Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.699.191 Produkten

Sascha Mattke 14

Laborsystem mit menschlichen Zellen bildet Menstruationszyklus nach

Laborsystem mit menschlichen Zellen bildet Menstruationszyklus nach

Eine taschenbuchgroße Vorrichtung namens Evatar simuliert die Vorgänge in den weiblichen Reproduktionsorganen. Forscher hoffen darauf, dass sie die Entwicklung von Medikamenten gegen Unterleibserkrankungen erleichtert.

Kommen nach den Avataren jetzt die Evatare? So nennen Forscher von Northwestern University, University of Illinois und Draper Laboratory in den USA ein System aus mehreren Zelltypen, mit dem sie den Menstruationszyklus von Frauen nachgebildet haben. Es könnte eine realitätsnähere Umgebung für die Entwicklung von Verhütungsmitteln und Medikamenten für Unterleibserkrankungen bei Frauen bieten, berichtet Technology Review online in "Menstruation auf dem Chip".

Anzeige

Das Gerät ist ungefähr so groß wie ein Taschenbuch. Plastikkammern darin stehen für Eierstöcke, Eileiter, Uterus, Gebärmutterhals und Leber von Frauen. In dem System befinden sich echte menschliche Zellen, die Frauen bei aus anderen Gründen vorgenommenen Operationen entnommen wurden. Eine Mini-Leber ist dabei, weil in diesem Organ Medikamente verstoffwechselt werden.

Mit Evatar ist die Wissenschaft dem Ziel ein Stück näher gekommen, einen kompletten "Körper auf einem Chip" zu entwickeln, der die Physiologie von Menschen simuliert. Laut Jonathan Coppeta, einem Biosystem- und Gewebe-Ingenieur bei Draper, soll der künstliche Menstruationszyklus Pharmafirmen die Möglichkeit geben, gefahrlos mit Verhütungsmitteln zu experimentieren oder Behandlungen für Krankheiten wie Myome, Endometriose sowie Gebärmutterhals- und Eierstock-Krebsarten zu testen.

Mehr dazu bei Technology Review online:

(sma)

14 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. US-Professoren entwickeln hochpräzise mechanische Operationshilfe

    US-Professoren entwickeln hochpräzise mechanische Operationshilfe

    Ein mechanisches Gerät für nur 500 Dollar soll Chirurgen bei heiklen Eingriffen unterstützen. Die niedrigen Kosten könnten dafür sorgen, dass es sich auch in kleineren oder abgelegenen Krankenhäusern verbreitet.

  2. Start-up Rigetti nutzt Quantencomputer für Maschinenlern-Algorithmus

    Start-up Rigetti nutzt Quantencomputer für Maschinenlern-Algorithmus

    Noch weiß niemand so recht, mit welchen Anwendungen Quantencomputer ihr enormes theoretisches Potenzial erfüllen werden. Ein interessanter Kandidat dafür wäre Maschinenlernen.

  3. Optogenetik: Insulin-Produktion von Zellen per Smartphone regulieren

    Chinesische Forscher regulieren Insulin-Produktion von Zellen per Smartphone

    Mit der Optogenetik entsteht ein neues Forschungsgebiet, bei dem gentechnisch veränderte Zellen mittels Licht gesteuert werden. Das Prinzip soll bei vielen Krankheiten helfen – einen ersten Erfolg gab es jetzt bei Mäusen mit Diabetes.

  4. Neuer DNA-Test soll 193 Krankheiten bei Babys erkennen

    Neuer DNA-Test soll Hinweise auf 193 Krankheiten bei Babys erkennen

    Anhand einer Analyse des Genoms sollen bei Neugeborenen eine Reihe verbreiteter Krankheiten frühzeitig erkennbar werden. Kritiker warnen jedoch, dass das möglicherweise nichts weiter bringt als schädliche Unruhe.

  1. Menstruation auf dem Chip

    Menstruation auf dem Chip

    Forscher können in kleinen Laborsystemen bereits unterschiedliche menschliche Organe wie Lungen oder Lebern simulieren. Jetzt ist das auch mit den weiblichen Reproduktionsorganen gelungen – mitsamt monatlichem Zyklus.

  2. Statistik der Woche: Digitale Defizite in deutschen Schulen

    Statistik der Woche: Digitale Defizite in deutschen Schulen

    Viele Schüler haben zwar Smartphones, doch die spielen zu Lernzwecken weniger eine Rolle. Unsere Infografik zeigt, wo die Hürden bei der Einbindung von digitalen Medien im Unterricht liegen.

  3. Statistik der Woche: Rezeptfreie Gesundheit

    Statistik der Woche: Rezeptfreie Gesundheit

    Erkältung und Husten können auch ohne Arztbesuch kuriert werden. Dennoch stehen rezeptfreie Medikamente bei kleinen Krankheiten bei den Deutschen hoch im Kurs, wie unsere Infografik zeigt.

  1. Forscher: Autoverkehr für Kommunen dreimal so teuer wie Bus und Bahn

    Forscher: Autoverkehr für Kommunen dreimal so teuer wie Bus und Bahn

    Der Kasseler Verkehrswissenschaftler Carsten Sommer hat errechnet, dass der Autoverkehr in deutschen Großstädten dreimal so viel öffentliche Gelder verschlingt wie kommunale Verkehrssysteme.

  2. Piraten-Sicherheitskonferenz: "Das Internet steht am Scheideweg"

    Internet

    Abseits der Münchner Sicherheitskonferenz luden europäische Piratenparteien zur alternativen Sicherheitskonferenz, um die Widerstandsfähigkeit von technischen und politischen Systemen zu diskutieren.

  3. Orange und Vodafone behandeln ihre Kunden in Afrika schlechter als in Europa

    Orange und Vodafone behandeln ihre Kunden in Afrika schlechter als in Europa

    Orange und Vodafone bieten sowohl in Europa als auch in Afrika Dienste an. Internet Without Borders hat die Angebote verglichen. Das Ergebnis: Afrikanische Kunden müssen mit vielen Nachteilen leben.

  4. SpaceX startet die ersten beiden Test-Satelliten für Starlink

    SpaceX startet So. die ersten beiden Test-Satelliten für Starlink

    Unter dem Namen Starlink will SpaceX ein aus 12.000 Satelliten bestehendes Netzwerk im niedrigen Erdorbit aufbauen. Zwei Test-Satelliten für das System starten am morgigen Sonntag an Bord einer Falcon-9-Rakete.

Anzeige