Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.702.461 Produkten

Dorothee Wiegand 42

Klage gegen Nintendo: Switch-Controller sollen Patent verletzten

Klage gegen Nintendo: Switch-Controller sollen Patent verletzten

Die Controller der Nintendo Switch kopieren die Controller eines zum Spielen geeigneten Tablets namens Wikipad aus dem Jahr 2012 - so lautet der Vorwurf einer Patentklage gegen Nintendo.

Die Nintendo Switch lässt sich sowohl unterwegs als auch auf dem Sofa nutzen. Die mit Bewegungssensoren ausgestatteten seitlichen Controller, die sogenannten "Joy-Cons", lassen sich ans Display der Konsole anstecken, aber auch separat einsetzen.

Anzeige

Der japanische Spielespezialist konnte mit der Switch bisher offenbar recht erfolgreich an die Tradition seiner mobilen Spielegeräte seit dem Gameboy anknüpfen: Seit dem Verkaufsstart im März wurden insgesamt 4,7 Millionen Stück der Hybrid-Spielkonsole verkauft.

Klage gegen Nintendo: Switch-Controller sollen Patent verletzten
Eines von drei Einsatzszenarien: Die Switch kann als mobiller Bildschrim dienen, mit den beiden Controllern steuern dabei zwei Spieler das Spielgeschehen.

Nun liegt eine Patentklage gegen Nintendo vor. Der Vorwurf: Nintendo soll die Controller einer US-amerikanischen Konsole aus dem Jahr 2012 kopiert haben. Der Kläger Gamevice ist ein US-amerikanischer Hersteller von Gaming-Zubehör für Smartphones und Tablets. Der Anbieter hat beispielsweise Controller-Aufsätze für iPhone, iPad und gängige Samsung-Smartphones im Programm.

Klage gegen Nintendo: Switch-Controller sollen Patent verletzten
Fünf Jahre alt und nur mäßig erfolgreich: Das Wikipad 7 soll den Switch-Controllern als Vorbild gedient haben - so steht es in der Patentklage gegen Nintendo. (Bild: Gamevice, Inc.)

2012 brachte das Unternehmen unter dem Namen "Wikipad 7" ein kleineres Tablet auf den Markt, Mit einer U-förmigen Halterung, an der sich rechts und links Controller befinden lässt es sich zum Gamepad umfunktionieren.

Weil das Design der Joy-Cons an der Switch diesen Steuerelementen seiner Ansicht nach zu sehr gleicht, fordert Gamevice nun Schadensersatz von Nintendo sowie einen Verkaufsstopp der Switch.

(dwi)

42 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Spielkonsole Nintendo Switch: Start am 3. März mit trickreichen Controllern und Zelda

    Nintendo Switch: Start am 3. März mit Zelda

    Nintendo hat weitere Details zum Start seiner neuen Spielkonsole verkündet. Die Konsole wird rund 300 Euro kosten und bringt besondere Controller mit.

  2. Nintendo Switch Hands-on: Zelda ruckelt auf dem Fernseher

    Nintendo Switch Hands-on: Die Wollmilchkonsole, die Eier legt

    Nintendo führte in Offenbach die finale Hardware der neuen Spielkonsole mit ersten Spielen vor. Das Zugpferd Zelda kam in der Vorabversion allerdings noch ins Straucheln.

  3. Nintendo-Switch-Controller lassen sich am Mac benutzen

    Nintendo Switch

    Wer die neue Konsole erworben hat, kann sowohl die Joy-Cons als auch den Pro-Controller unter macOS einsetzen. Besonders schwer ist das nicht.

  4. Spielkonsole Nintendo Switch im c't-Testlabor angekommen

    Spielkonsole Nintendo Switch im c't-Testlabor angekommen

    Die c't-Redaktion prüft aktuell, ob Nintendos neue Hybrid-Spielkonsole Switch den Spagat zwischen mobiler und stationärer Konsole wirklich so geschmeidig meistert, wie vom Hersteller versprochen.

  1. Maximaler Spielspaß: Zubehör für die Nintendo Switch

    Nintendo Switch

    Eine Spielekonsole für unterwegs und zu Hause zugleich? Das geht mit der Hybrid-Konsole Nintendo Switch. Für den absoluten Spielspaß gibt es praktisches Zubehör und witzige Gadgets zum Selbermachen.

  2. Nintendo Switch im Test: So gut ist Nintendos neue Spielkonsole

    Nintendos neue Spielkonsole Switch im Test

    Mit der Switch wandelt Nintendo auf zwei Pfaden: Man kann die Konsole unterwegs als Tablet nutzen und zuhause in die Dockingstation am TV-Gerät stecken. Im Labor zeigt sich, ob diese Kreuzung erfolgreich ist und welche Kompromisse sie mit sich bringt.

  3. Nintendo Classic Mini: Zurück in die Kindheit für 70 Euro

    Nintendo Classic Mini: Die Neuauflage des NES im Test

    Vergessen Sie 4K und HDR: Echte Nerds stehen auf Pixelgrafik und 4:3. Mit dem Classic Mini legt Nintendo seine 30 Jahre alte NES wieder auf. 30 Spiele sind bereits vorinstalliert. Aber es gibt auch einige High-Tech-Funktionen.

  1. Playerunknown's Battlegrounds: Neue Map bis Juni und mehr kostenpflichtige DLC-Inhalte

    Playerunknown's Battlegrounds: Neue Map bis Juni und mehr kostenpflichtige DLC-Inhalte

    Bluehole bietet PUBG-Spielern schickere Kleidung - auch gegen Geld. Derweil soll noch im ersten Halbjahr 2018 eine neue Karte erscheinen.

  2. Online-Spiele: Streit über Kopien abgeschalteter Server

    Spieleindustrie wehrt sich gegen Wiederherstellung von Gameplay-Servern

    Eine Gruppe zur Erhaltung von Videospielen fordert legale Repliken von Servern abgeschalteter Online-Spiele, die Spieleindustrie sieht ihre Interessen gefährdet. Entscheiden muss die US-Behörde Copyright Office.

  3. Klartext: Der Frosch, der Auto fährt

    Klartext

    Bei Comma.ai kann man sich an einem Open-Source-Projekt zum autonomen Fahren beteiligen. Das ist cool. Gründer George Hotz prahlt gern: "We are going to win autonomous cars." Das ist weniger cool. Ich verbreite etwas Ernüchterung

  4. Studie: IT-Freiberufler nagen nicht am Hungertuch

    Xing AG

    Selbständige werden häufig als Risikogruppe für Altersarmut dargestellt, was laut einer repräsentativen Allensbach-Studie zumindest für den IT-Bereich nicht zutrifft. Dort liege das frei verwertbare Monatsnetto-Einkommen für Freelancer bei fast 4700 Euro.

Anzeige