Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Sascha Mattke 29

Logistikriese Maersk experimentiert mit Blockchain zur Güter-Verfolgung

Logistikriese Maersk experimentiert mit Blockchain zur Güter-Verfolgung

Der bürokratische Aufwand für die Dokumentation von globalen Transporten kann ein Alptraum sein. Der Schiffslogistiker Maersk und andere Unternehmen hoffen, dass die Blockchain Besserung bringt.

Der weltweite Transport von Gütern ist nicht nur logistisch eine Herausforderung, sondern wegen der vielen beteiligten Stellen auch bürokratisch. Maersk, das größte Schiffslogistikunternehmen der Welt, hat deshalb zusammen mit IBM erkundet, ob sich ein Teil der Verwaltungsarbeit mit Hilfe von Blockchain-Technologie erleichtern lässt. Auch in anderen Unternehmen laufen ähnliche Projekte, berichtet Technology Review online in "Blockchain für die Schiffslogistik".

Lesen Sie dazu auch:

Laut Maersk kann es bei einem einzigen Container auf dem Weg von Ostafrika nach Europa vorkommen, dass nicht weniger als 30 Menschen an den nötigen Büroarbeiten beteiligt sind. Mit IBM hat das Unternehmen deshalb ein Blockchain-Werkzeug entwickelt, mit dem jeder Beteiligte an einer Lieferkette den Fortschritt einer Lieferung sehen kann, darunter auch, wo sich ein Container befindet und wie der Status der Dokumente dazu ist. Die Hoffnung dabei: Logistiker müssen weniger Schreibarbeit leisten, und Zollbehörden und Kunden wissen jederzeit, wo die Ware ist.

Bislang wurden Blumenlieferungen aus Kenia, Mandarinen aus Kalifornien und Ananas aus Kolumbien mit Hilfe des Werkzeugs bis zu ihrem Eintreffen am Hafen Rotterdam verfolgt. Und Maersk ist nicht das einzige Unternehmen, das mit Hilfe von Blockchain-Technologie Güter im Auge behält. Wie die New York Times in einem langen Artikel über die Blockchain-Offensive bei IBM berichtet, arbeitet Big Blue mit insgesamt 400 Kunden daran, die Technologie für unterschiedliche Zwecke einzusetzen.

Mehr dazu bei Technology Review online:

(sma)

29 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Blockchain für Solaranlagen-Netz: Start-up will mit Community-Angebot das Stromnetz stabilisieren

    Start-up Sonnen will mit Community-Angebot das Stromnetz stabilisieren

    Wenn viele tausend private Batterien virtuell zusammengeschaltet werden, entsteht ein ansehnlicher Speicherpool für überschüssigen oder kurzfristig benötigten Strom. Ein solches Konzept wird jetzt mit Blockchain-Technologie realisiert.

  2. Clean Coal: Ambitioniertes Projekt zur Kohlendioxid-Abscheidung im Zeit- und Kostenrahmen

    Kohle

    Wenn Ziele zur Emissionsreduzierung eingehalten werden sollen, ohne fossile Kraftwerke abzuschalten, muss freigesetztes Kohlendioxid eingefangen werden. Ein solches Großprojekt in Texas scheint gute Fortschritte zu machen.

  3. Sebastian Thrun: Autonome Autos durch Open Source

    Sebastian Thrun meldet sich mit drittem Projekt für autonome Autos zurück

    Mit einem offenen Ansatz will ein Pionier bei dieser Technologie die Entwicklung von autonomen Autos beschleunigen: Sebastian Thrun lässt Software schreiben, die dann zusammen mit Fahrtest-Daten zur freien Verwendung veröffentlicht wird.

  4. Autonome Autos für Menschen mit Sehbehinderungen

    Menschen mit Sehbehinderungen sollen von autonomem Fahren profitieren

    Je näher das Versprechen von vollständig autonomen Autos seiner Realisierung kommt, desto aktiver bringen sich Blinden-Organisationen in deren Entwicklung ein. Denn für Betroffene verspricht die Technologie ungekannte Bewegungsfreiheit.

  1. Blockchain für die Schiffslogistik

    Blockchain für die Schiffslogistik

    Der weltweite Transport von Gütern ist nicht nur logistisch eine Herausforderung, sondern wegen der vielen beteiligten Stellen auch bürokratisch. Mit Blockchain-Technologie könnte sich das bald ändern.

  2. TR: Wegbereiter

    Übernachten in der Digitalisierungslücke

    Zum vierten Mal kürt Technology Review die 50 innovativsten Unternehmen des Jahres. Das entscheidende Kriterium für die Auswahl: bahnbrechende Ideen und wegweisende Fortschritte.

  3. Statistik der Woche: Lärmbelastung und Hörverlust in Städten

    Statistik der Woche: Lärmbelastung und Hörverlust in Städten

    In einer Studie wurden Daten zum Hörverlust und Lärmbelastung in Städten zusammengeführt. Unsere Infografik zeigt, wie sehr der Hörverlust aufs Alter schlägt.

  1. Bahn-Baustelle Rastatt: Rien ne va plus auf der Rheintalstrecke

    Der Einbruch des Rastatter Tunnelneubaus wird voraussichtlich noch bis zum 7. Oktober für eine Unterbrechung der Nord-Süd-Verbindung von Genua nach Rotterdam sorgen

  2. Ethereum statt Nebenjob: Anleitung zum Geldverdienen mit Gaming-PCs

    Ethereum statt Nebenjob: Anleitung zum Geld verdienen mit Gaming-PCs

    Goldgräberstimmung: Derzeit explodieren die Kurse verschiedener Krypto-Währungen und Grafikkarten der Serien AMD Radeon RX 470/480 und RX 570/580 werden knapp. Wir haben eine Anleitung zum Schürfen mit dem Desktop-PC zusammengestellt.

  3. Wer erhält das Bundesverdienstkreuz?

    Weshalb die Initiatorin der Klage gegen das Handelsabkommen CETA nach Ansicht von Schwarz-Gelb in NRW nicht ausgezeichnet werden soll

  4. Paydirekt: Datenschützer prüfen "Komfortregistrierung" bei den Sparkassen

    Paydirekt

    Paydirekt muss mehr Nutzer gewinnen, um Paypal die Stirn bieten zu können. Die Sparkassen wollten da mit einer schnelleren Registrierung über eine AGB-Änderung nachhelfen; für die interessieren sich nun auch Landesdatenschutzbehörden.

Anzeige