Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Volker Briegleb 109

Kabel-TV: Vodafone beginnt 2018 mit Abschaltung des Analogsignals

Eine Fernbedienung

Bild: dpa, Monika Skolimowska

Schon im Januar schaltet Vodafone analoges Fernsehen und Radio in zwei bayrischen Städten ab. Für die restlichen Kunden wird es dann im Sommer ernst – wer noch analog guckt, muss eventuell nachrüsten.

Der Netzbetreiber Vodafone will 2018 die analoge Verbreitung von Fernsehen und Radio in seinem mit Kabel Deutschland übernommenen TV-Kabelnetz schrittweise abschalten. In den Pilot-Städten Landshut und Dingolfing beginnt die Umstellung schon am 9. Januar, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Düsseldorf mit. In den restlichen Regionen will Vodafone ab Sommer 2018 mit der Abschaltung des Analog-Signals beginnen. Der Anbieter hat in Deutschland rund 7,7 Millionen Kabel-TV-Kunden. Damit stellt nach Unitymedia der zweite große Kabelnetzbetreiber auf rein digitale Ausstrahlung um.

Anzeige

Das betrifft alle Vodafone-Kunden, die noch das analoge TV- oder Radio-Signal nutzen – im Februar hatte das Unternehmen von rund 15 Prozent der TV-Kunden gesprochen. Zwar verspricht Vodafone, dass den Kunden durch die Umstellung keine zusätzlichen monatlichen Kosten entstehen. Doch wer zum Beispiel noch mit einem alten Röhrenfernseher am Kabelnetz hängt, wird in neue Hardware investieren müssen. Für den Empfang des digitalen TV-Signals ist ein DVB-C-Receiver nötig, wie er in den meisten modernen Flachbild-Fernsehern eingebaut ist. Solche Receiver gibt aber es auch als eigenständige Geräte.

Die Kabelnetzbetreiber schalten die Analogsignale ab, um mehr Kapazitäten für digitale HD-Programme und Internetanschlüsse zu schaffen. "Analoges Fernsehen und Radio beanspruchen einen großen Teil des Kabel-Frequenzspektrums", heißt es dazu bei Vodafone. In Zukunft will Vodafone ans Netz angeschlossenen 12,6 Millionen Haushalte mit mehr hochauflösenden Digitalprogrammen und Gigabit-Internetanschlüssen versorgen können, dafür müssen das analoge Fernsehen und Radio weichen. Für die betroffenen Haushalte stellt Vodafone auf seiner Website Informationen über die Umstellung zur Verfügung.

Unitymedia hat das Analogsignal in seinen Kabelnetzen bereits in diesem Jahr abgeschaltet. Davon waren nach Unternehmensangaben etwa jeder Zehnte der gut 7 Millionen Kunden betroffen. "Jetzt beginnt mit Vodafone der zweite große Kabelnetzbetreiber in Deutschland mit der Volldigitalisierung", erklärte die Chefin des Netzbetreiberverbands ANGA, Andrea Huber. Bei weiteren Anbietern steht der Umstieg ebenfalls bevor, zum Beispiel beginnt Wilhem.tel im Januar mit der Abschaltung im Verbreitungsgebiet Norderstadt. Tele Columbus und Primacom haben noch keine Pläne bekanntgeben.

"Die Volldigitalisierung setzt Kapazitäten in den Netzen frei, die für ein größeres TV-Angebot und noch schnelleres Internet mit Gigabit-Bandbreiten gebraucht werden", sagte Huber. "Damit ist diese Entwicklung ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg in die Gigabit-Gesellschaft." Der Verband rechnet damit, dass das Analogsignal in allen Kabelnetzen bis Ende 2018 abgeschaltet wird. Parallel beginnen die Kabelnetzbetreiber damit, ihre Netze schrittweise auf den neuen Standard Docsis 3.1 aufzurüsten, der Internetanschlüsse mit 1 GBit/s und mehr ermöglicht. (vbr)

109 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Analoges Kabel-TV: Unitymedia macht ernst – und schaltet ab

    Unitymedia

    Der Countdown läuft: Kunden, die im Kabelnetz von Unitymedia analoge Programme sehen, müssen bald auf digitales Fernsehen umschalten – oder schauen ab Juni in die Röhre. Andere Netzbetreiber zögern noch.

