Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Sascha Mattke 14

Laborsystem mit menschlichen Zellen bildet Menstruationszyklus nach

Laborsystem mit menschlichen Zellen bildet Menstruationszyklus nach

Eine taschenbuchgroße Vorrichtung namens Evatar simuliert die Vorgänge in den weiblichen Reproduktionsorganen. Forscher hoffen darauf, dass sie die Entwicklung von Medikamenten gegen Unterleibserkrankungen erleichtert.

Kommen nach den Avataren jetzt die Evatare? So nennen Forscher von Northwestern University, University of Illinois und Draper Laboratory in den USA ein System aus mehreren Zelltypen, mit dem sie den Menstruationszyklus von Frauen nachgebildet haben. Es könnte eine realitätsnähere Umgebung für die Entwicklung von Verhütungsmitteln und Medikamenten für Unterleibserkrankungen bei Frauen bieten, berichtet Technology Review online in "Menstruation auf dem Chip".

Das Gerät ist ungefähr so groß wie ein Taschenbuch. Plastikkammern darin stehen für Eierstöcke, Eileiter, Uterus, Gebärmutterhals und Leber von Frauen. In dem System befinden sich echte menschliche Zellen, die Frauen bei aus anderen Gründen vorgenommenen Operationen entnommen wurden. Eine Mini-Leber ist dabei, weil in diesem Organ Medikamente verstoffwechselt werden.

Mit Evatar ist die Wissenschaft dem Ziel ein Stück näher gekommen, einen kompletten "Körper auf einem Chip" zu entwickeln, der die Physiologie von Menschen simuliert. Laut Jonathan Coppeta, einem Biosystem- und Gewebe-Ingenieur bei Draper, soll der künstliche Menstruationszyklus Pharmafirmen die Möglichkeit geben, gefahrlos mit Verhütungsmitteln zu experimentieren oder Behandlungen für Krankheiten wie Myome, Endometriose sowie Gebärmutterhals- und Eierstock-Krebsarten zu testen.

Mehr dazu bei Technology Review online:

(sma)

14 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Sexisten im Algorithmus: Datensammlungen für KI-Sprachtraining enthalten Geschlechter-Stereotype

    Studie: Datensammlungen für KI-Sprachtraining enthalten Geschlechter-Stereotype

    Wenn Maschinen lernen sollen, Sprache zu verstehen, werden sie mit reichlich Beispielen über Beziehungen zwischen Worten trainiert. Dies könnte allerdings zu einer Fortschreibung von sexistischen Vorurteilen führen.

  2. US-Professoren entwickeln hochpräzise mechanische Operationshilfe

    US-Professoren entwickeln hochpräzise mechanische Operationshilfe

    Ein mechanisches Gerät für nur 500 Dollar soll Chirurgen bei heiklen Eingriffen unterstützen. Die niedrigen Kosten könnten dafür sorgen, dass es sich auch in kleineren oder abgelegenen Krankenhäusern verbreitet.

  3. Soziale Chatbots: Digitale Assistenten sollen Gesichtsausdruck und Körpersprache berücksichtigen

    Chatbots der Zukunft sollen Gesichtsausdruck und Körpersprache berücksichtigen

    In Gesprächen zwischen Menschen spielt nicht nur der reine Text-Inhalt eine Rolle. Um natürlicher zu wirken, könnten künftig auch virtuelle Assistenten auf zusätzliche Signale achten und reagieren.

  4. Optogenetik: Insulin-Produktion von Zellen per Smartphone regulieren

    Chinesische Forscher regulieren Insulin-Produktion von Zellen per Smartphone

    Mit der Optogenetik entsteht ein neues Forschungsgebiet, bei dem gentechnisch veränderte Zellen mittels Licht gesteuert werden. Das Prinzip soll bei vielen Krankheiten helfen – einen ersten Erfolg gab es jetzt bei Mäusen mit Diabetes.

  1. Menstruation auf dem Chip

    Menstruation auf dem Chip

    Forscher können in kleinen Laborsystemen bereits unterschiedliche menschliche Organe wie Lungen oder Lebern simulieren. Jetzt ist das auch mit den weiblichen Reproduktionsorganen gelungen – mitsamt monatlichem Zyklus.

  2. TR Online 2016: Von toten Dieseln, Hobbykeller-Waffen und einer Simulation des Bewusstseins

    TR Online 2016: Von

    Der zweite Teil der Technology-Review-Online-Jahresrückschau – von Juli bis Dezember. Welche Beiträge haben die Leser 2016 am häufigsten angeklickt?

  3. Statistik der Woche: Zahl der Betroffenen von Depression

    Statistik der Woche: Zahl der Betroffenen von Depression

    Depression lässt sich bereits als Volkskrankheit bezeichnen. Unsere Infografik rückt Betroffene und ihre Wohnorte zusammen.

  1. 18-Jähriger meldet Fehler in Budapester E-Ticketing-System – und wird festgenommen

    18-Jähriger meldet Fehler in Budapester E-Ticketing-System – und wird festgenommen

    Das neue E-Ticketing-System für den Budapester ÖPNV war offenbar mit allzu heißer Nadel gestrickt. Ein 18-Jähriger Nutzer, der einen der Fehler entdeckte und dem Budapester Verkehrsunternehmen meldete, bekam daraufhin Besuch von der Polizei.

  2. Diesel-Debatte: Ist der Stickstoffdioxid-Grenzwert sinnvoll?

    In geschlossenen Räumen darf der Anteil des Gases fast 24 Mal so hoch sein wie an Straßen - Ein Kommentar

Anzeige