Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.735.396 Produkten

Jan Bundesmann 159

Machen Loot boxes Computerspiele zu Glücksspielen?

Online-Glücksspiele

Bild: dpa, Axel Heimken

Im bayerischen Landtag diskutierten die Parlamentarier, wie mit Mikrotransaktionen in Computerspielen umzugehen ist. Die Regierung soll prüfen lassen, inwieweit diese die Spiele zu Glücksspielen machen.

Drei Dringlichkeitsanträge im bayerischen Landtag beschäftigten sich vergangen Woche mit Computerspielen, speziell Loot Boxes und Mikrotransaktionen in den Spielen. Die Freien Wähler forderten von bayerischen Regierung, darauf hinzuwirken, dass "Computerspiele, die sog. loot boxes oder vergleichbare Inhalte als kaufbare Elemente enthalten [...], entsprechend zu anderen jugendgefährdenden Inhalten behandelt werden und somit erst ab 18 Jahren erwerbbar sind".

Anzeige

Die CSU brachte einen etwas zahmeren Antrag ein und fordert, "die Problematik der sog. loot boxen verstärkt bei den Maßnahmen zur Förderung der Medienkompetenz in Bayern zu berücksichtigen". Die SPD-Fraktion fordert in ihrem Antrag sogar, die erwähnten Elemente als Glücksspiel zu betrachten und deshalb eine Freigabe erst ab 18 Jahren zu erlauben. Allerdings fordert die SPD lediglich einen Bericht, wie die Regierung zu den angesprochenen Themen stehe und welche Handlungsmöglichkeiten sie hinsichtlich Altersfreigabe und Glücksspielstaatsvertrag sehe. Zwar argumentieren auch die freien Wähler in der Begründung mit dem Glücksspielcharakter, vermeiden aber den Bezug darauf im eigentlichen Antragstext.

Im Kern scheinen sich die Fraktionen, liest man das Protokoll der Sitzung vom 29.11., einig zu sein: Mikrotransaktionen bringen eine neue Dimension in die Spiele und können zu enormen Kosten führen. In anderen Ländern habe man sich dem Thema schon deutlich intensiver angenommen. In der CSU möchte man jedoch den Verbotsweg nicht gehen und lediglich auf Förderung der Medienkompetenz setzen. Letztlich angenommen wurden die Anträge der CSU und der SPD. Der Antrag der CSU beschränkt sich sehr direkt auf Bayern, während der SPD-Antrag im weiteren Verlauf durchaus auch bundesweit Einfluss haben könnte, weil die Regelwerke bundesweit gelten und etwa die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien ihre Arbeit nicht nur auf ein Bundesland bezieht. (jab)

159 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. BMW und Audi wollen Hunderttausende Diesel umrüsten

    BMW und Audi wollen Hunderttausende Diesel umrüsten

    Fast 6 Millionen Euro-5-Diesel sind in Deutschland unterwegs. Auf Druck der bayerischen Landesregierung erklären sich BMW und Audi nun bereit, Hunderttausende Fahrzeuge nachzurüsten; auch, um Fahrverbote zu umgehen.

  2. Vor der Bundestagswahl 2017: Programm und Positionen von CDU/CSU

    Wahlen

    In dreieinhalb Wochen wird gewählt und erneut analysiert heise online die Programme der aussichtsreichsten Parteien bezüglich der digitalen Themen. Den Anfang machen nun die Unionsparteien mit ihrem "Regierungsprogramm".

  3. Bundestagswahl 2017: Union und SPD verlieren stark - Union vorne, SPD in der Opposition, AfD drittstärkste Kraft

    Bundestagswahl 2017 - Erste Prognose:

    Die Wahl zum Deutschen Bundestag 2017 ist gelaufen. Spannend bleibt nicht nur, wie die künftige Bundesregierung aussieht - sondern auch, welche Politik etwa bei Digitalisierung, Netzpolitik und digitalen Bürgerrechten verfolgt wird.

  4. Umstrittene Schleierfahndung auf Autobahnen möglich

    Facebook-Party

    Die Ermittlungsmethode hat viele Gegner - in Thüringen wird die sogenannte Schleierfahndung trotzdem angewendet. Die Polizei erzielte damit Erfolge.

  1. Paradox wählen

    Seehofer-Anhänger außerhalb Bayerns müssten gegen die CDU stimmen, wenn ihn seine Partei als Kanzlerkandidaten aufstellt, aber nicht bundesweit antritt

  2. Sondierungen II: Die SPD für mehr direkte Demokratie?

    Das Bündnis "Jetzt ist Zeit: Volksentscheid" präsentiert der Partei 250.000 Unterschriften, die dafür sind. Ähnliches hat die Organisation schon mit der CSU versucht, vergeblich

  3. Spielen Söder und Schäuble den Wählern "Good Cop - Bad Cop" vor?

    Aus CDU und CSU gibt es unterschiedliche Verlautbarungen zur Steuerpolitik

  1. Ruckler adé: AMD-Microcode-Update AGESA 1002a behebt Bildraten-Einbrüche mit Ryzen-Kombiprozessoren

    Ruckler adé: AMD-Microcode-Update AGESA 1002a behebt Bildraten-Einbrüche mit Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G

    Ein neues Microcode-Update für AMDs Kombiprozessoren Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G verhindert, dass deren GPU unter Last kurzzeitig in den Leerlauf-Modus schaltet.

  2. Autonomes Fahren: Continental weitet Autobahntests aus

    Autonomes Fahren: Continental weitet Autobahntests aus

    Nach Hessen und Bayern testet der Autozulieferer Continental Technik für autonomes Fahren auch auf dem Testfeld Niedersachsen.

  3. EU-Plan: 20 Milliarden Euro für Künstliche Intelligenz bis 2020

    EU-Plan: 20 Milliarden Euro für Künstliche Intelligenz bis 2020

    Die EU-Kommission will mit einem Maßnahmenpaket die öffentlichen und privaten Investitionen in Künstliche Intelligenz deutlich steigern. Die Entwicklung soll mit Daten aus den Bereichen Verkehr, Gesundheit und Forschung angefüttert werden.

  4. Datenschutzgrundverordnung in kleinen Firmen: DSGVO? – Nie gehört

    Datenschutzgrundverordnung in kleinen Firmen: DSGVO? – Nie gehört

    Die neuen Datenschutzbestimmungen nehmen auch kleinste Unternehmer in die Pflicht. Sind sie darauf vorbereitet? Die Uhr tickt. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder. Doch Grund zur Panik gibt es nicht, meinen Datenschützer.

Anzeige