Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Sascha Mattke 29

Logistikriese Maersk experimentiert mit Blockchain zur Güter-Verfolgung

Logistikriese Maersk experimentiert mit Blockchain zur Güter-Verfolgung

Der bürokratische Aufwand für die Dokumentation von globalen Transporten kann ein Alptraum sein. Der Schiffslogistiker Maersk und andere Unternehmen hoffen, dass die Blockchain Besserung bringt.

Der weltweite Transport von Gütern ist nicht nur logistisch eine Herausforderung, sondern wegen der vielen beteiligten Stellen auch bürokratisch. Maersk, das größte Schiffslogistikunternehmen der Welt, hat deshalb zusammen mit IBM erkundet, ob sich ein Teil der Verwaltungsarbeit mit Hilfe von Blockchain-Technologie erleichtern lässt. Auch in anderen Unternehmen laufen ähnliche Projekte, berichtet Technology Review online in "Blockchain für die Schiffslogistik".

Lesen Sie dazu auch:

Laut Maersk kann es bei einem einzigen Container auf dem Weg von Ostafrika nach Europa vorkommen, dass nicht weniger als 30 Menschen an den nötigen Büroarbeiten beteiligt sind. Mit IBM hat das Unternehmen deshalb ein Blockchain-Werkzeug entwickelt, mit dem jeder Beteiligte an einer Lieferkette den Fortschritt einer Lieferung sehen kann, darunter auch, wo sich ein Container befindet und wie der Status der Dokumente dazu ist. Die Hoffnung dabei: Logistiker müssen weniger Schreibarbeit leisten, und Zollbehörden und Kunden wissen jederzeit, wo die Ware ist.

Bislang wurden Blumenlieferungen aus Kenia, Mandarinen aus Kalifornien und Ananas aus Kolumbien mit Hilfe des Werkzeugs bis zu ihrem Eintreffen am Hafen Rotterdam verfolgt. Und Maersk ist nicht das einzige Unternehmen, das mit Hilfe von Blockchain-Technologie Güter im Auge behält. Wie die New York Times in einem langen Artikel über die Blockchain-Offensive bei IBM berichtet, arbeitet Big Blue mit insgesamt 400 Kunden daran, die Technologie für unterschiedliche Zwecke einzusetzen.

Mehr dazu bei Technology Review online:

(sma)

29 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Automatische Gesprächsanalysen sollen Arbeit von Call-Centern verbessern

    Automatische Gesprächsanalysen sollen Arbeit von Call-Centern verbessern

    Kunden schätzen es, statt einer Maschine einen echten Menschen ans Telefon zu bekommen. Auch solche persönlichen Call-Center-Interaktionen werden jedoch zunehmend von Computertechnik unterstützt.

  2. Medikament gegen Alzheimer lässt in Tests Hirn-Plaques verschwinden

    Medikament gegen Alzheimer lässt in Tests Hirn-Plaques verschwinden

    Ein neuer Wirkstoff zur Behandlung von Alzheimer-Patienten zeigt in einer Pilotstudie großes Potenzial. Nun muss erforscht werden, ob sich mit ihm tatsächlich die Symptome der Krankheit und das Absterben von Nervenzellen bekämpfen lassen.

  3. Maschinenlernen für Richter: Computer machen bessere Kriminalitätsvorhersagen als Menschen

    Studie: Computer machen bessere Kriminalitätsvorhersagen als Menschen

    Darf ein Angeklagter zuhause auf seinen Prozess warten oder muss er bis dahin ins Gefängnis? Laut einer neuen Studie sind computerbasierte Entscheidungen über diese Frage treffsicherer als die von Menschen.

  4. Studie: Kapitalhungrige Wachstumsunternehmen sind an der Börse eine Enttäuschung

    Studie: Kapitalhungrige Wachstumsunternehmen sind an der Börse eine Enttäuschung

    Unternehmen, die viel investieren, aber noch wenig verdienen, bieten interessante Storys für Anleger und Journalisten. Wie nüchterne Analysen jedoch zeigen, lohnt es sich im Durchschnitt nicht, ihre Aktien zu kaufen.

  1. Blockchain für die Schiffslogistik

    Blockchain für die Schiffslogistik

    Der weltweite Transport von Gütern ist nicht nur logistisch eine Herausforderung, sondern wegen der vielen beteiligten Stellen auch bürokratisch. Mit Blockchain-Technologie könnte sich das bald ändern.

  2. Statistik der Woche: Wo spielt die Musik?

    Statistik der Woche: Wo spielt die Musik?

    Der deutsche Musikmarkt wurde im vergangenen Jahr von einem Mix aus "digital" und "analog" bestimmt. Doch das Zugpferd ist eindeutig Musikstreaming, wie unsere Infografik zeigt.

  3. Statistik der Woche: Erderwärmung nimmt an Fahrt auf

    Statistik der Woche: Erderwärmung nimmt an Fahrt auf

    Schon 2014 und 2015 lieferten Wärmerekorde, doch das Jahr 2016 übertrifft die Werte abermals – das hat auch Folgen für die Eisschicht, wie unsere Infografik zeigt.

  1. Ghost in the Shell: Die Renaissance des Cyberpunk

    Ghost in the Shell: Die Renaissance des Cyberpunk

    Mit Scarlett Johansson in der Hauptrolle kommt die Neuverfilmung des Manga-Klassikers ins Kino. Die Besetzung war Gegenstand von heftigen Debatten. "Ghost in the Shell" ist trotzdem ein guter Film geworden.

  2. Anschläge: Rechte Duftmarken setzen mit Buttersäure

    Es gibt eine aktuelle Anschlagsserie in Baden-Württemberg, die Alarm auslösen müsste

  3. Mit einem Schwarm billiger Wegwerf- oder Suizid-Roboter in den Krieg ziehen

    Die Zukunft des Kriegs aus der Sicht des Pentagon

  4. Vorstellung: VW Arteon

    VW Arteon

    VW stellt mit dem Arteon ein zweites Stufenheck in der Mittelklasse vor. Global könnte diese Strategie erfolgreich sein, hierzulande eher nicht. Mit den grundsätzlichen Qualitäten des Autos hat das nur wenig zu tun

Anzeige