Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Fabian A. Scherschel 118

Knoppix 8 bringt Hybrid-Image fürs einfache Bespielen von USB-Sticks

Knoppix 8 bringt Hybrid-Image fürs einfache Bespielen von USB-Sticks

Bild: Nigel Swales, CC BY-SA 2.0

Klaus Knopper hat Flash komplett von seiner Live-Distro verbannt, Systemd wird nur verwendet, wo es nicht anders geht. Die meisten Pakete stammen von Debian Jessie.

Linux-Urgestein Klaus Knopper hat zur CeBIT Version 8.0 seiner Live-Distribution Knoppix veröffentlicht. Der Versionssprung erklärt sich laut Knopper dadurch, dass die Distribution zum ersten mal als Hybrid-Image ausgeliefert wird. Dieses Image kann nicht nur auf DVD gebrannt werden, sondern lässt sich auch direkt auf einen USB-Stick kopieren und verwandelt diesen in ein bootfähiges Medium. So geht auch Knoppix mit der Zeit und stellt sich darauf ein, dass viele Computer heutzutage keine optischen Laufwerke mehr an Bord haben.

Grundsätzlich bleibt bei Knoppix vieles wie es die Nutzer von der wohl bekanntesten Live-Distro gewohnt sind. Dazu zählen vor allem der Adriane-Desktop für Nutzer mit Sehbeeinträchtigung und Sicherheits- und Privacy-Tools. Systemd setzt Knopper nur da ein, wo es gar nicht anders geht. Flash wurde komplett vom System verbannt.

Knoppix 8 bringt frische Softwarepakete auf Basis von Debian Jessie und zusätzlich Paketen aus den Testing- und Unstable-Repositories mit. Als Kernel kommt Linux 4.9 zum Einsatz, die grafische Oberfläche liefern LXDE und Compiz mittels X.org 7.7 aus. Bisher gibt es Knoppix 8 nicht als Download, sondern exklusiv als Beilage zur Ausgabe 04/17 des Linux Magazins. Details zu der neuen Version beschreibt Knopper beim Tech-Portal Golem, das genau wie das Linux Magazin zu Computec Media gehört. (fab)

118 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Ubuntu 16.04.2 freigegeben: Kernel-Wechsel ab jetzt im Halbjahrestakt

    Ubuntu 16.04.2 freigegeben: Kernel-Wechsel ab jetzt im Halbjahrestakt

    Die aufgefrischten Installationsmedien von Ubuntu 16.04 bringen neue und verbesserte Treiber. Bereits in einem halben Jahr soll aber wieder ein Update ins Haus stehen, das drei zentrale Komponenten austauschen soll.

  2. Aktualisierte Neuauflage: c't-Special "Umstieg auf Linux“

    Umstieg auf Linux 2016

    Verschlüsselungstrojaner, Datenschutzprobleme und Zwangs-Updates: Viele Menschen zweifeln, ob Windows unverzichtbar ist. Für die kostenlose Alternative Linux sprechen mehr Sicherheit, eine große Programmauswahl und vielfältige Anpassungsmöglichkeiten.

  3. Screensaver bei Debian: Software mit Verfallsdatum

    Software mit Verfallsdatum

    Wer ein aktuelles Debian mit grafischem Desktop benutzt, erhält dieser Tage eine Warnung, dass der Screensaver sehr alt sei. Dahinter verbirgt sich ein Problem, das über den konkreten Fall hinausweist.

  4. Linux 4.9 wird Sicherheit verbessern und neue Treiber bringen

    Erste Vorabversion von Linux 4.9

    Der in sieben oder acht Wochen erwartete Linux-Kernel schützt sich besser vor Stack Overflows. Das XFS-Dateisystem erhält eine von Btrfs bekannte Funktion und zahlreiche neue und verbesserte Treiber steigern die Hardware-Unterstützung.

  1. Die Neuerungen von Linux 4.3

    Der Linux-Kernel unterstützt jetzt die neuesten Grafikprozessoren von AMD und Intel. Neu ist auch eine Funktion, um Amok laufende Prozesse einzudämmen. Der Ext3-Dateisystemcode musste weichen und IPv6 wird jetzt standardmäßig eingebaut.

  2. OpenSuse Leap 42.1: Der Nachfolger von OpenSuse

    OpenSuse Leap 42.1: Der Nachfolger von OpenSuse

    Bei der neuen OpenSuse-Distribution Leap liefert Suse Linux Enterprise den technischen Unterbau. Die Anwendungen hingegen stammen aus der Rolling-Release-Distribution Tumbleweed und sind auf der Höhe der Zeit.

  3. Ubuntu 15.10: Besseres Unity und aktuelle Software

    Kubuntu 15.10 Wily Werewolf

    Große Neuerungen sind in Ubuntu 15.10 nicht zu verzeichnen. Das neue Ubuntu mit dem Codenamen Wily Werewolf bringt stattdessen Verbesserungen für den Unity-Desktop und viel aktuelle Software.

  1. Ghost in the Shell: Die Renaissance des Cyberpunk

    Ghost in the Shell: Die Renaissance des Cyberpunk

    Mit Scarlett Johansson in der Hauptrolle kommt die Neuverfilmung des Manga-Klassikers ins Kino. Die Besetzung war Gegenstand von heftigen Debatten. "Ghost in the Shell" ist trotzdem ein guter Film geworden.

  2. Anschläge: Rechte Duftmarken setzen mit Buttersäure

    Es gibt eine aktuelle Anschlagsserie in Baden-Württemberg, die Alarm auslösen müsste

Anzeige