Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Ben Schwan 46

Lifelogging am Handgelenk

Das amerikanische Start-up Kapture hat ein Gerät entwickelt, das im Alltag als Erinnerungshilfe dienen soll, berichtet Technology Review in seiner Online-Ausgabe. Dazu nimmt die uhrenartige Hardware namens Kapture Audio über ein integriertes Mikrofon automatisch stets die letzte 60 Sekunden auf, die in der Umgebung gesprochen wurden. Normalerweise wird der Speicher dann auch sofort wieder gelöscht und die nächste 60 Sekunden aufgezeichnet. Tippt man das Gerät aber an, wandert die Minute automatisch per Bluetooth-Funk an ein Smartphone, wo eine App sie dann archiviert und auf Wunsch mit Freunden teilbar macht. Alternativ werden bis zu 25 Clips im Gerät selbst abgelegt.

Sinn des Kapture Audio ist es, interessante Gespräche, die sonst vergänglich wären, für einen längeren Zeitraum zu speichern. Auch in der Pflege ist das Gerät nützlich - beispielsweise, damit sich Demenzkranke einen gerade beendeten Dialog wieder anhören können. Hauptzielgruppe sind aber "Lifelogger": jene Menschen, die versuchen, möglichst viel von ihrem Leben digital zu sammeln. Nach einem ähnlichen Konzept werden auch schon Kameras angeboten, die automatisch alle paar Sekunden Bilder machen. Hauptunterschied beim Kapture Audio ist, dass sich der Nutzer explizit für speicherwürdige Momente entscheiden muss. Dass aufgenommen wird, soll die Umgebung anhand einer LED erkennen können.

Auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter kam die Idee von Kapture gut an: Rund 1200 Menschen gaben über 160.000 Dollar für das Projekt. Sie sollen ihr Gerät, das später im Handel unter 150 Dollar kosten dürfte, im März 2014 erhalten. Kapture bietet verschiedene Farben für den Kapture Audio an, der auch über einen Beschleunigungssensor verfügt und damit gleichzeitig als Fitnesstracker dienen könnte.

Mehr zum Thema in Technology Review online:

(bsc)

46 Kommentare

Anzeige
  1. 3D-Karten-Erfassung über im Fahrzeug bereits verbaute Sensoren

    3D-Karten-Erfassung über im Fahrzeug bereits verbaute Sensoren

    Eine junge US-Firma will mit Autoherstellern zusammenarbeiten, damit Kameras, Radars und Lidars, die jetzt schon in Fahrzeugen mitfahren, Daten sammeln können.

  2. Wearable für die Haptik am Handgelenk: Armband mit vier Vibrationsmotoren

    Armband mit vier Vibrationsmotoren

    Das Moment-Wearable von Somatic Labs überträgt Signale vom Smartphone in haptische Vibtrationen – deutlich besser als Apple Watch und Co.

  3. Laborsystem mit menschlichen Zellen bildet Menstruationszyklus nach

    Laborsystem mit menschlichen Zellen bildet Menstruationszyklus nach

    Eine taschenbuchgroße Vorrichtung namens Evatar simuliert die Vorgänge in den weiblichen Reproduktionsorganen. Forscher hoffen darauf, dass sie die Entwicklung von Medikamenten gegen Unterleibserkrankungen erleichtert.

  4. Speck 2.0: Internet-of-Things-Gerät misst Luftqualität

    Speck 2.0: Internet-of-Things-Gerät misst Luftqualität

    Mit dem Sensor von Airviz können feine Partikel in der Raumluft erkannt werden. So kann man Gesundheitsgefahren entgehen.

  1. Statistik der Woche: Wo spielt die Musik?

    Statistik der Woche: Wo spielt die Musik?

    Der deutsche Musikmarkt wurde im vergangenen Jahr von einem Mix aus "digital" und "analog" bestimmt. Doch das Zugpferd ist eindeutig Musikstreaming, wie unsere Infografik zeigt.

  2. Statistik der Woche: Wie tödlich ist Diesel?

    Statistik der Woche: Wie tödlich ist Diesel?

    Einer US-Studie zufolge gehen 38.000 frühzeitige Todesfälle jährlich auf das Konto von Stickoxid-Emissionen von Diesel-Fahrzeugen. Unsere Infografik zeigt, welche Länder am meisten betroffen sind.

  3. Musik liegt in der Luft

    Jeder kann Musik machen, das war eine Devise auf dem MusicTechFest in Berlin. Mit einer Auswahl an neuartigen Instrumenten zeigte das Event, wie Technologien und Sound-Erzeugung kreativ verbunden werden können.

  1. Klartext: Hure, gewürdigt

    Klartext

    Der Mercedes W202 rostet gern wie ein nigerianischer Piratendampfer. Folglich erfährt er kaum Pflege, während die Karosserie vom laufleistungszähen Motor fault. Aber muss das so sein? Eine gute Version macht nachdenklich

  2. RoboCup-Weltmeisterschaft: Nichts ist unmöglich im Roboterfußball

    RoboCup: Nichts ist unmöglich im Roboterfußball

    Das Roboterturnier ist nach Nagoya zurückgekehrt, dort wurde es vor 20 Jahren aus der Taufe gehoben. Zum Comeback erinnern sich viele an die bescheidenen Anfänge und machen damit gleichzeitig die großen Fortschritte deutlich.

  3. Ehemaliger Mozilla-Technikchef: "Chrome hat den Browser-Krieg gewonnen"

    Firefox

    Chrome hat Firefox verdrängt und den Browser-Krieg gewonnen – dieser Ansicht ist Andreas Gal, ehemaliger Technikchef von Mozilla. Er kritisiert Googles aggressives Marketing, unter dem Firefox zu leiden hat.

  4. Spionage-Malware Fruitfly blieb über Jahre auf Macs unentdeckt

    OS X Yosemite

    Obwohl die Mac-Malware offenbar schon seit langem aktiv ist, wurde diese erst jüngst in zwei Varianten entdeckt. Der Schädling kann die integrierte Webcam aktivieren, Tastatureingaben mitlesen und Screenshots anfertigen.

Anzeige