber auch.

  3. Klartext: Der Frosch, der Auto fährt

    Klartext

    Bei Comma.ai kann man sich an einem Open-Source-Projekt zum autonomen Fahren beteiligen. Das ist cool. Gründer George Hotz prahlt gern: "We are going to win autonomous cars." Das ist weniger cool. Ich verbreite etwas Ernüchterung

  4. Studie: IT-Freiberufler nagen nicht am Hungertuch

    Xing AG

    Selbständige werden häufig als Risikogruppe für Altersarmut dargestellt, was laut einer repräsentativen Allensbach-Studie zumindest für den IT-Bereich nicht zutrifft. Dort liege das frei verwertbare Monatsnetto-Einkommen für Freelancer bei fast 4700 Euro.

Anzeige