  2. Unitymedia schaltet analoges TV-Signal im Kabel ab

    Unitymedia

    Unitymedia schaltet in drei Bundesländern das analoge Signal ab. Nutzer, deren Fernseher einen digitalen Kabeltuner besitzt, müssen sich keine Sorgen machen.

  3. Unitymedia stellt am Dienstag TV-Sendeplätze in Hessen um

    Unitymedia stellt am Dienstag TV-Sendeplätze in Hessen um

    Weil die Senderneubelegung in Nordrhein-Westfalen zu Problemen geführt hatte, war sie von Unitymedia verschoben worden. Kommende Woche soll es nun für die Kunden in Hessen soweit sein. Verbraucherschützer loben die Geduld.

  4. Breitband-Internet: Bochum soll erste Gigabit-City Deutschlands werden

    Breitband: Bochum soll erste Gigabit-City Deutschlands werden

    Zusammen mit dem Kabelnetzbetreiber Unitymedia will Bochum zur ersten Stadt Deutschlands werden, in der Gigabit-Internet "nahezu flächendeckend" verfügbar ist. Auf der CeBIT in Hannover fiel der Startschuss.

  1. DVB-T2 HD: Das hochauflösende Antennenfernsehen ist gestartet

    DVB-T2 HD, das Antennenfernsehen in Full-HD-Qualität

    DVB-T2 HD verspricht unkomplizierten Empfang in Full-HD-Qualität. Wer das Antennenfernsehen empfangen will, benötigt einen neuen Receiver oder ein brandaktuelles TV-Gerät. Wir geben Tipps für die Geräteauswahl und stellen aktuelle Receiver vor.

  2. "Mit Opt-in wird das kaum funktionieren"

    "Mit Opt-in wird das kaum funktionieren"

    Unitymedia-CTO erklärt, warum das Unternehmen im Streit mit den Verbraucherschützern zwar zu Zugeständnissen bereit ist, an der umstrittenen Freischaltung der WLAN-Hotspots aber festhalten will.

  3. Analogkameras im Digitalzeitalter

    Analogkameras im Digitalzeitalter

    Die analoge Fotografie hat nichts von ihrem Charme verloren, ganz im Gegenteil. Viele reden sogar von einem Boom. Andreas Kesberger ist losgezogen, die Spuren für den Analog-Trend aufzuspüren. Er besuchte Kamerabörsen, tummelte sich auf Flohmärkten, besuchte Händler, interviewte den Reparaturservice und löcherte Hersteller.

  1. Google veröffentlicht 3 Fotos-Apps: Storyboard, Selfissimo und Scrubbies

    Google veröffentlicht Fotos-Apps: Storyboard, Selfissimo und Scrubbies

    Google hat drei experimentelle Fotos-Apps für Android und iOS veröffentlicht. Die "Appsperiments" nutzen Techniken, an denen Google derzeit forscht. Bei allen Apps steht der Spaß im Vordergrund.

  2. Q#: Microsofts Development Kit für Quantencomputing mit eigener Programmiersprache und Simulator

    Q#: Microsoft stellt Preview seines Development Kit für Quantencomputing vor

    Mit der neuen, in Visual Studio integrierten Programmiersprache Q# will Microsoft Entwicklern die Programmierung von Quantencomputern vereinfachen. Die Preview des Quantum Development Kit steht ab sofort zur Verfügung.

  3. Im Test: Honda Civic 1.0 VTEC Turbo CVT

    Honda Civic 1.0 VTEC Turbo CVT

    Seit ein paar Monaten gibt es die zehnte Generation des Honda Civic auch hierzulande. Ein Test mit dem Basismodell zeigt, dass Honda der eigenwilligen Gestaltung der beiden Vorgänger weitgehend treu geblieben ist. Doch an mindestens einem Punkt muss nachgebessert werden

  4. Diversifikation: Aston Martin Project Neptune & Valkyrie

    Aston Martin designt ein U-Boot von Triton. Die technische Basis heißt 1650/3 LP und soll bis zu 500 Meter tief tauchen können. Inspiriert hat die Gestalter der Aston Martin Valkyrie, ein in seiner Gestaltung eigenwilliges Hypercar mit 1000 PS aus einem V12-Mittelmotor

Anzeige