Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Fabian A. Scherschel 121

Knoppix 8 bringt Hybrid-Image fürs einfache Bespielen von USB-Sticks

Knoppix 8 bringt Hybrid-Image fürs einfache Bespielen von USB-Sticks

Bild: Nigel Swales, CC BY-SA 2.0

Klaus Knopper hat Flash komplett von seiner Live-Distro verbannt, Systemd wird nur verwendet, wo es nicht anders geht. Die meisten Pakete stammen von Debian Jessie.

Linux-Urgestein Klaus Knopper hat zur CeBIT Version 8.0 seiner Live-Distribution Knoppix veröffentlicht. Der Versionssprung erklärt sich laut Knopper dadurch, dass die Distribution zum ersten mal als Hybrid-Image ausgeliefert wird. Dieses Image kann nicht nur auf DVD gebrannt werden, sondern lässt sich auch direkt auf einen USB-Stick kopieren und verwandelt diesen in ein bootfähiges Medium. So geht auch Knoppix mit der Zeit und stellt sich darauf ein, dass viele Computer heutzutage keine optischen Laufwerke mehr an Bord haben.

Grundsätzlich bleibt bei Knoppix vieles wie es die Nutzer von der wohl bekanntesten Live-Distro gewohnt sind. Dazu zählen vor allem der Adriane-Desktop für Nutzer mit Sehbeeinträchtigung und Sicherheits- und Privacy-Tools. Systemd setzt Knopper nur da ein, wo es gar nicht anders geht. Flash wurde komplett vom System verbannt.

Knoppix 8 bringt frische Softwarepakete auf Basis von Debian Jessie und zusätzlich Paketen aus den Testing- und Unstable-Repositories mit. Als Kernel kommt Linux 4.9 zum Einsatz, die grafische Oberfläche liefern LXDE und Compiz mittels X.org 7.7 aus. Bisher gibt es Knoppix 8 nicht als Download, sondern exklusiv als Beilage zur Ausgabe 04/17 des Linux Magazins. Details zu der neuen Version beschreibt Knopper beim Tech-Portal Golem, das genau wie das Linux Magazin zu Computec Media gehört. (fab)

121 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Ubuntu 16.04.2 freigegeben: Kernel-Wechsel ab jetzt im Halbjahrestakt

    Ubuntu 16.04.2 freigegeben: Kernel-Wechsel ab jetzt im Halbjahrestakt

    Die aufgefrischten Installationsmedien von Ubuntu 16.04 bringen neue und verbesserte Treiber. Bereits in einem halben Jahr soll aber wieder ein Update ins Haus stehen, das drei zentrale Komponenten austauschen soll.

  2. Aktualisierte Neuauflage: c't-Special "Umstieg auf Linux“

    Umstieg auf Linux 2016

    Verschlüsselungstrojaner, Datenschutzprobleme und Zwangs-Updates: Viele Menschen zweifeln, ob Windows unverzichtbar ist. Für die kostenlose Alternative Linux sprechen mehr Sicherheit, eine große Programmauswahl und vielfältige Anpassungsmöglichkeiten.

  3. Ende der LiveCD: Version 6.9 der Linux-Distribution CentOS freigegeben

    Version 6.9 der Linux-Distribution CentOS freigegeben

    Zwei Wochen nach der Veröffentlichung von RHEL 6.9 hat das CentOS-Projekt seine Linux-Distribution aktualisiert. Mehrere Änderungen gibt es bei Funktionen zur Verschlüsselung. Außerdem ist die LiveCD weggefallen.

  4. Aktualisierte Neuauflage: c't-Special "Umstieg auf Linux“

    Aktualisierte Neuauflage: c't-Special "Umstieg auf Linux“

    Verschlüsselungstrojaner, Datenschutzprobleme und Zwangs-Updates: Viele Menschen zweifeln, ob Windows unverzichtbar ist. Für die kostenlose Alternative Linux sprechen mehr Sicherheit, eine große Programmauswahl und vielfältige Anpassungsmöglichkeiten.

  1. Mesa 17.1 steigert 3D-Performance von Linux

    Mesa 17.1: Neue Grafiktreibersammlung steigert 3D-Performance von Linux

    Viele Spiele laufen mit dem neuen Mesa schneller und flüssiger. Davon profitiert insbesondere die Radeon-GPUs.

  2. Was Fedora 23 Neues bringt

    Fedora-Desktop

    Fedora will das BIOS-Update erleichtern und macht Fortschritte beim Umstieg auf Wayland. Neu ist auch eine Cinnamon-Distribution und Unterstützung für OpenGL 4.1.

  3. Die Neuerungen von Linux 4.3

    Der Linux-Kernel unterstützt jetzt die neuesten Grafikprozessoren von AMD und Intel. Neu ist auch eine Funktion, um Amok laufende Prozesse einzudämmen. Der Ext3-Dateisystemcode musste weichen und IPv6 wird jetzt standardmäßig eingebaut.

  1. Test Hyundai i30 1.4 T-GDI

    Hyundai i30 1.4 T-GDI

    Der Hyundai i30 wurde in Rüsselsheim entwickelt und will zur echten Alternative in der Kompaktklasse werden. Müssen sich die Platzhirsche VW Golf, Opel Astra und Ford Focus jetzt warm anziehen oder bleibt noch Vorsprung vor die Europäer?

  2. Euro4-normgerechte Honda CRF 1000 L Africa Twin

    Honda CRF 1000 L Africa Twin

    Die Reiseenduro hat sich bei ihrem Debüt letztes Jahr auf Anhieb auf Platz fünf der Zulassungsstatistik etabliert, doch erfüllte sie lediglich die Euro3. Jetzt hat hat sie Honda der aktuellen Euro4 konform aufgerüstet. Kann sie damit das hohe Level des letzten Jahres halten?

  3. Unicode 10 mit 56 neuen Emojis – einer kotzt

    Unicode 10

    Unicode 10 bringt 56 neue Emojis, darunter Feen, Vampire, Zauberer – und ein kotzendes Gesicht. Der internationale Standard enthält außerdem neue Schriftsysteme von weniger verbreiteten Sprachen.

  4. Oberverwaltungsgericht: Vorratsdatenspeicherung ist europarechtswidrig

    Oberverwaltungsgericht Köln: Vorratsdatenspeicherung ist europarechtswidrig

    Wenige Tage bevor die Provider damit beginnen müssen, Daten zu ihren Nutzern wochenlang zu speichern, hat das Oberverwaltungsgericht NRW die Neuregelung der Vorratsdatenspeicherung nun kassiert. Sie widerspreche aktuellem Europarecht.

Anzeige