Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Martin Holland 81

Lockheed Martin will mit neuem Exoskelett Soldaten entlasten

Lockheed Martin will mit neuem Exoskelett

Das partielle Exoskelett

Bild: Lockheed Martin

Mit einem partiellen Exoskelett sollen Soldaten in Zukunft schwere Lasten über weite Strecken transportieren können. Das verspricht Lockheed Martin. Ein Vorgänger hatte dabei aber noch vor nicht allzulanger Zeit kläglich versagt.

Das US-Rüstungsunternehmen Lockheed Martin will es Soldaten durch ein partielles Exoskelett erleichtern, schwere Lasten über weite Strecken zu transportieren. Dazu hat der Konzern das System FORTIS K-SRD (Knee Stress Release Device) entwickelt, das bei körperlich anstrengenden und sich stetig wiederholenden Aufgaben helfen soll. Die dabei auf den Beinen und vor allem den Knien lastenden Kräfte sollen teilweise auf zwei künstliche Beine abgeleitet werden, die den Träger entlasten. Das Exoskelett wird von einem Computer kontrolliert, damit die Hilfestellungen genau im richtigen Moment aktiviert werden. Versionen der Geräte sollen auch Industriearbeiter und Katastrophenhelfer angeboten werden.

FORTIS ist bei Lockheed Martin Nachfolger eines gescheiterten Systems namens HULC. Der Human Universal Load Carrier sollte genau das erledigen, was das US-Unternehmen nun auch für FORTIS ankündigt: Soldaten sollten damit und mit einer einzigen Batterieladung rund 90 Kilogramm über eine Strecke von 20 Kilometern tragen können. Bei einer Vorführung des Systems zeigte sich, dass Soldaten mit HULC sogar mehr Energie verbrauchten, schrieb das Science Magazine. Das Zusammenspiel zwischen Mensch und Maschine klappte demnach einfach nicht und erzeugte stattdessen eher eine Art zusätzliches Training, weil die Träger so laufen mussten, wie es das Exoskelett vorgab. Ob Lockheed Martin diese Probleme nun wirklich gelöst hat, ist unklar. (mho)

81 Kommentare

Anzeige
  1. "Iron Mans Anzug": Hyundai arbeitet an Roboter zum Anziehen

    "Iron Mans Anzug": Hyundai arbeitet an Roboter zum Anziehen

    Der koreanische Autohersteller Hyundai erforscht an Exoskeletten, die nicht nur Soldaten oder Fabrikarbeitern helfen könnten, sondern auch Menschen mit Behinderungen das Laufen erleichtern sollen. Ein Vorbild finden die Forscher in der Comic-Welt.

  2. Bemannte Missionen zum Mars: Boeing zeigt Konzept für interplanetare Raumfahrt

    Bemannte Missionen zum Mars: Boeing zeigt Konzept für interplanetare Raumfahrt

    Die NASA will in den 30er-Jahren zum Mars. Ein Raumfahrzeug dafür gibt es noch nicht, aber mehrere Konzerne entwickeln Konzepte für das Vorhaben. Nun hat Boeing seine Pläne öffentlich gemacht. Sie umfassen eine Raumstation und einen Transporter.

  3. Kriegerische Roboter: Mensch und Maschine kämpfen gemeinsam

    RO-MAN 2016: Mensch und Maschine kämpfen gemeinsam

    Zwischen Robotern und Menschen kann es nicht nur zu Missverständnissen durch die Spracheingabe kommen, auch ist noch unklar, inwieweit der Mensch den Handlungen des Roboters vertrauen kann. Transparenz ist nötig.

  4. Was war. Was wird. Vom Leben in interessanten Zeiten

    Gefängnis, Gitter, Freiheit

    Datenqualität ist Fahndungsqualität, und wo die Datenqualität unzureichend ist, sperrt man weg. Oder schränkt Menschrecht anderweitig ein. Nein. Nicht in der Türkei, merkt Hal Faber an und fragt sich, was sich der Justizminister noch so alles ausdenkt.

  1. USA kündigen Expeditionskorps in Syrien an

    Die nicht als Bodentruppen bezeichneten US-Soldaten sollen auf irakischem und syrischem Terrain operieren, zur Unterstützung von Milizen, die Gegner des IS, aber auch der Regierung in Damaskus sind

  2. USA: Neues Waffengeschäft mit Saudi-Arabien

    Verhandelt wird der Verkauf von 600 Patriot-Raketen im Wert von 5, 4 Milliarden Dollar

  3. Nato bleibt in Afghanistan

    Das Bündnis schließt sich den USA an und will weiter für "Stabilität am Hindukusch" sorgen

  1. Galaxy S6 und S7 verlieren im Standby-Modus die Mobilfunkverbindung

    Samsung Galaxy S6

    Die Samsung-Smartphones Galaxy S6 und S7 verlieren die Verbindung mit dem Mobilfunknetz, wenn sie in den Standby-Modus versetzt werden. Das Problem tritt offenbar nach dem Update auf Android 7 auf.

  2. ExoMars: Mars-Sonde Schiaparelli nach Computerfehler abgestürzt

    ExoMars: Mars-Sonde Schiaparelli nach Computerfehler abgestürzt

    Wie bereits vermutet wurde, ist der Mars-Lander Schiaparelli vergangenes Jahr aufgrund eines Softwarefehlers abgestürzt. Das hat nun eine unabhängige Kommission ermittelt. Die Sonde war Teil einer Mission zur Suche nach Spuren von Leben auf dem Mars.

  3. 40 Jahre Star Wars: Das Jubiläum der Macht

    40 Jahre Star Wars: Das Jubiläum der Macht

    A long time ago in a galaxy far, far away … Am 25. Mai 1977 startete die Star-Wars-Saga in den Kinos der Vereinigten Staaten. Doch der Weg zur Macht, nicht vorgegeben er war...

  4. Dehnbare Display-Haut

    Leuchtende Display-Haut

    Samsung zeigt auf der DisplayWeek ein organisches Display mit elastischen Eigenschaften. Damit werden gänzlich neue Gerätedesigns denkbar, die über das lange angekündigte faltbare Display hinausgehen.

Anzeige